Gründerinnen-Stories

Erdbeerwoche – wenn Frauen für Frauen gründen

Periode, monatliche Blutung, Zyklus, Regel, Ketchupwoche, Ölwechsel – für die Menstruation gibt es viele Begriffe. Dagegen scheint die Auswahl an Hygieneprodukten eher gering auszufallen. Frau wählt zwischen Tampon oder Binde – je nachdem, was ihr besser gefällt. Und so verbraucht sie in ihrem Leben 10.000 – 17.000 Binden und Tampons. Nur die wenigsten machen sich dabei Gedanken über die Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit bei Tampons und Binden? Ganz genau. Frau nutzt diese Produkte immer nur kurz und danach landen sie auf der Müllhalde. Und dort bleiben sie für lange Zeit, denn es dauert rund 500 Jahre bis sie verrotten. Schuld ist der Mix aus gebleichter und gepresster Zellulose, umhüllt von einer Kunststoffschicht. Das ist nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für die Frau. Es kann durch Binden zu Hautreizungen und durch Tampons zu Infektionen kommen.

Abhilfe sollen die Tampons und Binden des Startups Erdbeerwoche schaffen. Sie werden aus Biobaumwolle, ohne Einsatz von Pestiziden und Chemikalien hergestellt. Frau bleibt dadurch von nervigen Begleiterscheinungen verschont und kann einen entscheidenden Einfluss auf das ökologische Gleichgewicht unseres Planeten nehmen.

Erdbeerwoche setzt auf Nachhaltigkeit und Aufklärung

Das junge Startup Erdbeerwoche – ebenfalls ein Begriff für die Menstruation – wurde von Frauen für Frauen gegründet, um die Bekanntheit von nachhaltigen Hygieneprodukten zu steigern.

Das Startup will aber nicht nur nachhaltige Hygieneprodukte anbieten, sondern auch das Tabuthema Menstruation offen ansprechen. Erstaunlich, aber wahr: In unserer Gesellschaft gibt es zwar kaum noch Tabus, aber die Regel der Frau gehört trotzdem nach wie vor dazu. So kommt es, dass Frau nicht offen darüber spricht, sich ungern darüber informiert und einfach nur jeden Monat aufs Neue davon genervt ist. Genau das möchte Erdbeerwoche ändern.

1. Eine Bewusstseinsplattform für Frauen zu schaffen, um das Wissen über und die Verwendung von nachhaltigen Tampons und Binden zu fördern. Das soll durch einen Überblick über nachhaltige Produkte und Initiativen im Bereich Menstruationshygiene geschehen sowie durch die Enttabuisierung des Themas Menstruation und die Aufklärung über die Herstellung koventioneller Frauenhygieneprodukte.

2. In ihrem Onlineshop die besten nachhaltigen Frauenhygieneprodukte am Markt anzubieten, um Konsumentinnen über die Vorteile nachhaltiger Frauenhygiene zu informieren, die Qualität und die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltiger Tampons und Binden zu erhöhen sowie deren flächendeckende Verfügbarkeit zu gewährleisten.

Gründerinnen Annemarie Harant und Bettina Steinbrugger | Fotograf: Vincent Sufiyan

Die Gründerinnen

Gründerinnen des Startups Erdbeerwoche sind Bettina Steinbrugger und Annemarie Harant. Bereits 2011 schlossen sie sich zusammen und riefen Erdbeerwoche ins Leben. Zuvor arbeiteten beide für eine Unternehmensplattform bzw. als Unternehmensberaterin im Bereich Nachhaltigkeit. Aus ihrer Erfahrung wussten sie, dass Nachhaltigkeit inzwischen zwar überall groß geschrieben wird, der Frauenhygienebereich davon aber fast vollständig ausgeschlossen ist. Grund ist eine immer noch vorhandene Tabuisierung des Themas Menstruation.

Bettina Steinbrugger, geboren 1984 in Klagenfurt, studierte nach ihrer Matura am BRG Klagenfurt-Viktring Romanistik an der Karl-Franzens-Universität-Graz. Nach diversen Auslandsaufenthalten in Frankreich, Tunesien und Kolumbien begann sie sich schon während des Studiums intensiv mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ auseinander zu setzen und initiierte als Projektleiterin bei der internationalen Studierendenorganisation AIESEC ein Projekt in Graz zum Thema „Faire Kleidung“. Seit 2007 ist Bettina Steinbrugger neben der erdbeerwoche bei einer Unternehmensplattform für Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltige Entwicklung aktiv.

Annemarie Harant, geboren 1984 in München, studierte nach ihrem Abitur am Karlsgymnasium Bad Reichenhall Internationale Entwicklung und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Wien. Nach diversen Praktika und Stationen im Bereich Fairer Handel und Nachhaltigkeit arbeitet sie seit 2010 bei der Unternehmensberatung brainbows im Bereich Nachhaltigkeit und gründete 2011 gemeinsam mit Bettina Steinbrugger die „erdbeerwoche“.

Vorheriger Beitrag

Herdprämie gekippt

Nächster Beitrag

Kundenservice – Das A & O der Kundenbindung

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.