Aktuelles

German Accelerator schickt Rekordzahl weiblicher Gründer in die USA

Sieben der zwölf Startups, die ab Januar bzw. ab April das dreimonatige Intensivprogramm des German Accelerator in New York bzw. im Silicon Valley beginnen, haben eine Frau im Gründerteam. Dies ist ein neuer Rekord für den German Accelerator, der vielversprechende deutsche Startups aus allen Sektoren bei der Expansion in die USA und nach Südostasien unterstützt.

Es ist kein Geheimnis, dass die deutsche Startup-Szene nach wie vor männerdominiert ist: Lediglich 16%* der deutschen Jungunternehmen wurden von Frauen gegründet. Beim German Accelerator zeichnet sich derzeit eine andere, sehr erfreuliche Entwicklung ab. In der aktuellen Auswahl präsentieren sich zahlreiche starke Frauen, die bereit sind, nach ersten Erfolgen hierzulande, mit ihren Unternehmen auch den hart umkämpften US-Markt zu erobern.

Explizit Frauen ermutigen und unterstützen

„Wir freuen uns sehr, erstmals so viele Gründerinnen im Programm zu haben. Deutschland hat hier noch großen Aufholbedarf. Mit unserem Angebot möchten wir explizit auch Frauen ermutigen und konkret dabei unterstützen, mit ihren Startups in den US-Markt oder in die südostasiatische Region zu expandieren,” kommentiert Matthias Notz, CEO und Managing Director des German Accelerator.

Eine der aktuell ausgewählten Programmteilnehmerinnen ist beispielsweise die Berlinerin Sophie Chung, die mit ihrer Online-Plattform Qunomedical Patienten an Ärzte und Kliniken vermittelt und somit nicht nur dabei hilft, den besten Arzt zu finden, sondern auch Wartezeiten zu verkürzen und Behandlungskosten zu sparen. Ein weiteres Beispiel ist Maaike Tiedge aus Gummersbach, Gründerin der Lifestyle-Marke Wildling, die mit ihrem innovativen Schuhkonzept für Kinder und Erwachsene das Barfuß-Feeling neu erfindet.

Praktische Tipps und Tricks in den USA erhalten

Hanna Marie Asmussen, Lisa Dahlke und Franziska Löw aus Hamburg treten mit ihrem Startup Localyze gleich im Dreierpack auf, um Firmen bei der Organisation der Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland zu unterstützen. „Wir wollen mit Localyze in den USA durchstarten und der German Accelerator ist der perfekte Partner, um uns im Go-to-Market Prozess zu begleiten”, so Asmussen.

Wie genau sieht die Unterstützung durch den vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten German Accelerator aus? Über das kostenfreie, dreimonatige Intensivprogramm des German Accelerator erhalten Localyze und die anderen frisch ausgewählten Teilnehmer an den Standorten New York und Silicon Valley Zugang zu einem starken Netzwerk aus 200 Mentoren, zahlreichen Partnern, Investoren und potenziellen Kunden. Auch kostenlose Büroflächen stellt der German Accelerator im Silicon Valley, in San Francisco sowie in New York bereit. Ebenso wie ein lokales Team, das den Gründern zur Seite steht, und sie mit praktischen Tipps und Tricks rund um Themen wie Go-to-Market-Strategy, Recruiting und Fundraising versorgt.

Liste der ausgewählten Teilnehmer der German Accelerator US Class 2020-1:

  • Lawpilots GmbH (aus Berlin) bietet innovative und topaktuelle Online-Schulungen für Mitarbeiter und Führungskräfte zu den Themen Datenschutz, Compliance, Informationssicherheit und Arbeitsschutz. (Silicon Valley)
  • Leapsome GmbH (aus Berlin) ist eine u.a. von Spotify, Trivago und Mercedes-Benz genutzte Performance-Management-Platform, die Anwendungen für Ziele, OKRs, Leistungsbeurteilung, Feedback, Mitarbeiterengagement und mehr unter einem Dach vereint. (New York)
  • Localyze GmbH (aus Hamburg) bietet eine All-In-One Software-Lösung, die Unternehmen bei der internationalen Umsiedlung von Mitarbeitern unterstützt und dabei alle Schritte – von Visum über Bankkonto bis hin zur Unterkunft im neuen Land – abdeckt. (Silicon Valley)
  • OQmented GmbH (aus Itzehoe, Schleswig-Holstein) entwickelt, integriert und vertreibt komplette Laserscanning-Lösungen, bestehend aus MEMS-Chip, Treiberelektronik, anwendungsspezifischer Systemelektronik und Software. In enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer ISIT und seinen Lieferanten deckt OQmented mit Dienstleistungen den gesamten Bereich von der Machbarkeitsphase bis hin zur Serienfertigung ab. (Silicon Valley)
  • Qunomedical GmbH (aus Berlin) agiert als Vermittler für Patienten, die nach Ärzten oder Krankenhäusern suchen und bereit sind, dafür ins Ausland zu reisen. Wer sich beispielsweise die Augen lasern lassen möchte, kann Angebote von Anbietern aus der Türkei oder Indien vergleichen und per Mausklick direkt buchen. (New York)
  • Sono Motors GmbH (aus München, Bayern) ist ein Automobilunternehmen, das mit einem nachhaltigen, zukunftsweisenden Elektroauto mit integrierten Solarzellen und innovativen Mobilitätsdienstleistungen überzeugt. (Silicon Valley)
  • Wildling Shoes GmbH (aus Gummersbach, Nordrhein-Westfalen) bringen mit ihrem neu gedachten Schuh Kindern und Erwachsenen das ursprüngliche Barfußlaufen näher – und so Mensch und Umwelt wieder zusammen. Die minimale Sohle in ihrer maximalen Flexibilität macht das Fühlen des Bodens möglich, die Bewegung wird zu einem Erlebnis. (New York)

Als Teilnehmer für die German Accelerator US Class 2020-2 ausgewählte Startups:

  • Das Boep (aus Mainz, Rheinland-Pfalz) steht für “Babyoelprojekt”. Die von einer Ärztin entwickelten Pflegeprodukte für Babys und die ganze Familie werden zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt. (New York)
  • Happybrush GmbH (aus München, Bayern) revolutioniert die Mundpflege-Industrie mit schicken und zugleich fairen Elektro-Zahnbürsten, Zahnpasta und Mundspülung. (New York)
  • Microstream Software GmbH (aus Regensburg, Bayern) ist eine neue Datenspeicher-Technologie, die das direkte Aufbewahren von Daten in Programmiersprachen wie Java ermöglicht und dadurch konventionelle Datenbanksysteme überflüssig macht. (Silicon Valley)
  • Smart City System GmbH (aus Nürnberg, Bayern) entwickelt und verkauft neue IoT Systeme für Parkinfrastrukturen. Die Parksensoren Smart City Systems senden in Echtzeit die Auslastung der Parkflächen und machen so das Parken leicht und stressfrei. (New York)
  • Wefox Germany GmbH (aus Berlin, Berlin-Brandenburg) ist der digitale Versicherungs-Marktplatz, der es ermöglicht Kunden, Brokern und Versicherungsgesellschaften, Versicherungs- und Finanzprodukte sowie Geschäftsprozesse effizient zu verwalten. Hier werden Expertise und langjährige Erfahrung im Versicherungsmarkt mit den Möglichkeiten digitaler Technologien verbunden. (New York)
*Deutscher Startup Monitor 2019

Über den German Accelerator
Der German Accelerator unterstützt die vielversprechendsten deutschen Startups bei der internationalen Expansion. An den Innovationsstandorten San Francisco, Silicon Valley, New York, Boston und Singapur begleitet unser Team aus erfahrenen Experten und Mentoren die ausgewählten Firmen aktiv mit lokalem Know-how sowie verschiedenen Workshop- und Trainingsangeboten. Programmteilnehmer erhalten zudem kostenfreie Büroräume sowie direkten Zugang zu unserem globalen Netzwerk aus Partnern und Investoren. Unsere Programme sind kostenfrei und werden auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Startups zugeschnitten, um ihnen zu einem erfolgreichen internationalen Markteintritt zu verhelfen. Seit dem Start 2012 haben mehr als 220 Startups eines unserer Programme erfolgreich durchlaufen und bisher mehr als US$ 2,5 Milliarden an Finanzierung erhalten. Der German Accelerator wird von der German Entrepreneurship GmbH betrieben und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt.
Weitere Infos unter www.germanaccelerator.com

Vorheriger Beitrag

Umfrage: Männer und Frauen verlieren Lust auf Führungsaufgaben

Nächster Beitrag

Wettbewerb "Frauen für die duale MINT-Ausbildung gewinnen": Vier Projekte ausgezeichnet

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.