Aktuelles

Förderung weiblicher Gründerinnen mit Migrationshintergrund

Die gezielte Förderung von Gründerinnen im Allgemeinen und Gründerinnen mit Migrationshintergrund im Besonderen sind wichtige Themenfelder. Die Potenziale, die daraus sowohl für die erfolgreiche Integration als auch für den regionalen Arbeitsmarkt erwachsen, werden noch nicht ausreichend adressiert.
Das EMINENT-Projekt, gefördert durch die Europäische Kommission im Rahmen des Erasmus+ Programms, widmet sich dieser Aufgabe. Ziel ist es, umfangreiche Trainingsprogramme und weiterführende Materialien zu entwickeln, die insbesondere auch bestehenden Strukturen und Projekten zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden, um das Angebotsportfolio auszuweiten und zielgerichtet zu ergänzen.
„Als ersten wichtigen Schritt identifizieren wir bereits bestehende Unterstützungsstrukturen, Maßnahmen, Best-Practice-Ansätze, Hürden und Erfolgsfaktoren. Der anhängende Frageboten deckt einen Teilbereich davon ab. Die Ergebnisse fließen in ein Kompendium, welches die weiteren Entwicklungsschritte determiniert.“
Ein Fragebogen richtet sich gezielt an Gründerinnen mit Migrationshintergrund (Vor- und Nachgründungsphase).
Zum Fragebogen Female Entrepreneurs:

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.eminentproject.eu
Vorheriger Beitrag

Studie: Mehr Frauen gründen und entscheiden sich für Einzelunternehmen

Nächster Beitrag

Deutscher Exzellenz-Preis 2020 geht an die herCAREER Karrieremesse

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.