Gründerinnen im Porträt

Mrs. Politely DELICIOUS: „Mehr machen, weniger denken!“

Hinter der Hamburger PR-Agentur Mrs. Politely Delicious spezialisiert auf Öffentlichkeitsarbeit für Food, Drinks, Gastronomie und Hotellerie – stehen mit Frederike Schmidt und Yasmin von Schlieffen-Nannen zwei Gründerinnen, die Leidenschaft und Visionen teilen

Was macht Ihre Firma besonders?

Wir sind wahrscheinlich die einzige Boutique-PR-Agentur in Deutschland, die sich auf auf die Bereiche Food, Drinks, Gastronomie und Hotellerie spezialisiert hat. Bio-Gerichte, Spirituosen, Nahrungsergänzungsmittel – zu unserem sorgsam ausgewählten Kundenkreis gehören Start-ups und Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Sparten. Und weil der Kontakt zu allen eng ist, existiert ein wunderbares Gemeinschaftsgefühl. Unser kleines Expertenteam genießt es, durch Storytelling zu verzaubern – die Menschen müssen emotional abgeholt werden, sonst klappt es nicht.

 Welche sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?

Vor fünf Jahren sind wir als Frauen-Duo gestartet, Kunden gab es noch keine. Mittlerweile arbeiten wir im fünfköpfigen Team und betreuen rund 20 spannende Unternehmen wie Bonne Maman, Foodboom, Peter Pane, Ogaenics und Super Streusel. Es gab sogar schon Kunden, die es kurz ohne uns versucht haben – und dann doch lieber zurückgekommen sind. Unsere Expertise und unser Netzwerk sind so groß, dass wir es sogar ohne Mediabudget schaffen, die jeweils optimalen Veröffentlichungen zu platzieren.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?

Yasmin von Schlieffen-Nannen: Nach dem Textilmanagement-Studium an der AMD Hamburg und der Arbeit als Designerin gründete ich bereits 1999  – mit erst 24 Jahren – meine eigene Mode- & Beauty-Agentur. Mrs. Politely betreut heute erfolgreich diverse internationale Labels: von French Connection über Gucci bis hin zu byNacht. Die Idee, eine weitere Agentur mit dem Fokus auf Food-Themen zu etablieren, kam mir auf einer meiner vielen Reisen.

Frederike Schmidt: Ich habe Medienmanagement und -kommunikation studiert, bevor ich bei PR-Agenturen wie Karla Otto, Beil2 und Edelmann arbeitete. Dort habe ich schnell meine Liebe zu kulinarischen Themen entdeckt. Diese Branche ist etwas wirklich Besonderes, denn die Menschen sind angenehm geerdet, unterstützen sich gegenseitig, und über allem steht die unverrückbare Liebe zum Produkt. Es macht ungeheuren Spaß, gemeinsam Strategien für unsere Kunden zu entwickeln.

Was war der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Wir können uns gar nichts anderes mehr vorstellen als selbstständig zu sein! Weil es uns einfach liegt, Entscheidungen zu treffen, Ideen zu entwickeln und diese flexibel umzusetzen. Dazu kam der gemeinsame Traum, mit unserer Art von „Nischen“-PR etwas zu realisieren, was es bis dato noch gar nicht gab. Die positive Entwicklung unserer Agentur hat gezeigt, dass wir den perfekten Zeitpunkt erkannt haben, um das nun so präsente Themenfeld Food in den Fokus zu rücken.

Wie haben Sie die Finanzierung umgesetzt?

Um mit Mrs. Politely Delicious zu starten, haben wir zunächst eigene Ersparnisse benutzt. Als Service-Agentur hatten wir geringe Kosten, d.h. wir konnten uns aus einer bestehenden Struktur heraus entwickelt. Nach Einsetzen der ersten Erfolge konnten wir dann kontinuierlich wachsen. Auch heute wollen wir nicht um jeden Preis größer werden – der Charakter der Boutique-PR-Agentur soll unbedingt gewahrt bleiben.

Was war die bisher größte Herausforderung, und wie haben Sie diese gemeistert?

Abgesehen von Corona gab es bisher nichts, das uns ernsthaft auf unserem Weg gestört hätte. Wir lieben neue Aufgaben, folgen unserem Bauchgefühl und können uns immer aufeinander verlassen. Und wir teilen definitiv Werte und Visionen – eine wunderbare Basis, um alles zu bewältigen, was der normale Joballtag so mit sich bringt.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam?

Da, wo wir jetzt stehen, sind wir nicht bloß durch unsere Erfahrung und unser Engagement, sondern auch durch den engen Zusammenhalt mit unseren Kunden. Unsere Partner sind zufrieden mit der herausragenden Leistung unseres Teams, also empfehlen sie uns ganz selbstverständlich weiter. Und wenn wir eine Marke mit einer spannenden Geschichte dahinter entdecken, die ins Portfolio passen könnte, dann suchen wir selbst den Kontakt.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?

Die Ideen gehen uns so schnell nicht aus, aber erst einmal möchten wir stabil die Corona-Krise überstehen. Und natürlich brennen wir als Team darauf, weitere spannende nationale und internationale Projekte umzusetzen! Ein Concept-Store, in dem unsere Kunden ihre Produkte verkaufen, wäre ebenfalls herrlich. Und warum nicht eines Tages auch eigene Produkte wie eine kleine Geschirr-Kollektion entwickeln?

Was würden Sie anderen Gründerinnen empfehlen?

Was täglich aufs Neue beflügelt, ist eine Crew, mit der man optimal zusammenarbeitet. Wir achten in Bewerbungsgesprächen immer sehr genau darauf, ob jemand auch wirklich ins bestehende Teamgefüge passt. Damit der besondere Spirit erhalten bleibt, der unsere Agentur so besonders macht. Und weil Intuition in den vergangenen Jahren ein wichtiger Ratgeber für uns war, fällt unser wichtigster Tipp auch recht knapp aus: Mehr machen, weniger denken!

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Hier geht es direkt zur Homepage von Mrs. Politely DELICIOUS

Vorheriger Beitrag

So lässt sich das Personalwesen optimieren

Nächster Beitrag

Bund zeichnet Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2021 aus

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.