PANDA – für Tierschützer eine besondere (vom Aussterben bedrohte) Tierart, für SEOs eine eher negativ behaftete Bezeichnung für Ranking-Updates vom Suchmaschinenriesen google. Wie kommt man also darauf einen Karriere-Contest für weibliche Führungstalente so zu benennen?

Isabelle Hoyer (neben Stuart Cameron Mitbegründerin der Uhlala UG, die als Veranstalter hinter diesem Contest steht), erklärt das so:

Uns war wichtig, einen Namen zu finden, der sich von den vielen bereits vorhandenen Formaten und Angeboten im Stil von „Female-Leadership-Next-Generation-Women-Leaders-Gender-Program-Conference“ radikal unterscheidet und so – hoffentlich – auch eher im Gedächtnis bleibt. Die Geschichte dazu: Der Panda ist eine seltene Spezies – wie auch Frauen in Führungspositionen (wenn diese auch Gottseidank nicht vom Aussterben bedroht sind). Gleichzeitig steht PANDA und unser Umgang mit dem Motiv – wir spielen ja auch im Logo und auf den Events mit dem Pandakopf – auch für ein gewisses spielerisches Element. Wir wollten von Anfang an eine Veranstaltung, die sich zwar ernsthaft und seriös einem Ziel verschrieben hat, aber nicht dröge und bierernst daherkommt, sondern allen Beteiligten (inklusive uns selbst) auch Spaß macht.

Frauen beweisen Führungsqualitäten live und in Farbe

Schaut man sich die Reihe der anderen Wettbewerbe für Gründerinnen und Unternehmerinnen an, wird man entweder von anderen nominiert und von einer Jury bewertet oder man reicht Unterlagen (Businessplan oder Ideenpapier) ein, und wird danach beurteilt. PANDA ist anders. Hier handelt es sich um einen Live-Contest, der an einem Tag absolviert wird. Das hat auch einen guten Grund:

Es sollte nicht die x-te Tagung, Konferenz, Netzwerk-Veranstaltung für Frauen werden. Beim Contest sind wir dann gelandet, weil in diesem Format eine wunderbare Parallele zum Wettbewerb liegt, den eine Führungskarriere ja auch in gewisser Hinsicht bedeutet. Zweitens gibt die Prämierung am Ende dem ganzen Tag auch eine andere Energie. Auch der Aspekt, dass eine Teilnehmerin geehrt wird, gefällt uns sehr gut. Es soll ja Sichtbarkeit geschaffen werden für besonders überzeugende Frauen. Drittens, und auch das bestätigen uns die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen, ist das Feedback aus den Elementen des Contests neben dem Networking einer der größten Mehrwerte des Tages. Wo bekommt man denn schon (vor allem, wenn man in seiner Karriere schon weiter ist) an einem Tag so viel geballtes Feedback aus unterschiedlichsten Perspektiven? Das ist sehr wertvoll für die Teilnehmerinnen. Und wir versuchen, diesen Aspekt ständig weiter zu  verbessern.

Und was müssen die Teilnehmerinnen tun, um ihr Führungstalent unter Beweis zu stellen?

Wir arbeiten mit Simulationen, bei denen es darum geht Eigenschaften zeigen zu können, die etwas mit Führungsqualitäten zu tun haben. Das kann eine Gruppenaufgabe sein, in der es um ein Krisenszenario geht, eine Diskussion oder auch eine Bastel-Aufgabe. Wir denken uns für jeden Durchgang neue Simulationen aus und kooperieren mit einem Hersteller für Management-Trainings-Tools sowie unseren Partnern in der Uni Salzburg. Die Gruppen wechseln immer wieder, so dass man neue Mitstreiterinnen hat. Nach jeder Simulation gibt es eine Runde Speed-Feedback, d.h. die Teilnehmerinnen spiegeln sich untereinander ihre Wahrnehmungen – was kam besonders gut an, was kann man noch verbessern? Da bekommt man natürlich mal mehr, mal weniger gehaltvolle Rückmeldungen – die Summe an verschiedensten Feedbacks macht den Reichtum aus.

So wird man zur Gewinnerin

Gewinnen werden bei einem solchen Contest immer alle Teilnehmerinnen – mindestens wertvolle Erfahrungen und auch neue Kontakte. Doch wer legt eigentlich fest, wer Siegerin des Wettbewerbs wird? Und nach welchen Kriterien?

Wir wenden das Prinzip des Crowd-Ranking an: Die Siegerinnen werden durch ein Ranking ermittelt, an dem sich alle Teilnehmerinnen, VertreterInnen unserer Partnerunternehmen und weitere BeobachterInnen (Trainer, Coaches, Personalprofis, UnternehmerInnen, Führungskräfte etc.) beteiligen. Es fließen also unterschiedlichste Perspektiven ein bzw. alle werden in mehreren Situationen durch verschiedene „Brillen“ wahrgenommen. Wer bei PANDA prämiert wird, hat die meisten anderen im Laufe des Tages von sich überzeugt, die meisten Punkte gesammelt. Damit greifen wir das Prinzip der demokratischen Führung auf.

Teilnahmebedingungen

Frauen, die Führen wollen und können, egal ob als Unternehmerin oder angestellt und ungeachtet der Branche, können sich für PANDA bewerben. Dabei spielt es keine Rolle ob man Anfängerin ist oder schon bis zu 15 Jahre Erfahrung mitbringt, denn es gibt den PANDA Young Talent und den PANDA EXECUTIVE. Bewerbungen erfolgen einfach per Lebenslauf.

Wir danken Frau Isabelle Hoyer für das Interview.

Aktuelle Termine und Bewerbungsfristen finden Sie unter SHE works! – Termine

Mehr Informationen zum PANDA Karriere-Contest finden Sie hier: www.we-are-panda.com

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.