Gründerinnen im Porträt

Laufkleber: Wenn ich es nicht mache, macht es ein anderer

Laufkleber Kleist

Meine Name ist Ann Kathrin Kleist, ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei Kindergartenkindern. Ich habe letztes Jahr die Laufkleber auf den Markt gebracht- Laufkleber sind Schuh – Aufkleber für Kinder, die das Schuhe anziehen erleichtern. Die Selbständigkeit wird so spielerisch gefördert und Entenfüße gehören für immer der Vergangenheit an.

Was gab den Impuls sich selbstständig zu machen?

Den letztendlichen Impuls gab der Gedanke: Wenn Du es nicht machst, macht es ein anderer und Du ärgerst Dich für immer. Gründe für die Selbständigkeit sind aber bei mir, wie bei vielen anderen Müttern mit kleinen Kindern, sicher die Unvereinbarkeit von Beruf und Familie. Ich bin selbstständig einfach flexibler und schaffe es so (meist) Familie und Beruf  zu kombinieren.  Und jetzt macht es mich sehr glücklich ein Produkt in den Händen zu halten, das am Anfang nur eine Idee war. Ich freu mich sehr auf den Moment, wenn ich das erste Mal irgendwo zufällig Laufkleber in fremden Kinderschuhen sehe!

Was sind die größten Hemmnisse bei der Gründung?

Eines der größten Hemmnisse ist Geld. Keiner weiß, ob er erfolgreich wird und man braucht viel Zeit für eine Gründung.  In meinem Fall war gar nicht die große Investition das Problem, sondern die Zeit in der man nicht im Alltagsjob arbeitet. Man steckt viel Zeit und Liebe ins das neue Projekt, muss aber ja auch noch weiter Geld verdienen.

Wer oder was unterstützt Sie? Haben Sie Förderprogramme genutzt bzw. beantragt?

Keine finanzielle. Aber ich bekomme viel Unterstützung von Freunden und Familie. Ohne diese Unterstützung geht es auch nicht. Wenn man, wie ich mit einem Job und zwei kleinen Kindern gründet, braucht man die Unterstützung des Umfeldes. Förderprogramme, die mein Vorhaben gefördert hätten gab es leider nicht und Kredite wollte und will ich nicht aufnehmen.

Ihr Tipp für andere Gründerinnen:

Unbedingt mutig sein und es versuchen.  Tauscht Euch mit so vielen verschiedenen Leuten wie möglich aus. Das Risiko, dass Euch jemand Eure Idee klaut ist sehr klein, aber ihr bekommt bestimmt viel Feedback, gesunde Kritik und neue Anregungen. Außerdem vor, während und nach der Gründung netzwerken. Gerade Frauen fällt das immer noch schwer, aber nutzen wir doch unser Kommunikationstalent mal fürs Geschäft aus!

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Vorheriger Beitrag

Existenzgründung direkt beim Studium - EXIST hilft

Nächster Beitrag

Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber dürfen Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld anrechnen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.