Büroalltag

Montagsmüdigkeit und was dagegen hilft: 5 Tipps

Wenn es wieder einmal Montagfrüh ist und das nächste Wochenende noch unsagbar weit weg erscheint, kann es schon vorkommen, dass wir uns sagenhaft matt fühlen. Um diesem wiederkehrenden Trott zu entkommen, müssen wir uns nur auf ein paar kleine Veränderungen in Ihrem Leben einlassen, die den Start in jede neue Woche immens erleichtern können.

Was kann ich also Wochenende tun, damit ich am Montagmorgen frisch und erholt loslegen kann.

Wir zeigen hier 5 Beispiele gegen

Vermeiden Sie den „sozialen Jetlag“, und gehen Sie alle sieben Tage der Woche immer zur gleichen Zeit ins Bett

Wir alle lieben die Möglichkeiten, die uns das Wochenende bietet. Wir können lange wach bleiben, eventuell bis in die frühen Morgenstunden ausgehen und mit Freunden die Nacht zum Tage zu machen. All dies gibt uns das Gefühl, aus dem scheinbar monotonen Kreislauf des frühen Schlafengehens, des zeitigen Aufstehens und den langen Arbeitszeiten ausgebrochen zu sein. Aber ist das wirklich die Realität?

Was den meisten von uns jedoch nicht bewusst ist, die langen Nächte bewirken, dass die innere Uhr unseres Körpers durcheinandergebracht wird, und wir dadurch höchstwahrscheinlich am Montagmorgen erschöpft aufwachen. Unser niedrigerer Energiepegel führt uns in eine depressive und niedergeschlagene Stimmung, die dem sogenannten „Montagsblues“ alle Türen und Tore öffnet. Sie werden sehen, die ganze Woche – also auch am Wochenende – zur gleichen Zeit schlafen zu gehen, wird Ihnen dabei helfen, die Unpässlichkeiten des Montagsmorgens gekonnt zu umschiffen.

Beschränken Sie Ihre Fast-Food-Mahlzeiten auf maximal eine pro Woche und vor allem niemals an einem Sonntagabend

Auch unsere Ernährung hat maßgeblichen Einfluss auf unsere Gefühle, mehr als Sie wahrscheinlich annehmen werden. So lassen zuckerhaltige Leckereien unser Energieniveau rasant die Höhe schnellen oder bei Mangel rapide abstürzen. Und verlassen wir uns zu sehr auf zu viele schwer im Magen liegende Kohlenhydrate, so kann es schnell gehen, dass wir uns energiearm und lethargisch fühlen. Zu viel Alkohol verschlimmert zudem alle negativen Zustände, unter denen wir zu Wochenbeginn zu leiden haben.

Der Schlüssel für eine ausgewogene Gesundheit und allgemeines Wohlbefinden, ist, dass Sie Ihren Körper auf die richtige Art und Weise mit Energie versorgen. Und Sie müssen Ihrem Physis auch die Möglichkeit geben, sich nächstens ausruhen zu können, um sich von den Strapazen des Tages erholen zu können. Gute Laune ist so am Montagmorgen vorprogrammiert.

Nutzen Sie Wochenenden, um jemandem zu helfen – Sie werden sich danach besser fühlen

Nicht alle Menschen sind permanent vom Glück verfolgt. Sie könnten Ihre karitative Seite zeigen und beispielsweise einer Person helfend zur Seite stehen, die beispielsweise in die Glücksspielsucht abgeglitten ist, oder einen Mitmenschen zu kontaktieren, der nur jemanden benötigt, um sich aussprechen zu können. Es gibt mehr Leute als Sie denken, die Ihre Hilfe gerne annehmen werden. Aber im Grunde genommen ist es nicht so wichtig, wo Sie helfen werden.

Aber: Setzen Sie sich keine unrealistischen Ziele, bei denen Sie dann unter Umständen scheitern und dann selbst niedergeschlagen zu sein. Vergeben Sie nicht die Chance, Menschen in Not zu helfen.

Legen Sie den Fokus auf nachhaltige Events und Erlebnisse am Wochenende

Während wir uns oft ertappen, nach den neuesten Trends und „Must-Haves“ zu streben, machen uns in Wirklichkeit andere Erfahrungen glücklich. Die wahren Abenteuer finden dort statt, wo Sie etwas unternehmen. Planen Sie eine Städtereise, oder einen Ausfliug in die Natur ganz in Ihrer Nähe.

All das sind großartige Möglichkeiten, um die Wochenenden erfüllt zu verbringen. Sie können durch diese Freizeitbeschäftigungen nicht nur dem Alltag entfliehen, sondern am Montag auf Ihre Erlebnisse und Erinnerungen zurückblicken und sich gut fühlen.

Bereiten Sie alles, was Sie am Montagmorgen benötigen, bereits am Sonntagabend vor

Zu guter Letzt erwähnen wir auch noch so etwas Banales und Einfaches, dass Sie sich fragen werden – wenn Sie sich an unsere Tipps halten – warum Sie es noch nie früher versucht haben. Allein schon durch das Vorbereiten unserer Kleidung, die wir am Montag anziehen werden, am Sonntagabend wird Ihnen der Übergang zurück ins Berufsleben um einiges erleichtert werden. Denn nur so können wir unsere morgendlichen Stresshormone im Zaum halten, vor allem dann, wenn die ersten Belastungsproben schon ganz zeitig in der Früh auf uns herabstürzen. Sobald der Wecker klingelt, sollen Sie das das Gefühl haben, nicht in Eile zu sein, denn Sie werden nicht nach Ihren Arbeitsschuhen suchen müssen, nicht nach den Wohnungsschlüsseln und Sie werden keine wichtigen Dinge zu Hause vergessen. Auch so kann sich Ihre montägige Stimmung deutlich verbessern.

Suchen Sie sich also schon am Sonntag die passenden Kleidungsstücke zusammen, kochen Sie, sofern Sie dies müssen, schon Ihr Mittagessen für den ersten Arbeitstag vor, und packen Sie Ihre Tasche mit all den Utensilien, die Sie am nächsten Tag mit Sicherheit brauchen werden. Auf diese Weise werden Sie den Montagmorgen erholsamer.

Wenn Sie es wirklich durchziehen, diese Ratschläge und Tipps in die Tat umsetzen zu können, so werden Sie sich bald viel besser fühlen als je zuvor. Schaffen Sie es, nach unseren Vorgaben ein paar Wochen zu leben, so werden Sie schnell feststellen, wie gut sich diese kleinen Änderungen anfühlen werden. Nahezu perfekt, mit welch kleinen Änderungen Sie den Stress aus Ihrem Leben verbannen können, durch Veränderungen, die ehrlich gesagt wirklich nur ein Minimum an Aufwand erfordern.

Vorheriger Beitrag

Studie: 25 Prozent der Frauen scheiden wegen Menopause früher aus Jobs im Finanzdienstleistungssektor aus

Nächster Beitrag

Frauenanteil im Bundestag: Seit gut 20 Jahren auf rund ein Drittel eingependelt

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.