Aktuelles

3. Unternehmerinnenkongress in Dresden

Zum 3. Unternehmerinnenkongress finden sich wieder hochkarätige Rednerinnen und spannende Gäste in Dresden ein. Für alle Businessfrauen, egal, ob Existenzgründerin, Selbstständige oder weibliche Führungskraft, gibt es einen ganzen Tag lang viele neue Ideen, Inspiration, Motivation, neue Chancen, Austausch und viele spannende neue Kontakte zu anderen Powerfrauen.

„Frauenpower-Warum Frauen groß denken sollten“ – unter diesem Titel verrät Rednerin Antje Heimsoeth, die Erfolgstrategien erfolgreicher Frauen und gibt sofort umsetzbare Tipps für den eigenen Businessalltag.

Silke Naun-Bates verlor mit 8 Jahren beide Beine und lebt heute, trotz damaliger düsterer Prognosen der Ärzte, ein selbstbestimmtes Leben mit zwei Kindern, Hund und Mann und – fast ohne Rollstuhl. Wie die Powerfrau und Führungskraft das alles geschafft hat und welchen Sinn, Visionen und Ziele haben, darüber berichtet Silke Naun-Bates auf dem Unternehmerinnenkongress.

Inge Bell ist Journalistin, Medienexpertin und Menschenrechtsaktivistin. In ihrem interaktiven Vortrag zeigt sie den Teilnehmerinnen wie sie Videos als Marketingmittel einsetzen können und zeigt am praktischen Beispiel Fehler und Vorteile.

Weitere Infos zum Programm und Tickets unter www.unternehmerinnen-kongress.de

Organisatorin und Eventmanagerin

Daniela Kreißig, Organisatorin des Unternehmerinnenkongresses in Dresden, ist Eventmanagerin und begeisterte Netzwerkerin. Ihr Ziel ist es, Frauen zu stärken und in ihrem Business erfolgreich zu machen. In ihren Coachings berät sie selbstständige Frauen, wie sie erfolgreich ein Netzwerk aufbauen und diese Kontakte gewinnbringend in das eigene Marketing einsetzen.

Auf ihren Events, wie den Unternehmerinnenkongress und die Business-Community LADY BUSINESS CLUB macht sie Frauen sichtbarer und motiviert dazu, die eigene Komfortzone zu verlassen.

www.danielakreissig.de

 

 

Vorheriger Beitrag

Frauen in der Bauwirtschaft – Potentiale stärker erschließen

Nächster Beitrag

Bundeskabinett beschließt Gesetzentwurf für mehr Lohngerechtigkeit

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.