DigitalisierungGründen

Professioneller Webauftritt: Die besten Tipps für Gründerinnen

Aus der Redaktion

Es gibt heutzutage kaum noch Unternehmen, die es sich leisten können, auf einen Auftritt im Internet zu verzichten. Dies gilt auch für solche, die neu gegründet werden. Allerdings geht das nicht nur mit einem finanziellem, sondern auch mit einem zeitlichen Aufwand einher. Damit dieser nicht umsonst war, und man als Gründerin das bestmögliche Ergebnis erzielt, gibt es einiges zu beachten.

Ganz entscheidend dafür, ob eine Website erfolgreich ist, ist die verwendete Software. In der heutigen Zeit wird dafür gerne auf Content-Management-Systeme (CMS) zurückgegriffen. Diese haben mehrere Vorteile. So sind sie oftmals schon bei Anbietern von Webspace integriert, sodass ein umständliches Herunterladen, Entpacken und wieder Heraufladen entfällt. Des Weiteren punkten CMS damit, dass sie sich gemäß den eigenen Vorstellungen und Wünschen anpassen lassen – sei es in Bezug auf das Layout oder die Funktionserweiterung durch Plugins. Das beliebteste Content-Management-System ist WordPress. Es bietet unzählige Möglichkeiten, was allerdings auch bedeutet, dass es für Neulinge unübersichtlich sein kann. Wer hier Hilfe braucht, kann eine Übersicht über die besten WordPress Agenturen aufrufen. Solche Agenturen erstellen die Website nicht nur, sondern bieten auch Optimierungen an.

Suchmaschinenoptimierung als entscheidender Faktor

Optimierungen sind sehr entscheidend für den Erfolg einer Website, denn sie betreffen zum einen die Besucher – ohne die eine Homepage nutzlos wäre. Zum anderen zielen sie aber auch die Suchmaschinen ab, die wiederum darüber entscheiden, wie viele Menschen auf die Internetpräsenz gelenkt werden. Daraus folgt, dass für eine gute Usability gesorgt werden muss, zum anderen aber auch die Suchmaschinenoptimierung (SEO) nicht vernachlässigt werden darf. Hinzu kommt, dass beides oftmals Hand in Hand geht. So wird eine schlechte Benutzerfreundlichkeit nicht nur in schnell wieder abspringenden Besuchern resultieren, sondern sorgt auch dafür, dass die Homepage schlechter bei den Suchmaschinenbetreibern rankt.

Schnelligkeit und Übersichtlichkeit

Neben dem ist es unumgänglich, darauf zu achten, dass eine Website schnell lädt. Das liegt daran, dass die Zeit der User knapp ist und diese schnell die Geduld verlieren. Ebenfalls auf den Aspekt Geduld zielt die Übersichtlichkeit ab. Wer sich nicht innerhalb kurzer Zeit zurechtfindet, wird sein Glück woanders versuchen. Entsprechend sind eine vernünftige Navigation sowie ein gutes Layout ein wichtiger Bestandteil einer Website. Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Faktor ist, dass die Internetpräsenz auch für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets optimiert ist. Das hängt damit zusammen, dass mittlerweile immer mehr Menschen von unterwegs im Internet surfen.

Hochwertiger Inhalt und Social Media

Das schönste Layout und die schnellsten Ladezeiten bringen allerdings recht wenig, wenn die Website inhaltsleer ist. Daher muss unbedingt für hochwertigen Inhalt (Content) gesorgt werden. Damit die Besucher auch lange bleiben, sind zusätzlich möglichst viele interne Verlinkungen angeraten.

Doch eine Homepage gewinnt nicht nur durch das, was auf ihr selbst zu sehen ist, sondern auch durch das, was außerhalb geschieht. Das bedeutet, dass man als Unternehmerin auch auf Facebook, Twitter und Co. setzen muss. Hierbei ist wichtig, nicht nur ein Konto anzulegen, sondern auch aktiv zu sein.

Fazit

Gründerinnen sind gut beraten, auf ein vernünftiges Content-Management-System wie WordPress zu setzen. Da der Umgang damit sehr komplex sein kann, ist es überlegenswert, eine Agentur zu Hilfe zu nehmen. Zudem sollte man für SEO, Schnelligkeit sowie hochwertigen Inhalt sorgen und die sozialen Medien nicht vernachlässigen.

Vorheriger Beitrag

Frauen in Führungspositionen – Inspiration und Veränderung von the Boardroom

Vorsichtig beim Warenversand
Nächster Beitrag

Vorsichtig beim Warenversand

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.