Aktuelles

Aktionstag „Unternehmensnachfolge durch Frauen“

135.000 Unternehmen suchen bis 2018 einen neuen Chef – und das allein in familiären Betrieben. Eine gute Gelegenheit für Frauen ihren Weg in den Chefsessel zu finden. Um sie dabei zu unterstützen, findet am 23. Juni zum siebten Mal der bundesweite Aktionstag „Unternehmensnachfolge durch Frauen“ statt, der von der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) koordiniert wird. Der Aktionstag ist teil der Kampagne „Nachfolge ist weiblich!“
Ziel des Aktionstags ist es, die Übernahme von Betrieben durch Frauen in Deutschland zu fördern.

Drei Aspekte spielen dabei eine wichtige Rolle:

1) gut qualifizierten Frauen soll die Option gezeigt werden einen Betrieb zu übernehmen, als Form der selbständigen Erwerbstätigkeit
2) Übergeberfamilien sollen die Potentiale ihrer Töchter und Mitarbeiterinnen erkennen und als Nachfolge in Betracht ziehen
3) Expertinnen und Experten sollen ermittelt werden, um die Nachfolgeprozesse fachkundig begleiten und unterstützen zu können

Aktionstag in 16 Bundesländern

Damit das Ziel des Aktionstags erreicht werden kann, finden in allen 16 Bundesländern verschiedene Veranstaltungen statt. Das Angebot beinhaltet Beratungsgespräche, (Telefon-)Sprechtage,Workshops und Seminare für potenzielle Nachfolgerinnen und ExpertInnen, Ausstellungen sowie Podiumsdiskussionen mit erfolgreichen Nachfolgerinnen u.v.m..

Es wird wie in den Vorjahren auch ein überregionales bga-Info-Telefon für Nachfolge- oder Übergabeinteressierte geben, an dem sich ExpertInnen beteiligen können. Wer als Expertin oder Experte das Info-Telefon unterstützen möchte, kann sich bei der bga melden. Einfach eine Mail an unternehmensnachfolge@gruenderinnenagentur.de schreiben.

Zu den Veranstaltungsthemen gehören beispielsweise Businessplan Geschäftsplan und -konzept, Coaching Mentoring Networking, Finanzierung und Förderung, Gründung, Marketing und Werbung, Rechtsfragen und Schutzrechte oder Wiedereinstieg.
Angesprochen werden damit Frauen aus den verschiedensten Branchen. Angefangen bei Bauwirtschaft, über Gastronomie, Hotel- und Gaststättengewerbe, Handel, Immobilien, Freizeit- und Tourismuswirtschaft, bis hin zu Landwirtschaft und Logistik & Verkehr.

Einen Überblick über alle Veranstaltungen mit genauen Beschreibungen finden Sie hier: www.gruenderinnenportal.de.

Kampagne „Nachfolge ist weiblich!“

Der Aktionstag ist teil der Kampagne „Nachfolge ist weiblich!“ der bundesweiten gründerinnenagentur (bga). Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Mit der Kampagne und dem jährlichen Aktionstag will die bga nicht nur Frauen auf ihrem Weg in Führungspositionen unterstützen, sondern auch Unternehmen ermutigen nach weiblichen Nachfolgerinnen zu suchen sowie AkteurInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Beratung & Qualifizierung und Politik miteinander vernetzen.
Durch den Aktionstag „Unternehmensnachfolge ist weiblich!“ sollen diese Vorhaben ganz gezielt vor Ort angeschoben und umgesetzt werden.

Immer mehr Frauen in Führungspositionen

Die Arbeit der bga und weitere Initiativen scheint sich positiv auszuwirken, denn immer mehr Frauen werden in Unternehmen als Führungskräfte eingesetzt. Studien zeigen, dass der Frauenanteil bei Unternehmensnachfolgen in den vergangenen zehn Jahren auf über 20 Prozent gestiegen ist. Bei familieninternen Nachfolgen werden sogar schon ein Drittel der Töchter als Führungskraft vorgesehen. Doch laut der Deutschen Industrie- und Handelskammer nimmt die Zahl der Frauen, die eine Unternehmensnachfolge in Betracht ziehen kontinuierlich ab. Und dabei findet schon jeder Dritte Senior-Unternehmer keinen geeigneten Nachfolger mehr. Nach aktuellen Schätzungen des Instituts für Managementberatung werden bis 2018 jährlich rund 27.000 Übergaben stattfinden, von denen in den kommenden fünf Jahren rund 2 Millionen Arbeitnehmer betroffen sein werden. Zwei Entwicklungen, die qualifizierte Frauen nutzen können, um ihren Weg in Führungspositionen zu finden.

Vorheriger Beitrag

Bundeswirtschaftsministerium startet Projekt zu Nachfolge

Nächster Beitrag

Klare Kriterien für Scheinselbstständigkeit schaffen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.