Gründerinnen-Stories

Tortenzirkus: Das Tortenatelier zum Selberbacken

Kurze Vorstellung der Person und der Unternehmungsidee:

Mein Name ist Ramona Dempsey und ich bin Mutter, leidenschaftliche Bäckerin und Schauspielerin. Ich lebe, liebe und lache in Berlin in einer Patchwork-Familie. Meine Freunde würden mich als begeisterungsfähige, laute, sehr eigene, ehrliche, ökologische und moderne Mischung aus Mary Poppins und Pippi Langstrumpf beschreiben.

Ich habe mich gerade mit einem einzigartigen Konzept selbstständig gemacht: Ich bin leidenschaftliche Bäckerin und eröffne 2016 das welterste `Do it yourself` Torten-Atelier für Groß und Klein in Berlin Prenzlauer Berg, in der jeder die `Königin der Patisserie` nach eigenem Geschmack und nach Herzenslust & Laune so zusammenstellt (Unser Baukastensystem) und kreativ verziert & designt wie es ihm gefällt.

Zum Verschenken, zum Gleich-sofort-essen, zum Bloß-nicht-teilen, oder zum Gemeinsamen DIY Erlebnis in der Gruppe, mit Freunden oder den Geburtstagsgästen.

Im Tortenzirkus kannst du deiner Kreativität und Lust auf Süßes ab sofort einfach freien Lauf lassen: Ob Du Deiner Freundin sagen möchtest, wieviel sie Dir bedeutet oder Du Deine Mutter zum Muttertag mit einem ganz besonderen Geschenk beglücken möchtest oder einfach ein einzigartiges Geschenk für ausgewählte Anlässe brauchst, bei uns kannst Du Deine Idee schnell und einfach umsetzen.

Die hierfür benötigten Grundlagen stellen wir selbst zur Verfügung. Besucher des Tortenzirkus wählen zunächst zwischen drei Tortengrößen (S, M, L). Mit Unterstützung des Tortenzirkus- Teams können unsere Besucher nun den schon frisch und fertig gebackenen Biskuitboden, die Geschmacksrichtung der leckeren Creme, bunten Fondant und unzählige dekorative Elemente ganz nach eigenem Gusto wählen und so ihre ganz individuelle Torte schnell und einfach selbst kreieren und designen.

Die Idee des Tortenzirkus ist gleich auf mehrere Weisen innovativ: Zum einen entstehen bei uns leckere und nach eigenem Geschmack gefertigte Torten zu wesentlich geringeren Preisen als von einem Konditor gefertigt.
Zum anderen bietet der Tortenzirkus eben nicht nur ein Ergebnis, sondern gerade ein Erlebnis – nämlich das des eigenen Erschaffens, des Formens mit den eigenen Händen und des Auslebens der eigenen Kreativität und Möglichkeiten.

Darüber hinaus soll ein Beisammensein und ein Ort der Zusammenkunft entstehen, wenn sich Menschen treffen und miteinander eigene Werke schaffen, sich dabei inspirieren, kennenlernen, und vor allem eins: Spaß am Designen haben. Dazu will ich auch die Möglichkeit für Veranstaltungen aller Art bieten – Kindergeburtstage, Teambuilding-Incentives, Junggesellinnen-Abschiede … vieles ist möglich!

Wir wollen dabei nicht nur die alteingesessene Tortentante oder den Backprofi ansprechen, sondern gerade auch den ungeübten Laien, der sich sonst vielleicht nie daran getraut hätte, der Papa oder der Sohn, der nicht immer nur ein Buch oder eine CD verschenken möchte. Zudem bestechen die einzigartigen Torten mit dem persönlichen Charme des Unperfekten.

Start mit Crowdfunding

Das Geld des Crowdfundings wird in die Ladenausstattung, Einrichtung, Lebensmittel, Marketing, Büroausstattung und Organisation investiert. Um an der Idee und der Realisierung dran bleiben zu können, muss mindestens die Fundingschwelle von 45.000,- Euro erreicht werden. Dann kann ich schon einmal weiter Ausschau nach privaten Investoren oder Darlehen halten. Die Beschaffung der ersten minimalen Ausstattung und Einrichtung, sowie die Anmietung eines geeigneten Ladens kann ich dann auch in Angriff nehmen.

Mit dem Erreichen des Fundingziels von 80.000€ allerdings, kann der Tortenzirkus ohne weiteres Fremdkapital realisiert werden. Jeder weitere Euro wird direkt in Personal und Ladenausstattung und Marketing reinvestiert.

Falls mehr Geld zusammenkommt, werde ich auch für die Allerkleinsten unter uns etwas Tolles herstellen: Stoff-Spiel-Torten nach unserem Baukastenprinzip zum immer wieder neu Zusammenstecken und Auseinandernehmen. Damit auch die Jüngsten unter uns Torten kreieren und designen können.

Es gibt zudem tolle Sponsoren, die mich bei den „Dankeschöns“ für das Crowdfunding unterstützen, so dass die Geschenke tolle hochwertige Produkte von z.B. Dr. Oetker, Bertine, Kuchen im Glas, Bio-Zentrale, Brauns & Heitmann, Kochzauber, Femkit, Kerrygold, Dekoback, Decora.it und viele viele tolle Unternehmen und Online Shops mehr, gesponsert werden. Deshalb ist das Funden wie ein genialer Tausch: Für jeden einzelnen Unterstützer gibt es im gleichen Wert der „Spende“ unter anderem tolle Backzutaten und Backzubehör oder sogar Backbücher und Meet and Greets oder Beauty Events mit mir oder zum Beispiel eine Nennung an der Wall of Cake im zukünftigen Laden! Und noch viele weitere Überraschungen haben wir uns als Dankeschöns für Euch ausgedacht.

Was gab den Impuls sich selbstständig zu machen?

Ich bin ausgebildete sozialpädagogische Assistentin, habe Sozial-Pädagogik studiert und verfüge über ein Schauspiel-Diplom der renommierten Theaterwerkstatt Charlottenburg – kurz darauf folgten Rollen in den TV-Serien „Klinik am Alex“ und „GZSZ“. Eine Auftragspause bot mir die Möglichkeit, meinen lang gehegten Wunsch einer Unternehmensgründung zu realisieren und dabei meiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Da ich seit meiner frühesten Jugend leidenschaftlich gerne Kuchen, Torten, Muffins & Co. backe, möchte ich meine Leidenschaft teilen und nun mit dem Do It Yourself-Tortendesignatelier allen großen und kleinen Naschkatzen die Möglichkeit geben, schnell und einfach ein einzigartiges Geschenk zu kreieren und gemeinsam Spaß zu haben.

Was sind die größten Hemmnisse bei der Gründung?

Von der Idee zu was echtem Handfesten zu kommen, da steckt viel Arbeit dahinter. Mich zu trauen, mit der Idee raus zu gehen und dran zu bleiben, obwohl am Anfang alle Hürden unüberwindbar erscheinen – sowas kostet Kraft, schlaflose Nächte und immer wieder ein Sich-dafür-entscheiden. Es reicht ja nicht aus, nur selbst von der Idee überzeugt zu sein, man muss es ja auch schaffen, andere dafür zu begeistern. Angst hatte ich vor dem Zahlenteil des Businessplans, davor, mein ganzes Erspartes in die Vorbereitung zu stecken und ohne Sicherheitsnetz dazustehen, und ganz generell einfach vor dem Scheitern. Man hängt ja emotional total an seiner Idee und wenn ich nicht durchweg immer mal wieder so viel positiven Zuspruch erhalten hätte, hätte ich sicherlich zwischendurch aufgegeben. Ein großes Hindernis war die Arbeitsagentur, die mir den Gründerzuschuss versagt hat und mich eineinhalb Monate komplett hängen ließ. Jetzt bleibt nur noch der Wunsch ans Universum, dass alle Menschen da draußen aus Überzeugung und Begeisterung auf www.startnext.com noch bis zum 06.Juni durch ihre Unterstützung den Traum von Europas erstem Do It Yourself-Tortenatelier gemeinsam wahr werden lassen.

Wer oder was unterstützt Sie?

So viele wunderbare Menschen unterstützen mich bei der Realisierung. Sei es mit Know-How, oder Sponsering Produkten, dem ein oder anderen Blogbeitrag oder einer Umarmung oder lieben Worten.

Haben Sie Förderprogramme genutzt bzw. beantragt?

Nein, bisher nicht.

Ihr Tipp für andere Gründerinnen:

Wenn Du eine Idee und ein Konzept hast, dass Dich nicht mehr loslässt, dann mach es! Es wird Alles gut gehen. Hör auf Dein Bauchgefühl und mach weiter. Gib nicht auf. Sieh die Hürden als Herausforderungen an denen Du wächst und lernst. Glaub an Dich, Du kannst das schaffen. Und hör nicht auf alles das was die anderen sagen: bleib bei Dir, denn man kann es nicht jedem recht machen. Vertrau auf Dich und Dein Gespür.

Jeder muss seinen eigenen Weg finden und den beschreiten, es gibt keine allgemeingültigen Weisheiten.

 

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Vorheriger Beitrag

Selbermachwerkstatt: Am besten Do it yourself

Nächster Beitrag

8. Berliner Unternehmerinnentag

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.