Gründerinnen im Porträt

KORA MIKINO: Faire und nachhaltige Menstruations-Panties

KORA MIKINO – Sustainable Femcare ist seit 2019 die Marke für faire und nachhaltige Menstruations-Panties. Gründerin Julia Rittereiser entwickelte den ersten Menstruations-Panty in kreativer Kollaboration mit 800 Frauen, Experten aus der Textilforschung und dem deutschen Mittelstand. Das Ergebnis ist ein durch und durch faires, nachhaltiges und feministisches Produkt entlang der Wertschöpfungskette, das neben der hochtechnischen Funktionsweise auch einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung von Müll und CO2 Emissionen leistet.

Konventionelle Hygieneprodukte verursachen bereits heute jährlich 2,9 Milliarden Kilogramm Müll. In Zeiten des Klimawandels und der Ressourcenknappheit bedarf es neuen Lösungen. Unser Ziel ist es, gemeinsam gegen den Klimawandel zu menstruieren und das Tabu rund um die Menstruation zu bekämpfen!

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?

Wir sind eine Firma von Frauen (und einem männlichen Praktikanten) für Frauen*. Wir wollen mit unserem Produkt nicht nur Perioden nachhaltiger und bequemer machen, sondern mit unserem Period Pledge Periodenarmut global beenden.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?

Ich habe aus irgendwelchen Gründen Publizistikwissenschaften studiert…! Dann habe ich international für große Konzerne gearbeitet und eben irgendwann gemerkt, dass ich was eigenes machen will.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Ich wollte eine nachhaltige, bequeme und praktische Alternative zu Wegwerfprodukten. Ich kannte vergleichbare Produkte aus dem Ausland und dachte: ich mach das jetzt selbst! Aber in nachhaltiger und besser!

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?

Ich habe zusammen mit 800 Frauen* die erste Panty entwickelt. Dazu kamen natürlich auch Experten aus der Textilwirtschaft. Ich habe dazu eine Business Coachin und meine Schwester hatte auch immer ein offenes Ohr.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?

Corona war auf jeden Fall eine Herausforderung. Viele unserer Launch-Termine haben sich krass verschoben, weil die Stoffe irgendwo fest saßen oder die Produzenten pleite gegangen sind. Wir haben dann mit sehr viel interner Kreativität reagiert und am Ende alles gut gemeistert!

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam?

Wir finden vor allem in den sozielen Medien statt. Instagram ist unser wichtigster Kanal für die Community. Die klassichen Medien wie Zeitungen oder Magazine kommen aber natürlich auch auf uns zu.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?

Das ist kein Traum, sondern unser ganz klares Ziel: wir wollen bis 2025 Marktführerinnen für nachhaltge Periodeprodukte werden.

Ihr Tipp: Was würden Sie anderen Gründerinnen empfehlen?

Just do it!

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Hier geht es direkt zur Homepage von Kora Mikino

Vorheriger Beitrag

hello handmade Markt - Ich habe mich in eine Laborsituation begeben

Nächster Beitrag

shift|F - Female Leadership-Programm: Vision als Kompass für Neues

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.