Aktuelles

Crowdinvesting: Mehrwert für Anleger?

Für Kampagnenbetreiber wie Unternehmen und Projektgesellschaften scheint der Nutzen von Crowdinvesting auf der Hand zu liegen: Frisches Kapital sowie ein potentes Marketing-Tool. Die Plattformen wiederum wachsen mit jeder neuen Kampagne. Doch welche Vorteile bietet Crowdinvesting für die Anleger?

Laut einer aktuellen Studie von Crowdfunding.de erreicht der Bekanntheitsgrad von Crowdfunding und dementsprechend auch Crowdinvesting eine neue Höchstmarke. Die alternative Finanzierungsform ist in der deutschen Gesellschaft angekommen. Immer mehr Unternehmen setzen auf die Dynamik, die aus der Crowd entstehen kann.

„In jeder Kampagne gibt es vielfältige positive Entwicklungen, von denen in Folge auch die Anleger profitieren. Doch ist dies nur einer der vielen Aspekte, warum es sich lohnt, Crowdinvestor zu werden“, weiß Dirk Littig, Geschäftsführer der CONDA Deutschland Crowdinvesting GmbH.

Die Vorteile im Überblick:

  • Prämien:
    Der wohl offensichtlichste und sehr direkte Vorteil einer Beteiligung in einem Crowd-investing-Projekt spiegelt sich in den zugesicherten Prämien wider. Hier reicht die Palette von Gutscheinen über Produkte bis hin zu Event- und Reiseteilnahmen. Als Beispiel können hier Fleisch-Gutscheine des Online-Gourmethandels Kreutzers oder auch Datenpakete der Collaboration-App bundle genannt werden.
  • Zinsausschüttungen: Ein Investment soll sich auch bezahlt machen. Den ersten Schritt dazu machen Kampagnen durch die regelmäßige Zinsausschüttung an die Investoren, die normalerweise halbjährlich oder jährlich erfolgt. Kampagnen, die auf CONDA Geld eingesammelt haben und vor Kurzem Zinsen ausgeschüttet haben, sind unter anderem Solarenergie Ulm, Bio Strohhalme und GreenStorm.
  • Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung: Neben der Rückzahlung des Investmentbetrags am Ende der Laufzeit der Beteiligung wartet auf Investoren bei Startup-Crowdinvesting-Kampagnen auch eine Beteiligung an der Steigerung des Unternehmenswertes. So kann das Investment im Optimalfall vervielfacht werden.
  • Beta-Tester und Feedback bei neuen Produkten: Anleger werden in die Entwicklung neuer Dienstleistungen und Produkte vom Unternehmen direkt miteinbezogen. Dabei geht es um die wertvolle, ehrliche Meinung der Investoren – das Ziel: Eine Verbesserung der Marktpositionierung. Als Beispiel kann hier die Kampagne von Superdrink auf CONDA genannt werden, bei der alle Investoren bei der Auswahl der Kampagne für neuen Bio-Sorten mitentscheiden durften.
  • Markenbotschafter: Ganz zu Recht fühlen sich Anleger bei Crowdinvesting-Kampagnen direkt mit dem Unternehmen verbunden und sind stolz auf ihre Anlage. Dies tragen sie auch nach außen und können somit selbst zum Erfolg des Unternehmens beitragen.
  • Mitunternehmerschaft: Der für viele wichtigste Punkt: Durch das Investment wird der Crowdinvestor selbst zum Mitunternehmer. Anders als bei Aktien ist der Anleger viel enger mit dem Unternehmen verbunden. Und das ist ohne Notariatsakt schon ab 100 EUR möglich.

„Uns ist es wichtig, dass die Anleger auch wirklich das bekommen, was Ihnen versprochen wird“, ergänzt Dirk Littig. „Daher sind wir nicht nur bei der Auswahl und Durchführung der Kampagnen sehr gründlich. Wir wollen zu jeder Kampagne umfassende und transparente Informationen bereitstellen, damit die Anleger die bestmögliche Entscheidungsgrundlage für ein Investment haben.“

 

Vorheriger Beitrag

EWMD organisiert Deutschland Konferenz 2018 als Open Place Forum

Nächster Beitrag

BAG fordert mehr Julias, Sandras und Hannas in deutsche Vorstandsetagen

1 Kommentar

  1. SabineStroell
    29. Juli 2018 at 18:24

    da würde ich beim Crowdinvesting-Marktführer investieren

    https://goo.gl/uMUU5Q

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.