Aktuelles

Frauen in der Wissenschaft: Portrait über drei Powerfrauen

Erleben wir bald die erste deutsche Frau im Weltall? Dr. Insa Thiele-Eich ist auf dem Dr. Insa Thiele-Eich ist auf dem Weg zur ersten deutschen Astronautin auf der ISS. Außerdem promoviert Nickolet Ncube in Anorganischer Chemie und Mahlaqua Noor forscht in den Bereichen Biochemie und Zellbiologie.

Die drei erfolgreichen Powerfrauen mischen die Wissenschaft gehörig auf und werden in einem Video ausführlich vorgestellt.

Als erste deutsche Astronautin will Dr. Insa Thiele-Eich 2020 die Raumstation ISS besuchen. Seit mehr als zwei Jahren arbeitet sie auf ihr großes Ziel hin und hat dabei bereits 400 Mitbewerberinnen hinter sich gelassen. Inzwischen ist sie eine der letzten beiden Kandidatinnen und bereitet sich auf ihre mögliche Reise ins All vor.

Der Flug ins All – ein großes Ziel für die 36-jährige Meteorologin, mit dem sie auch Vorbild für Mädchen und junge Frauen sein möchte, einen wissenschaftlichen Beruf zu ergreifen. Sie nutzte die Abschlussfeierlichkeiten der Jacobs University in Bremen daher für eine klare Botschaft: „Irgendjemand muss immer die Erste sein.“

An der renommierten Universität werden junge Menschen mit höchsten Ansprüchen an Forschung und Lehre ausgebildet. Unter ihnen sind auch Nickolet Ncube aus Simbabwe, die in anorganischer Chemie promoviert und Mahlaqua Noor aus Pakistan, die in den Bereichen der Biochemie und Zellbiologie forscht.

Sehen Sie hier das Video-Portrait: https://youtu.be/oUMj-o9deuI

Vorheriger Beitrag

Immer mehr erwerbstätige Mütter in Deutschland

Nächster Beitrag

Initiative Klischeefrei: Rollenklischees in der Berufs- und Studienberatung vermeiden

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.