Aktuelles

Altmeier kündigt Erweiterung der Innovationsförderung an

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier diskutierte Ende Juni im Bundeswirtschaftsministerium auf der Veranstaltung „Gründe dein Unternehmen!“ – #StarkeFrauenStarkeWirtschaft mit hochrangigen Gästen zum Thema Gründungen.

Im Vorfeld der Veranstaltung kündigte Bundeswirtschaftsminister Altmaier eine Erweiterung der Innovationsförderung an: „Wir erweitern unsere Innovationsförderung und fördern künftig auch nichttechnische Innovationen, wie etwa Lern-Apps oder Fitness-Apps oder neue digitale Geschäftsmodelle. Es gibt viele kluge unternehmerische Ideen, die unsere Wirtschaft voranbringen, sei es in der Kultur-und Kreativwirtschaft, von Freiberuflern oder von kleinen Dienstleistungsunternehmen. Auch diese Innovationen fördern wir künftig.“

Gezielt junge Gründerinnen ansprechen

Mit der Veranstaltung „Gründe dein Unternehmen!“ – #StarkeFrauenStarkeWirtschaft sollen gezielt potentielle und junge Gründerinnen angesprochen werden, um Ihnen durch den Austausch mit erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern Mut für die eigene Gründung zu machen. Frauen gehen den Schritt in die Selbständigkeit immer noch seltener als Männer. Laut aktuellem Kfw Gründungsmonitor liegt der Anteil von Frauen an Existenzgründungen bei rund 40%. Bei technologieorientierten Start-ups sind es deutlich weniger. Ein wichtiges Handlungsfeld der BMWi-Gründungsoffensive ist es daher, mehr Frauen für die unternehmerische Selbständigkeit zu gewinnen.

Auf dem Podium der Veranstaltung diskutierten mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier u.a. Dr. Sophie Chung, Gründerin und CEO von Qunomedical, VorbildUnternehmerin der BMWi-Initiative „FRAUEN unternehmen“ und Miriam Wohlfarth, Gründerin und Geschäftsführerin von Ratepay.

Vorheriger Beitrag

UdZ-Förderprogramm: Die Zukunft des Unternehmertums ist digital und weiblich

Nächster Beitrag

Team-Diversity als Trumpf?

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.