Aktuelles

Mehr Selbstmarketing für mehr Gehalt – Gehaltsumfrage der women&work

Nach wie vor verdienen Frauen weniger als Männer, das zeigt alljährlich der Aktionstag „Equal Pay Day“, der auf die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen hinweist. Die Veranstalter der women&work wollten es in diesem Jahr genauer wissen und haben von Ende Januar bis Mitte Februar eine „Blitzumfrage“ online durchgeführt. 131 Frauen haben teilgenommen.

Über Geld spricht Frau nicht (gern)

Das Ergebnis: „Frauen haben klare Gehaltsvorstellungen und stellen ihre Leistungen selbstbewusst in den Vordergrund, aber sie empfinden es immer noch oft unangenehm über ihre Leistungen zu sprechen“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work, die am 4. Juni zum 6. Mal in Bonn stattfinden.
Von den 131 Frauen, die an der „Blitzumfrage“ teilnahmen, gaben 82 % an, mit klaren Gehaltsverhandlungen in ein Vorstellungs- oder Beförderungsgespräch zu gehen. 56 % von ihnen wissen, was ihre Leistung marktüblich Wert ist. „44 % der befragten Frauen kennen den marktüblichen Wert nicht“, so Vogel. „Selbst wenn sie also mit klaren Vorstellungen in die Verhandlung gehen, kann es immer noch sein, dass sie sich unter Wert verkaufen. Das schadet ihnen langfristig.“

Zu wenig Selbstmarketing

76 % der Befragten gab an, die Leistungen selbstbewusst in den Vordergrund zu stellen. Nur etwas mehr als die Hälfte (58 %) fühlen sich dabei wohl. „Immerhin noch 42 % der Frauen ist es unangenehm über ihre Leistungen zu sprechen. Das bedeutet in der Konsequenz, dass sie es auch weniger oft tun, als es vielleicht notwendig wäre“, so die Veranstalterin der women&work. Gerade das Sichtbarmachen der eigenen Leistung sei jedoch ihrer Meinung nach entscheidend, um für höhere Positionen und den nächsten Karriereschritt wahrgenommen zu werden. Der hängt immer auch mit einer Gehaltssteigerung zusammen. Betreiben Frauen hier kein sichtbares Selbstmarketing, entstünden subtile Wettbewerbsnachteile. „Wunsch und Realität klaffen an vielen Stellen leider noch auseinander“, ist sich Melanie Vogel

Die Ergebnisse der women&work-Gehaltsumfrage können kostenfrei heruntergeladen werden unter: http://tiny.cc/bdm88x

Über die women&work am 4. Juni 2016 in Bonn
Ob Studentin, Absolventin, erfahrene Fachfrau, Wiedereinsteigerin, Führungskraft oder einfach nur ambitioniert – auf der women&work treffen Besucherinnen auf über 100 Top-Arbeitgeber, die nach weiblicher Verstärkung Ausschau halten. Eine Anmeldung für vorterminierte Vier-Augen-Gespräche ist noch bis zum 30. Mai möglich. Kongress-Schwerpunkt der women&work 2016 ist das Thema „www – women world wide“. Mit über 40 Vorträgen und PechaKucha-Präsentationen, Podiumsdiskussionen und Karriere-Talks sowie knapp 100 zusätzlichen Ausstellern in der Karriere- und Leadership-Lounge bietet der Kongress Impulse, Anregungen und eine effektive Plattform, um mit Experten zu netzwerken. Neu in diesem Jahr sind das Weiterbildungs- und das Franchise-Forum – ebenso wie „die Grüne Job-Insel“, bei der sich alles um nachhaltige Jobs dreht. Der Messe-Besuch ist kostenfrei!

Vorheriger Beitrag

Wirtschaft goes Psychologie -Eine wunderbare Ergänzung

Nächster Beitrag

Multilevelmarketing: Einstieg in die Selbstständigkeit?

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.