Selbstvermarktung

Elevator-Pitch – wie mixe ich diesen Cocktail?

Von Anna Löw

Ihr Lieblingsdrink, ein Schuss Champagner, ein Spritzer Zitrone, etwas brauner Zucker, ein Hauch zart-bitteren Angostura und eine Hand voll exotische Früchte, geschüttelt – nicht gerührt! – spricht alle Ihre Sinne an.
Genauso funktioniert ein guter Elevator-Pitch: Kundennutzen serviert mit Spannung als spritzige Grundlage, darüber ein Hauch Extravaganz und dazu eine Hand voll Esprit garniert mit einem Spritzer Humor. Schon haben Sie das Interesse Ihres möglichen Kunden geweckt und auf sympathische Weise die Grundlage für Verhandlungen geschaffen.

Und das alles in nur 30 Sekunden!

Begeistern Sie Ihre Zielgruppe und gewinnen Sie neue Kunden -mit dem Elevator-Pitch!

Worum geht es? Der Elevator-Pitch, erfunden in 1980ern von jungen Vertrieblern, die ihre einzige Chance, ihren Chef zu begeistern während der Aufzugsfahrt sahen, ist eine kurze Beschreibung einer Idee, eines Produktes, einer Dienstleistung, etc., die dazu dient, ein interessantes Gespräch zu eröffnen, bzw. neugierig zu machen.
Nicht mehr und nicht weniger.

Wie machen Sie das? Bleiben Sie einfach, klar und verständlich. Benutzen Sie kurze, aktive deutsche Sätze und erzeugen Sie Bilder bei Ihrem gegenüber.
Dies gelingt ausgesprochen gut, wenn Sie Fragen stellen. Fragen öffnen grundsätzlich den Geist und wenn Sie noch eine Überraschung einbauen, möchte jeder mehr von Ihnen wissen. Z.B. wussten Sie, dass Hirnforscher herausgefunden haben, dass wir uns nicht länger als 60 Sekunden auf etwas Neues konzentrieren können?
Komplimente, Gleichnisse und Witze erzeugen ebenfalls schöne Bilder.
Machen Sie sich immer klar, zu wem (Fachleute, Geldgeber, Kunden, Geschäftsfreunde, etc.) Sie sprechen und schütteln Sie stets spezielle Pitchesfür Ihre unterschiedlichen Zielgruppen und Gesprächspartner.
Beschränken Sie sich möglichst auf eine Kompetenz, damit Ihr Gegenüber weiß, wofür Sie stehen.

Elementar ist Ihre Vorbereitung. Sprechen Sie die Sprache Ihrer Zielgruppe und üben Sie Ihre Wirkung vor dem Spiegel, mit Freunden und bei wichtigen Pitches empfehle ich die professionelle Unterstützung eines Präsentationscoachs.

Wichtig bei der Präsentation ist Ihre Glaubwürdigkeit. Diese erreichen Sie u.a. durch eine sympathische Körpersprache. Erden Sie sich durch einen sicheren, festen Stand und halten Sie Ihren Körper offen. Vor allem, und damit können Sie fast alles erreichen: Lächeln Sie!

Sprechen Sie langsam, das vermittelt Kompetenz und beruhigt auch Sie selbst

Treffen Sie eine Folgevereinbarung. Lassen Sie sich nach Möglichkeit eine Visitenkarte geben, dann können Sie bestimmen, wie es weitergeht. Fragen Sie, wann eine gute Zeit ist, den anderen anzurufen und was Sie für ihn tun können.

Entscheidend für Ihren Erfolg ist es, dass es Ihnen gelingt, eine Beziehung aufzubauen. Machen Sie sich immer bewusst, dass es nicht um Sie geht sondern um Ihren Gesprächspartner. Er/sie muss sich wohl fühlen. Manchmal bedeutet dies auch, dass Sie einfach eine gute Zuhörerin sind. Lassen Sie den anderen gut aussehen und vor allem haben Sie Spaß! Verströmen Sie Begeisterung!

 

  Anna Löw

Seit 2006 arbeitet Anna Löw mit großer Begeisterung als Präsentationscoach. Sie konzentriert sich zunehmend auf das Pitch-Coaching (punktgenaue, gewinnende Präsentation).
Ihre Leidenschaft sind Menschen und das Reisen. So finden Trainings auch in Englisch und Spanisch statt. Im Mittelpunkt steht jedoch immer die Freude.

Vorheriger Beitrag

Melanie Kohl ist "Vorbildunternehmerin im April 2015"

Nächster Beitrag

Boni – Die Extras für Arbeitnehmer

1 Kommentar

  1. […] auch entsprechend rüberzubringen will wohl überlegt und auch geübt sein. Anna Löw beschriebt kurz und knapp, aber dennoch recht verständlich, worauf Ihr dabei achten […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.