Gründen

Frauenpower im Franchising: Teuta will Frauen Mut machen

Teuta ist Restaurant-Managerin und bald Franchisenehmerin bei SUBWAY. Nun möchte sie auch weitere Frauen ermutigen, sich eine Führungsposition im Franchising zuzutrauen.

„Frauen sollten sich viel mehr zutrauen! Wir sind nicht nur emphatisch, sondern auch strukturiert und multitaskingfähig. Perfekte Voraussetzungen, um Führungskraft zu sein!“ Wer mit Teuta Similjini spricht, merkt schnell, dass die Powerfrau ihren Job aus Leidenschaft macht. Die 38-jährige Restaurant-Managerin arbeitet seit 15 Jahren bei der Franchisekette Subway, leitet vier Filialen in und rund um Stuttgart – und eröffnet Anfang 2021 ihr eigenes Subway Restaurant. „Ich hatte schon immer den Traum von der Selbstständigkeit. In den letzten Monaten hat sich mehr denn je gezeigt, dass man mit einem Franchisesystem die Sicherheit durch eine starke Marke und ein erfahrenes Team hat. So lassen sich gemeinsam auch schwere Zeiten meistern.“

Die Quick-Service-Kette Subway ist bekannt für seine Sandwiches, Salate und Wraps und einen persönlichen Bestellprozess, bei dem die Speisen vor den Augen des Gastes frisch und individuell zubereitet werden. Heute betreiben alleine in Deutschland rund 360 engagierte und regional ansässige Franchisenehmer knapp 700 Restaurants. Bei SHE works! erzählt Teuta von ihrer Karriere bei SUBWAY, den Spagat zwischen Manager- und Mama-Dasein und den Vorteilen eines Franchisesystems.

Teuta, wie bist du zu Subway gekommen und was liebst du an deinem Job?

Ich habe mit Anfang 20 als junge Mama meine Ausbildung bei Subway gestartet und mich dank der Unterstützung meines Gebietsbetreuers schnell zur Restaurantmanagerin hochgearbeitet. In der Zwischenzeit kam auch meine zweite Tochter zur Welt. Jede Mutter wird es kennen: Job und Mamadasein ist nicht immer leicht unter einen Hut zu bekommen. Bei Subway konnte ich, egal, auf welcher Karrierestufe, Arbeitszeiten flexibel einteilen. Zu meinen Aufgaben gehört jetzt das Erstellen von Arbeitsplänen, die Koordination des Personals und der Bestellungen. Beim Mittagsgeschäft stehe ich dann auch hinter der Theke. Diese Abwechslung und der Kontakt zu Menschen sind, was ich an meinem Job liebe.

Welche Fähigkeiten haben Frauen, die sie zu guten Führungskräften machen?

Der entscheidende Vorteil von uns Frauen ist, dass wir ein perfektes Zeitmanagement haben, den Überblick ­behalten und Aufgaben parallel erledigen können. In der gesamten Franchisebranche liegt der Anteil an Franchisenehmerinnen bei etwa 25 Prozent. Doch immer mehr Frauen erkennen die Vorteile eines Franchisesystems und trauen sich eine Führungsposition oder Selbstständigkeit damit zu. Das finde ich super.

 

Was sind aus deiner Sicht die Vorteile beim Franchising?

Mit Subway setzt man auf ein erprobtes und bekanntes System, das von vorneherein das Vertrauen der Kunden hat. Das Risiko und die Investitionen sind vergleichsweise gering. Gerade, wenn man Familie und Kinder hat, sind diese Sicherheitsaspekte enorm wichtig. Genauso wie die Flexibilität, die man als selbstständige Franchisenehmerin hat.
Holvi - Einfach. Sicher. Papierlos.
Entscheidet man sich für eine Selbstständigkeit mit Subway, steht einem der jeweilige Gebietsbetreuer von Anfang an zur Seite, begleitet den Entscheidungsprozess, hilft bei der Finanzierung, Standortwahl und der Eröffnung und natürlich auch darüber hinaus. So können auch Quereinsteigerinnen ihre Chance nutzen. Ich kenne viele Franchisenehmerinnen mit unterschiedlichsten beruflichen Hintergründen. Eines vereinen aber alle – die Liebe zur Arbeit mit Menschen und zu leckeren Subway Sandwiches.

Wie hast du die letzten krisenreichen Monate empfunden?

Klar war und ist die Zeit für uns Gastronomen nicht einfach. Bei der ersten Kontaktsperre haben Franchisenehmer und Subway-Zentrale schnell reagiert und agiert und waren so in der Lage, zeitnah auf Take-away und Lieferservice umzustellen. Einige Filialen konnten ihren Umsatz dadurch zum Vorjahr sogar steigern. Das sind tolle Erfolgsgeschichten. Darüber hinaus war es in den letzten Monaten Gold wert, durch Subway immer die neusten Informationen zu Auflagen und auch Hilfe bei der Umsetzung zu bekommen. Auch beim Ausfüllen aller Anträge konnten wir auf das Subway Team zählen. Für selbstständige Gastronomen ist es hier um einiges schwieriger.

Meinst du, du wirst Sandwiches auch mal satthaben?

Dank der vielen frischen Zutaten gibt es etwa 2 Millionen Sandwich-Kombinationen und immer wieder neue saisonale Angebote. Langweilig wird mir da nicht. In unserem letzten Familien-Urlaub in Amsterdam gab es nur einen Ort, an dem meine Kinder essen wollten. Ratet mal?

Was sagen denn deine Kinder zu deinem Job?

Mich persönlich macht es sehr stolz, so viel erreicht zu haben und nun einen weiteren Schritt mit Subway zu gehen. Was mich aber besonders freut, ist, dass auch meine Kinder stolz auf ihre Mama sind. Meine Jüngste erzählt ihren Freunden immer: „Meine Mama ist Chef bei SUBWAY.“

Vielen Dank für das Gespräch!

Vorheriger Beitrag

Gründerinnen und Gründer mit innovativen Ideen gesucht! GATEWAY49 ruft zur dritten Bewerbungsrunde auf

Nächster Beitrag

Warum gerade jetzt in den eigenen Markenauftritt investieren?

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.