Digitalisierung

jumpp: Neues Projekt „Diversität in der KI-Entwicklung – Migrantinnen mischen“

Künstliche Intelligenz (engl. Artificial Intelligence – abgekürzt AI) ist ein Teilgebiet der Informatik und befasst sich mit der Automatisierung intelligenten Denkens und den daraus abgeleiteten Handlungen. KI verstehen ist wesentlich, um in dieser richtungsweisenden Technologie der Gesellschaft der Zukunft mitzuwirken. Für Frauen – insbesondere mit Migrationshintergrund – eröffnen sich hier neue Perspektiven.

Da setzt das Modellprojekt von jumpp an: Der Online-Grundlagenkurs qualifiziert Migrantinnen. Sie entdecken zukunftssichere Berufe und erwerben Basis-Kompetenzen, um in der KI-Branche mitzuwirken, z.B. als Quereinsteigerinnen oder Freelancerinnen. Dieser Online-Kurs bietet ihnen einen breit gefächerten Einblick in die spannende Welt der künstlichen Intelligenz (KI). Anhand eines praxisorientierten Projektes werden wir ihnen ohne komplizierte Mathematik oder schwere Programmierung zeigen, wie Algorithmen und die künstliche Generierung von Wissen aus Erfahrung bei maschinellem Lernen zustande kommen. Anhand praktischer Übungen in einzelnen Modulen werden die Entwicklungsphasen eines KI-basierten Chatbots erklärt und gemeinsam entwickelt.

Sie sind Migrantin, möchten KI verstehen und mit uns zusammen entwickeln?

  • Sie interessieren sich für Python-Programmierung, Maschinelles Lernen, NLP sowie Künstliche Intelligenz (KI)
  • Sie haben Basis-Kompetenzen im Umgang mit Computer, Internet, Smartphone
  • Sie sind lernfreudig und verfügen über Sprachkenntnisse in Deutsch (B2) und Englisch (B1)

Dieser Kurs eignet sich für jede Frau, es wäre jedoch von Vorteil, wenn Frau ein gewisses Grundlagenverständnis hat

  • Grundkenntnisse in Programmieren
  • Mathematische Grundkenntnisse
  • Kenntnisse in Software Installation, Dateiverwaltung, Versionierung etc.

Unser Qualifizierungs- und Begleitprogramm für Sie:

  • Wissen: Python-Grundlagen, Maschinelles Lernen, NLP, Grundbegriffe der Sentiment-Analyse, Grundlagen von KI-Methoden
  • Praxis: Mit Übungen, Projekten und Quizfragen zum Thema Python-Programmierung, Chatbot-Entwicklung – ohne komplizierte Mathematik & Co.
  • Kontakte: Videokonferenzen bei Unternehmen, Institutionen und Austausch mit Expertinnen der IKT-Branche
  • Prototyp: Konzeption und Entwicklung eines Chatbots

Das Modellprojekt betritt Neuland! Deshalb wenden wir uns ebenso an IKT-Betriebe. Gemeinsam mit ihnen wollen wir neue Wege entwickeln und erproben, wie sie weibliche Fachkräfte mit Migrationshintergrund gewinnen können. Denn derzeit ist Diversität in der Branche wenig vorhanden und der Anteil an Frauen ist immer noch zu gering. Dies führt dazu, dass viele Anwendungen gewisse Aspekte der Vielfalt nicht im Blick haben und diskriminierend sind. Migrantinnen sollen künftig mit ihrem diversen Blick dazu beitragen, KI-Programme menschenzentrierter zu entwickeln. Darauf zielt das Modellprojekt auch ab.

Mehr Infos: www.jumpp.de/diversitaet-KI

Women in Tech am Hasso-Plattner-Institut: Gemeinsam in die IT-Karriere starten
Vorheriger Beitrag

Women in Tech am Hasso-Plattner-Institut: Gemeinsam in die IT-Karriere starten

Nächster Beitrag

Der XX-Faktor: Weibliche Stärke – Das SHE works! Magazin im Januar 2021

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.