Aktuelles

Gewinnerinnen des EMOTION.award 2019

Im Curiohaus fand Mitte Juni zum 8. Mal die Verleihung des EMOTION.award 2019 statt. In fünf Kategorien kamen jeweils drei Nominierte in die Endrunde.

In der Kategorie „Frauen in Führung“ wurde Prof. Dr. med. Bahriye Aktas, Klinikdirektorin der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde in Leipzig ausgezeichnet. Sie hat sich als sog. Gastarbeiterkind diese Position erarbeitet. In Ihrer Rede wies sie auf die männlichen Strukturen in der Medizin hin und wie wichtig positive Vorbilder für die nachfolgenden Frauen sind.

Den Preis der Kategorie „Soziale Werte“ erhielt die Hamburger Medizinjournalistin Nicola Kuhrt. Mit der Seite Medwatch klärt sie auf über Betrug und unseriöse Heilversprechen im Internet. Klar, dass sich eine solche Initiative nicht durch die Pharmaindustrie finanzieren lässt. Insofern sind Nicola und ihr Kollege unbedingt auf Unterstützung angewiesen: Für monatlich 3,50 Euro bringt ihr Medwatch in die „stabile Seitenlage“, für 19,50 im Monat leistet ihr den „großen Rettungseinsatz“.

In der Kategorie „Frau der Stunde“ wurde die Ärztin Kristina Hänel ausgezeichnet, die bestraft wurde, weil sie auf ihrer Website über Schwangerschaftsabbrüche als Praxisleistung informierte. Hänel engagiert sich weiter auch gegen den reformierten § 219 StGB und für die Würde der Frauen, wie sie selbst sagte. Für ihr Engagement und für all das, was sie persönlich an Anfeindungen aushalten musste, gab es den längsten, dankbarsten und solidarischsten Applaus des Abends.

Die Wirtschaftsingenieurin Julia Römer erhielt den Preis in der Kategorie „Gründerin“. Sie hat einen Kühlschrank entwickelt, der durch Wärme Kälte erzeugt und keinen Strom braucht. Dieses Gerät wird bereits in den ärmsten Regionen der Welt von Ärzte ohne Grenzen zur Kühlung von Medikamenten eingesetzt.

Der von der Hanse Merkur mit 5.000,- Euro dotierte Sonderpreis „Hand in Hand“ erhielten die bereits im letzten Newsletter erwähnten „Lebensheldinnen“. Lebensheldin e.V. bietet Frauen mit und nach einer Brustkrebs-Erkrankung Online-Coachings, gemeinsame Reisen und Workshops. Eric Bussert, Vertriebsvorstand der Hanse Merkur Versicherung überreichte den symbolischen Scheck in Höhe von 5.000,- Euro mit der spontanen Ansage, die Unterstützung auf 10.000 Euro zu verdoppeln!

Den Preis für ihr Lebenswerk erhielt Madeleine Albright. In einer Videobotschaft gab sie ihre schon oft zitierte Drohung zum Besten, dass es in der Hölle einen besonderen Platz gäbe für Frauen, die andere Frauen nicht unterstützten.

Weitere Informationen und Impressionen finden Sie hier: www.emotion.de/award-2019

Vorheriger Beitrag

Claudia Janet Birkholz: Musik ist ein elementarer Teil meiner Persönlichkeit

Nächster Beitrag

Von Entrepreneur*innen und Business Angels – Das SHE works! Magazin im Juli 2019

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.