Finanzen

Aktiv werden und das Ersparte vermehren: Immobilieninvestments digital

Finanzielle Anlagen im Immobiliensektor sind momentan stark nachgefragt. Sie werden als Altersvorsorge und Möglichkeit des Vermögensaufbaus gesehen. Themen, die vor allem Frauen interessieren dürften. Und eine eigene Immobilie ist durchaus reizvoll …

Nadja Hofmann ist Chief Investment Officer bei PROPVEST, einer Internetplattform, die einfachen Zugang zu Immobilienanlagen ermöglicht: „Immobilien haben schon in der Vergangenheit stabile Rendite gebracht, nicht umsonst spricht man auch von Betongold.“

Doch nicht jeder kann gleich mehrere 100.000 Euro auf den Tisch legen und ein Haus kaufen. Oft fehlt auch das entsprechende Know-how, was den Kauf einer Immobilie betrifft.

Für Frauen sei das Investment bei PROPVEST in Bezug auf Vermeidung von Altersarmut durchaus interessant. „Mir selbst ist schon in jungen Jahren eingetrichtert worden, mich um meine Altersvorsorge zu kümmern.“ Hofmanns Meinung nach interessieren sich Frauen zwar für Geldanlagen. Doch nach wie vor gäbe es Hemmungen, sich um die entsprechenden Informationen zu kümmern.

Aktiv werden und das Ersparte vermehren: Immobilieninvestments digitalDer neue Weg: Investitionen im Internet

Für Anlagemöglichkeiten im Immobiliensektor gibt es auf dem Markt mittlerweile doch einige Anbieter, die über das Wissen und Können beim Kauf und Verkauf von Immobilien verfügen. Ein Anbieter davon ist PROPVEST.

„Wir bieten mit unserer Plattform PROPVEST eine neue Möglichkeit der Immobilieninvestition an. Jede*r Interessent*in kann anhand eines Sparplans, der schon mit kleinen Beträgen ab 25,-€ abgeschlossen werden kann, bei uns mitmachen.“ Und alles digital. Hofmann kennt sich nach fast 20 Jahren Tätigkeit im Immobiliensektor aus auf dem Markt. Die neue Herangehensweise des Immobilieninvestments über das Internet fasziniert sie.

Und wie geht das?

Um sich bei PROPVEST anzumelden, sind Daten wie Name, Geburtstag und -ort, Adresse anzugeben, und schon ist man dabei. Um das Onboarding abzuschließen, braucht es dann noch den Personalausweis, eine ID-App und ein freundliches Gesicht, das man bei der Identifikation per Facetime am Handy oder Computer vorzeigen muss.

Ist das abgeschlossen, hat jede*r Nutzer*in die Möglichkeit, zwischen zwei Anlagemöglichkeiten zu wählen: das eigene Immobilien-Portfolio PROPVEST Select oder der automatisierte Immobilien-Sparplan.

PROPVEST Select bietet eine individuelle Auswahl aus bis zu zehn Anlagemöglichkeiten pro Monat. Versprochen werden hohe Transparenz mit ausführlicher Information zu jeder Anlage und top Renditen mit attraktiven Verzinsungen von 3 bis 5 % p. a.

Der automatisierte Immobilien-Sparplan bietet eine automatische Risikostreuung: „Wir streuen Dein Kapital auf verschiedene Objekte.“ Es sei ein einfaches Sparen, bei dem der vorab gewünschte Betrag festgelegt wird. Dadurch ist ein langfristiger Vermögensaufbau möglich. „Und man profitiert zusätzlich vom Zinseszins-Effekt“, heißt es auf der Website.

Was positiv auffällt, ist der Kundenservice. Account angelegt und schon klingelt das Telefon. Gibt es Fragen? Kann man helfen?

Und wo wird investiert?Aktiv werden und das Ersparte vermehren: Immobilieninvestments digital

Auf der Plattform werden den Nutzer*innen eine Reihe von Immobilien vorgestellt, in die investiert werden kann: Bürogebäude, Supermärkte, Gesundheitszentren. Detaillierte Beschreibungen informieren über das Gebäude an sich sowie die Chancen und Risiken bei der Anlage.

„Unsere Anlageschwerpunkte liegen bei allem, was stabil ist.“ Zielgruppe sind vor allem auch Frauen, betont Hofmann: „Wir versuchen, mit unserem Angebot wirklich jede Altersklasse abzuholen. Dabei kann das Investment als Beimischung zu Fonds und Aktien genutzt werden.“ Das sei sicherer: „Man sollte ja auch nicht alle Eier in einem Korb legen“, zitiert Hofmann ein englisches Sprichwort.

Nadja Hofmann / Foto PROPVEST

Mehr Wissen gefällig?

Wer mehr über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt wünscht, sich gern selbst ein Bild von den Dingen macht und auf dem Laufenden bleiben möchte, kann sich im PROPVEST Magazin tummeln und sich hier mit Webinaren und Vorträgen alles rund um Kapitalanlagen und Investments erklären lassen. „Diese Informationen sind vielleicht gerade für Frauen interessant, die sich ja gern ausführlich informieren, bevor sie etwas abschließen“, erklärt Nadja Hofmann.

Hofmann kennt sich aus auf dem Markt, findet den Handel mit Immobilien spannend, da er nicht abstrakt ist: „Man kann sich die Häuser anschauen, erfährt, welche Geschichte sie haben, wie sich die Stadt im Umfeld entwickelt hat.“

Die neue Herangehensweise, Investments komplett über das Internet abzuschließen und Zugriff zu haben, begeistert sie. Sie sieht darin einen großen Vorteil, auch für Frauen.

 

Vorheriger Beitrag

5 Praxistipps für Neukundengewinnung

Nächster Beitrag

Parität in der Regierung: Jetzt reden wieder fast nur Männer!

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.