Aktuelles

Mütter verdienen im Durchschnitt 61% weniger als im Jahr vor der Entbindung

Frauen machen einen großen Teil des wachsenden Kontingents an Arbeitskräften ohne Festanstellung (Selbständige, Berater und Teilzeitkräfte) aus. Forschungsergebnisse von Instant Offices zeigen, dass die Zahl der berufstätigen Mütter in Deutschland in den letzten Jahren zugenommen hat. Dennoch ist es eine schwierige Aufgabe, mehr Frauen nach der Mutterschaft wieder an ihren Arbeitsplatz zurückzuholen. Die Bindung der Mitarbeiterinnen kostet erheblichen Aufwand.

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass deutsche Mütter im Durchschnitt 61 % weniger als im Jahr vor der Entbindung verdienen. Außerdem wurden berufstätige Mütter in der deutschen Gesellschaft nicht immer akzeptiert und müssen selbst heute am Arbeitsplatz damit rechnen, als „Rabenmütter“ bezeichnet zu werden.

Viele der gesammelten Daten deuten darauf hin, dass Mütter, die in den Beruf zurückkehren und in Teilzeit arbeiten, um Karriere und Familie miteinander zu vereinbaren, überall auf der Welt in zunehmendem Maße von der Art ihres Arbeitsplatzes frustriert sind. Die Studie zeigt, dass am Arbeitsplatz heutzutage oft wenig Rücksicht auf die Bedürfnisse von Müttern und Kinderbetreuern genommen wird, die das geschäftige Arbeitsleben mit Freizeit- und Familienverpflichtungen vereinbaren müssen.

Wie lauten die Zahlen?
Eine Studie unter 19.000 deutschen Müttern ergab:

  • 18 % der Mütter arbeiteten nach dem Mutterschaftsurlaub wieder in Vollzeit beim vorherigen Arbeitgeber.
  • 20 % kehrten an den Arbeitsplatz zurück, um in Teilzeit zu arbeiten.
  • 13 % wechselten den Arbeitgeber.

Dementsprechend bleibt viel zu tun, da die große Mehrheit der Mütter ihren Arbeitsplatz verlässt, wenn sie Kinder bekommt.

Workspaces für Frauen sind im Kommen

Die wachsende Zahl an Arbeitskräften ohne Festanstellung ist einer der wichtigsten Gründe für den Trend zum Coworking. Eine wichtige Weiterentwicklung dieses Trends ist die zunehmende Bedeutung von eigenen Coworking-Räumen für Frauen. Sie verdeutlicht, welche Nachteile die herkömmlichen Räumlichkeiten aus Sicht weiblicher Arbeitskräfte haben:

Es mangelt ihnen an Flexibilität. Daher wurden Arbeitsplatzlösungen wie zum Beispiel von „The Wing“ gegründet, die nur Frauen zur Verfügung stehen. Dieser Workspace-Anbieter aus den USA erleichtert Müttern und Frauen den betriebsamen Arbeitsalltag mit zum Beispiel einer eigenen Krippe, Kinderbetreuung, Fitnessstudios, Friseuren und Cafés.

Zwar mögen diese Räumlichkeiten zunächst als Coworking-Spaces wahrgenommen werden, doch letztendlich sollen Netzwerke daraus werden, die Frauen als Unternehmerinnen in jeder Phase ihres Werdegangs unterstützen.

Einen ausgewogenen Arbeitsplatz schaffen

Hier einige Tipps, die auf den Antworten auf eine Umfrage von Instant Offices beruhen und die Arbeitgeber beachten sollten, um einen ausgewogenen Arbeitsplatz für alle Mitarbeiter zu schaffen:

  • Flexible Richtlinien, von denen alle Eltern profitieren: Sowohl Müttern als auch Vätern mehrere „Familientage“ anzubieten, an denen sie Elternversammlungen, Arzttermine usw. wahrnehmen können, würde das System für alle Beteiligten gerechter gestalten.
  • Auswahl an mobilen Arbeitsmöglichkeiten: Eine 4G-Konnektivität und flexible Arbeitsplätze in mehreren Büros bzw. an mehreren Standorten wären Eltern, die viel unterwegs sind, eine große Hilfe bei der mobilen Arbeit.
  • Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben sowie Flexibilität für alle Arbeitnehmer: Vom Unternehmen finanzierte Kinderbetreuungspläne (einschließlich Betreuung am Firmenstandort) verbessern die Qualität des Arbeitsplatzes und werden als äußerst praktisches Angebot wahrgenommen. Sie beinhalten private Bereiche für Telefonanrufe bei Betreuungspersonen, flexiblere Arbeitszeiten, die sich besser mit den Betreuungszeiten in Einklang bringen lassen, und veränderte Arbeitszeiten während der langen Sommerferien.

Am Arbeitsplatz Beruf und Privatleben miteinander zu vereinbaren, verbessert die Work-Life-Balance und bringt Anerkennung für die Bewältigung der schweren Aufgaben des Arbeitsalltags zum Ausdruck.

Mehr Infos: www.instantoffices.com/blog/country/germany/weibliche-arbeitskrafte-deutschland-gewinnen-binden

The Instant Group: Spezialisten für flexible Arbeitsplätze
Die im Jahr 1999 gegründete Instant Group bietet im Auftrag ihrer Kunden innovative Arbeitsplatzlösungen an und ermöglicht dadurch mehr Flexibilität, geringere Kosten und eine bessere Unternehmensleistung. Mit flexiblen Arbeitsplatzlösungen für mehr als 7.000 Unternehmen pro Jahr, unter anderem Sky, Network Rail, Capita, Serco, Teleperformance und Worldpay, in Form von Serviced-, Managed- oder Co-Working-Büros, ist Instant Marktführer im Bereich flexible Arbeitsplätze.

Die Angebotsplattform www.instantoffices.com listet mehr als 12.000 Flexible-Workspace-Centers weltweit und ist das einzige Angebot dieser Art, das den weltweiten Markt repräsentiert – ein Angebot, das von FTSE-100- und Fortune-500-Kunden, aber auch von kleinen und mittelständischen Unternehmen gerne in Anspruch genommen wird.  In den Niederlassungen in London, Newcastle, Berlin, Haifa, Dallas, New York, Miami, San Francisco, Hongkong, Sydney, Singapur und Kuala Lumpur beschäftigt The Instant Group 230 Fachkräfte und betreut Kunden in mehr als 150 Ländern. Das Unternehmen wurde kürzlich von der Sunday Times in den HSBC International Track 200 für 2018 aufgenommen.

Vorheriger Beitrag

Videoreihe "Gründen in Deiner Region": Emsland

Nächster Beitrag

Digitaler Gesundheitspreis 2020: Shortlist bekannt gegeben

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.