Aktuelles

Das Frauen-Finanzforum beim Börsentag Frankfurt

Von Andrea Cörper

Frauen sind anders!? Das wissen wir. Darüber wird ständig geredet (oft von Männern). Aber nutzen wir das auch?

Wir haben aufgrund unserer besonderen Berufsbiografie und einer längeren Lebenserwartung ganz andere Ansprüche an unsere Finanzplanung als Männer. Daher sollten wir unsere Geldanlage selber in die Hand nehmen. Es ist gar nicht so schwer. Ein paar gute Eigenschaften bringen wir mit, z.B. sind Frauen oft selbstreflektierter, gestehen sich eher Fehlentscheidungen ein,während Männer zu lang auf Verlusten sitzenbleiben und gleichzeitig weniger langfristig denken. Vor allem bei Anlagen in Aktien und Aktienfonds sollte –wegen der Kursschwankungen -eine Geldanlage langfristig geplant sein, d.h. mindestens 5, besser über einen Horizont von 10 Jahren.

Der Rest ergibt sich mit ein bisschen Beschäftigung. Geldanlage ist eigentlich ganz einfach.

Sechs Tugenden bei der Geldanlage

Für die richtige Planung und Strukturierung sollten folgende Punkte beachtet werden:

  1. Ziele definieren:

Zuallererst müssen folgende Fragen beantwortet werden: Welchen Betrag kann bzw. will ich zu welchem Zweck wie lange anlegen? Wann und  wie reagiere ich, wenn eine Anlage sich anders als erwartet entwickelt? Leider wird die Kontrolle der Zielerreichung und die konsequente Verfolgung oft vernachlässigt.

  1. Grundsätzliches überlegen:

Erfolgreicher agiert, wer langfristig denkt bzw. anlegt. Es ist nicht ratsam, kurzfristigen Hypes hinterherzulaufen.

Daher gilt es, vorab grundsätzlich zu überlegen: was sind die aktuell schon laufenden oder könnten die nächsten langfristig globalen Trends sein? Beispiele für aktuell schon laufende Trends: Umwelt, Klima,Nachhaltigkeit, sowie Demografie, und Beispiele für kommende bzw. noch junge Trends: e-Mobility und Künstliche Intelligenz.

  1. Daten sammeln:

Ja, gute Anlageentscheidungen erfordern auch etwas Arbeit. Es ist wichtig, gut informiert zu sein, d.h. es geht darum, aus der Fülle an Informationen die wesentlichen herauszufiltern und für sich einfache und solide Auswahlkriterien zu definieren. Zeit für Recherche und die Prüfung der Daten muss eingeplant werden.

  1. Bewusst entscheiden:

Anhand der recherchierten Daten und definierten Auswahlkriterien werden die Anlageentscheidungen getroffen. Investiere aus Überzeugung und gutem Grund! Zukunftsorientiertes Denken ist, wie bereits gesagt, wichtig; es geht um die Erwartungen, wie sich Trends, Firmen, etc. entwickeln werden, dennoch können auch die früheren Daten einer Firma durchaus interessant sein und sollten für die Anlageentscheidung herangezogen werden.

  1. Vielschichtig und abwechslungsreich anlegen:

Auch bei der Geldanlage sollte nicht alles auf eine Karte gesetzt werden, sondern ein abwechslungsreiches Portfolio aufgebaut werden.

Geldanlage für Frauen und warum Frauen die besseren Investoren sind

Zu unterscheiden sind:

Anlageklasse: z.B. Unternehmen, Rohstoffe

Region und Währung: in welchem Land / in welche Währung möchte ich investieren?

Anlageart: Aktien, Fonds, Anleihen, Sparanlagen,

Unternehmen aus verschiedenen Branchen und mit unterschiedlicher Dividendenpolitik

Der Zeitpunkt: das Portfolio sukzessive aufbauen

  1. Nobody is perfect!

Trotz allem können Fehlentscheidungen nicht vermieden werden und nicht alle Marktentwicklungen vorhergesehen werden. Akzeptiere Fehlentscheidungen, analysiere und korrigiere sie klug, anstatt sie zu rechtfertigen.

Essentiell: informiert sein und Bescheid wissen

Das allerwichtigste ist, stets gut informiert zu sein und vielseitig Bescheid zu wissen. Möglichkeiten hierzu gibt es viele, z.B. der Besuch unserer Veranstaltung „Rendite ist weiblich“ im Rahmen des Börsentag Frankfurt (s. Hinweise unten). Auch Hinweise von unabhängigen Experten sollten beachtet werden, z.B. rät Philipp von Bremen von der Verbraucherzentrale „von Produkten, die man selbst nicht versteht, die Finger zu lassen“.

Geldanlage kann – richtig angegangen – leicht erfolgreich und vor allem auch spannend sein und nebenbei noch richtig Spaß machen!

Lust, mehr zu erfahren?

Speziell für uns Frauen: „Rendite ist weiblich“ beim Börsentag Frankfurt

am Samstag, 23. März 2019 im Kap EuropaOsloer Strasse5, 60327 Frankfurt am Main

Infos und Anmeldung:www.boersentag-frankfurt.de

Veranstalter: B2MS GmbH, ist eine Agentur vor allem für Messen, Seminare und Kongresse, aber auch für Kundenevents. Unser Fokus ist die Finanzbranche, dies liegt u.a. daran, dass wir diese Branche besonders spannend finden. Zu zeigen, welche Einflussmöglichkeiten man auch mit seiner Geldanlage hat, ist unser Ziel.

Vorheriger Beitrag

Traumkarriere-Frauenkongress: tu was du liebst und finde deinen Weg

Nächster Beitrag

Schnell noch anmelden: Webinar zu Finanzzielen und Finanzplan 2019

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.