Marketing

Imagefilm und Erklärvideo: Bewegte Bilder für die Imagepflege

Alle Welt spricht von Imagefilmen, die der Außenwahrnehmung des eigenen Unternehmens noch mal einen richtigen Boost geben.

Filme statt Fotos? Erklären lassen statt Lesen? Taugt das? Ja, auf jeden Fall. Und der Trend zum Imagefilm nimmt seit Jahren zu.

Ein Imagefilm ist ein Kurzfilm, der ein Unternehmen, eine Institution oder eine Dienstleistung vorstellt und vor allem bewirbt. Der Einsatz der Filme ist vielseitig, sie können auf der eigenen Website eingebettet werden, auf Social Media gezeigt oder als Werbung an Kunden versendet werden, der Link zum Imagefilm kann in Ihre E-Mail-Signatur eingebettet werden, Sie können den Film auf Messen und Events zeigen. Eine so präsentierte Unternehmensvorstellung ist der erste Eindruck, den ein potenzieller Kunde vom eigenen Betrieb bekommt.

Und wir wissen: Der erste Eindruck zählt!

Ein Imagefilm ist jedoch nicht nur für die Kommunikation nach außen geeignet, der Film kann auch Mitarbeiter*innen neue Strukturen, Produkte oder andere komplexe Informationen leicht und verständlich erklären.

Film ist spannend

Schon immer haben bewegte Bilder eine Faszination ausgeübt, und die ist im Laufe der Zeit nicht weniger geworden. Sobald sich etwas bewegt, ist unsere Aufmerksamkeit darauf ausgerichtet.

Bei einer Bewerbung durch einen Text auf der Website oder auf einem Flyer muss neben den verschriftlichten Informationen noch einiges anderes passieren, damit die Nutzer*innen hier auch wirklich dranbleiben. Es müssen Bilder, Grafiken, Skizzen eingefügt werden, um alles so aufzulockern, dass es die Leser*innen neugierig macht.

Filme sind dagegen oft unterhaltsamer, wenn sie gut gemacht sind und sie erzeugen, im besten Fall, die so wichtigen Emotionen, die es braucht, um sich für ein Produkt, eine Initiative oder eine Dienstleistung zu interessieren.

Mit Filmen erzählen Sie eine Geschichte, mit der Sie Ihre Zielgruppe ansprechen und Vertrauen aufbauen können.

Was ist zu beachten?

Interessieren Sie sich für die Erstellung eines Imagefilms oder Erklärvideos, dann ist es immens wichtig, dass die Qualität des Films stimmt. Denn nichts ist für die Imagepflege schädlicher als ein verwackelter, unscharfer Film ohne Storyline. Deshalb suchen Sie sich Rat beim Profi.

Achten Sie auch auf die Kosten! Die Produktion eines Films kann sehr teuer werden, deshalb vergleichen Sie Angebote.

Bei der inhaltlichen Umsetzung achten Sie darauf, dass der Film möglichst zeitlos ist, um ihn so möglichst oft und lange einsetzen zu können: Schauen Sie deshalb auf Fakten, Personen und Produkte, die zum Einsatz kommen.

Lassen Sie von der Produktionsfirma möglichst viele verschiedene Blickwinkel und Einstellungen filmen, so können die Imagefilme bei Änderungen umgeschnitten werden und verlieren nicht an Aktualität.

Achten Sie auf Ton und Musik. Die richtige Musik macht aus der Präsentation eines einfachen Produkts ein spannendes Event!

Für erste Ideen und Anregungen: Gehen Sie einfach mal ins Netz und schauen sich Filme von anderen Unternehmen an. Dann wissen Sie vielleicht auch schon, was für Sie infrage kommt – und was nicht!

Vorheriger Beitrag

Wichtige Versicherungen für Gründer*innen: Eine Übersicht

Nächster Beitrag

Die Funktionen im Büro: Nicht nur Arbeit, sondern auch soziale Kontakte

1 Kommentar

  1. 8. September 2021 at 9:09

    Sehr guter Artikel, der Bewegtbild auf den Punkt bringt. Und ebenso wichtig wie das Bild und die Musik ist auch ein professioneller Sprecher. Wählen Sie nicht irgendeine Stimme. Wählen Sie die Stimme, die die Positionierung Ihres Unternehmens akustisch perfekt transportiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.