Aktuelles

3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland

Der 3. Atlas zur Gleicstellung ist zwar bereits im Februar 2017 erschienen, aber erst jetzt in Erscheinung getreten.

Der 3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland dokumentiert regionale Unterschiede in der Verwirklichung von Gleichstellung in Deutschland. Eine solche vergleichende Erfassung von wichtigen Indikatoren auf Landes- und Kreisebene ermöglicht die Abbildung des regional erreichten Standes, von wo aus die nächsten Schritte auf dem Weg zu einer tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männer abgesteckt werden können.

Gleichstellung noch nicht erreicht

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist noch lange nicht verwirklicht. Trotz beachtlicher Fortschritte auf einigen Gebieten sind die Chancen von Frauen und Männern in vielen gesellschaftlichen Bereichen immer noch sehr unterschiedlich: Frauen sind seltener in Führungspositionen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik vertreten, sie werden schlechter bezahlt, arbeiten häufiger in Teilzeit und leisten den Löwenanteil an Sorgearbeit. Gleichzeitig ergreifen Männer seltener Berufe wie Erzieher und Grundschullehrer.
Hinter diesen Befunden verbirgt sich eine enorme geografische Vielfalt innerhalb Deutschlands. Der nunmehr 3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland dokumentiert diese regionalen Unterschiede. Eine solche vergleichende Erfassung von wichtigen
Indikatoren auf Landes- und Kreisebene ermöglicht die Abbildung des regional erreichten Standes, von wo aus die nächsten Schritte auf dem Weg zu einer tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männer abgesteckt werden können.

Die Erstellung des Gleichstellungsatlas erfolgte durch das Ministerium für Arbeit und Soziales, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Bundesamt und unter fachlicher und finanzieller Beteiligung der Länder. Die Veröffentlichung erfolgt durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

3. Atlas zur Gleichstellung ist in Kooperation entstanden

Die GFMK dankt dem BMFSFJ für die Veröffentlichung des 3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland und der länderoffenen „Fachgruppe Gleichstellungsatlas“ für die Entwicklungsarbeit.

Der gesamte Atlas ist hier abrufbar: www.bmfsfj.de/blob
Vorheriger Beitrag

DGB und Familienministerium fordern gleiche Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben für Frauen

Nächster Beitrag

Frankreich hat kleinen Vorsprung bei der Gleichberechtigung

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.