Familienmanagement

Förderprogramm für betriebliche Kinderbetreuung

Zwei Drittel aller Mütter wünschen sich eine betriebliche Kinderbetreuung. Wird diese in einem Unternehmen angeboten, sind Mütter und Väter motivierter, familienbedingte Fehlzeiten sind kürzer und sie fühlen sich mehr mit dem Unternehmen verbunden. Denn die Arbeitszeiten können genau mit der Kinderbetreuung abgestimmt werden.
Mit dem Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Schaffung von Kita-Gruppen in Unternehmen. Dadurch möchte das Bundesfamilienministerium einen Beitrag zur familienfreundlichen Arbeitswelt leisten.

Start von Kita-Gruppen erleichtern

Das Bundesfamilienministerium will die Startphase der betrieblichen Kinderbetreuung erleichtern. Dazu gibt es eine Anschubfinanzierung für jeden neu geschaffene Kita-Platz in Höhe von 400 Euro im Monat. Insgesamt können die Unternehmen während des zweijährigen Förderzeitraums bis zu 9.600 Euro pro Kita-Platz als Zuschuss erhalten. Unterstützt werden Ganztags-, Teilzeit- und Halbtagsangebote sowie 24-Stunden-Kitas.Gefördert werden neue Betreuungsgruppen für Mitarbeiterkinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr.

Jedes Unternehmen kann mitmachen

Das Förderprogramm des Bundesfamilienministeriums richtet sich an alle Unternehmen mit Sitz in Deutschland. Insbesondere die Kooperationen zwischen kleinen und mittleren Unternehmen sollen dadurch unterstützt werden. Auch Körperschaften und Stiftungen des privaten Rechts können am Programm teilnehmen.
Die Zusammenarbeit von Betrieben und öffentlichen, gemeinnützigen oder privat-gewerblichen Trägern von Kinderbetreuungsangeboten ist möglich und entlastet die Unternehmen bei der Schaffung und Organisation von Kita-Gruppen.
Die Förderung erhalten entweder die Betriebe selbst, wenn sie Träger der Kinderbetreuung sind oder die Träger, mit denen die Betriebe kooperieren.

Kinderbetreuung zahlt sich aus

Betriebliche Kita-Plätze bieten nicht nur Vorteile für Eltern, sondern auch für die Unternehmen. Den Kosten für die Einrichtung und den Unterhalt von Kita-Gruppen stehen die finanziellen Einsparungen gegenüber. Wie beispielsweise eine kürzere Elternzeit und eine höhere Stundenzahl beim Wiedereinstieg.

Servicestelle „Betriebliche Kinderbetreuung“ informiert

Weitere Informationen über das Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ erhalten Unternehmen entweder über die gleichnamige Servicestelle unter der kostenlosen Hotline 0800 / 0 00 09 45 oder im Internet unter www.erfolgsfaktor-familie.de.

Reden straffen von Katja Kerschgens
Vorheriger Beitrag

Buchtipp: Reden straffen statt Zuhörer strafen

Nächster Beitrag

Neueste Unternehmenszahlen zu Frauen in Führungspositionen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.