Aktuelles

Bindungstypen im Business – erfolgreich arbeiten mit der Bindungstheorie

Die Zusammenarbeit mit anderen Menschen kann kompliziert sein. Besonders, wenn das Gegenüber Schwierigkeiten mit sozialen Bindungen hat, kann eine erfolgreiche Teamarbeit schnell am seidenen Faden hängen. Zu erkennen, mit welchem Bindungstypen Sie es zu tun haben, kann dabei helfen ihr eigenes Arbeitsverhalten und das ihrer Kollegen besser zu verstehen.

Was sind Bindungstypen?

Die vier Bindungstypen gehen zurück auf die Bindungstheorie von John Bowlby, ein psychologisches Modell, das erklärt, wie frühkindliche Beziehungen beeinflussen, wie wir uns später in sozialen Kontexten verhalten. Dabei stehen meistens romantische Beziehungen oder der späteren Erziehungsstil im Fokus, doch auch im Berufsleben kann das Bindungsverhalten großen Einfluss nehmen. Unterschieden wird zwischen sicheren und unsicheren Bindungstypen.

Sichere Bindungstypen

Ungefähr zwei Drittel aller Menschen gehören zu den sicheren Bindungstypen. Ihre Bezugspersonen waren aufmerksam und fürsorgend und in der Lage, die Bedürfnisse des Kindes zu verstehen und erfüllen, bevor es diese ausdrücken konnte. Laut der Bindungstheorie sind Menschen mit einem sicheren Bindungsverhalten vertrauensvoll und glauben an die Relevanz ihrer eigenen Bedürfnisse. Es können enge Beziehungen aufgebaut werden und emotionale Nähe fühlt sich sicher und gut an.

Im Job sind sichere Bindungstypen in der Lage, Kritik anzunehmen, ohne sich persönlich angegriffen zu fühlen, respektvoll Feedback zu geben und nach Hilfe zu fragen. Egal ob in Führungspositionen oder als Angestellter, das Verhalten sicherer Bindungstypen ist vorhersehbar, sicher und emotional ausgeglichen.

Wenn die Beschreibung sicherer Bindungstypen für Sie langweilig klingt, gehören Sie möglicherweise nicht zu dieser Kategorie. Und damit sind Sie nicht allein, denn ungefähr ein Drittel der Bevölkerung zeigt ein unsicheres Bindungsverhalten.

Unsicher-ambivalente Bindungstypen

Liebeskummer Überwinden Tipps“ ist möglicherweise einer der am häufigsten gegoogelten Begriffe im Suchverlauf von unsicher-ambivalenten Typen. Denn während sie sich sehnlichst innige Beziehungen wünschen, sind sie davon überzeugt, anderen Menschen nicht vertrauen zu können. Ihre Bezugspersonen waren oft unberechenbar, einerseits liebevoll und aufmerksam, aber häufig auch kalt und distanziert. Aus diesem Grund erwarten unsicher ambivalente Bindungstypen geradezu, von ihren Mitmenschen enttäuscht zu werden, weshalb sie dazu neigen, andere zu testen – was wiederrum häufig tatsächlich zu einem Rückzug dieser führt.

Unsicher-ambivalente Bindung im Job

Menschen mit unsicher-ambivalenten Bindungsverhalten neigen dazu, Kritik persönlich zu nehmen, können schnell überfordert sein und sehr emotional werden. Veränderungen im Berufsumfeld können sie extrem verunsichern und ihr so schon stark ausgeprägtes Bedürfnis nach Kontrolle noch verstärken. Oft werden sie misstrauisch, wenn ihnen Hilfe angeboten wird. Im Umgang mit ambivalenten Bindungstypen sollten Sie deshalb keine Angst davor haben, über Gefühle zu sprechen und regelmäßig versichernde Rückmeldung zu geben. Dann können unsicher-ambivalente Menschen großartige Manager sein, da sie aufgrund ihrer empathisch-besorgten Art ein feines Gespür dafür haben, wenn jemand Hilfe braucht. Außerdem können sie ihr Verhalten sehr gut an die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen anpassen und dafür sorgen, dass diese sich gehört und verstanden fühlen.

Unsicher-vermeidende Bindungstypen

Unsicher-vermeidende Bindungstypen wurden in ihrer Kindheit häufig vernachlässigt, ihr Bedürfnisse oft nicht erkannt und erfüllt. Sie wirken distanziert und ertragen emotionale Nähe nur schwer, obwohl sie sich nach Bindungen sehnen. Sie haben jedoch gelernt, dieses Bedürfnis zu unterdrücken und machen deshalb einen unnahbaren und kalten Eindruck.

Unsicher-vermeidende Bindung im Job

Auch im Arbeitsleben haben unsicher-vermeidende Typen Schwierigkeiten, Beziehungen aufzubauen und die Emotionen anderer zu ertragen. In Konflikten neigen sie dazu, sehr emotionslos und unsensibel zu reagieren.  Sie können schwierige Manager sein, gerade für unsicher-ambivalente Typen wird die Zusammenarbeit mit unsicher-vermeidenden Menschen schnell unerträglich.

Unsicher-vermeidende Menschen arbeiten am effizientesten allein. Lässt sich eine Arbeit im Team nicht vermeiden, ist es ratsam, Feedback zu geben, dass die Vorteile prosozialen Verhaltens für die Karriere betont. Unsicher-vermeidende Typen können sehr gut mit Kritik umgehen, da sie diese nicht persönlich nehmen, und eignen sich deshalb besonders zum Umgang mit schwierigen Kunden. Sie sind aufgrund ihrer emotionalen Distanz außerdem in der Lage, schwierige Entscheidungen rational zu treffen und auszuführen.

Lernt man ein neues Konzept kennen, ist man oft geneigt, dieses sofort auf seine Mitmenschen anwenden zu wollen. Dabei sollte allerdings nicht vergessen werden, dass zu einer Beziehung immer zwei Menschen gehören. Und der einzige Teil der Dynamik, den Sie dabei völlig kontrollieren können, ist Ihr eigener.

Vorheriger Beitrag

FidAR begrüßt Gesetzvorschlag für mehr gleichberechtigte Teilhabe in der Wirtschaft

Nächster Beitrag

Frauen in der Start-up-Szene: Immer noch zu wenig

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.