Aktuelles

Aktualisierte GründerZeiten: Existenzgründungen im sozialen Bereich

Wer im sozialen Bereich ein Unternehmen gründet, wird entweder Dienstleistungen für bedürftige Menschen anbieten oder für soziale Einrichtungen und Anbieter wie Vereine oder Verbände arbeiten: z. B. als Bildungs-, Beratungs- oder Organisationsdienstleister in den Bereichen Coaching, Supervision, Fortbildung, Qualitätsmanagement, Arbeitsvermittlung oder Mittelbeschaffung.

Hohe Bandbreite bei sozialen Tätigkeiten

Die Bandbreite der Tätigkeiten im sozialen Bereich ist enorm, ebenso die Vielfalt der besonderen Anforderungen oder notwendigen Formalitäten. Diese Ausgabe der GründerZeiten beschränkt sich daher auf einen Überblick und ausgewählte Tätigkeitsfelder.
Nähere Informationen unter: www.bmwi.de

Vorheriger Beitrag

5. Düsseldorfer Unternehmerinnenpreis ausgeschrieben

Nächster Beitrag

Jetzt bewerben: HVB Gründerinnen-Mentoring startet in die fünfte Runde

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.