Aktuelles

Netzwerk „Women in Mobility“ wächst weiter

Das 2015 in Köln gegründete Netzwerk Women in Mobility (WiM) bekommt starken Zuwachs. Neben den drei Hubs in Köln, Berlin und München gibt es nun einen weiteren Hub in Hamburg.

Der mobile Norden vernetzt sich: Christina Becker (Hamburger Hochbahn), Andrea Weidinger (ITS Hamburg 2021), Marion Tiemann (Greenpeace) und Cynthia Suparman (eos.uptrade) haben in Hamburg unter Koordination
von Katja Diehl (Kommunikationsberaterin mit Schwerpunkt Mobilität und New Work) den vierten Hub des Netzwerks Women in Mobility gegründet.

Die fünf Initiatorinnen des Hubs möchten Hamburg als attraktiven Standort für Frauen in der Mobilität platzieren. Zusätzlich verfolgen sie auch ein messbares Ziel: Den 2021 stattfindenden ITS Kongress (Intelligente Transportsysteme) deutlich weiblicher zu machen als die bisherigen Stationen des Weltkongresses.

Digitaler Austausch und persönlicher Kontakt

“Ich bin seit über 15 Jahren in Mobilität und Logistik unterwegs – schneller Wandel ist dort nicht zu sehen, aber sehr viel Bereitschaft einzelner, diese Branchen diverser zu machen. Diese Menschen wollen wir zusammenführen und vor allem jungen Frauen zeigen, wie toll und facettenreich diese Bereiche als Berufsfelder sind“ so Katja Diehl, Koordinatorin des WiM Hubs Hamburg.

Die drei Gründerinnen des Netzwerks, Sophia von Berg, Anke Erpenbeck und Coco Heger-Mehnert, freuen sich über die Unterstützung im Norden. Denn neben dem digitalen Austausch ist vor allem der persönliche Kontakt wichtig. Dies wurde auch beim ersten Hamburger #MoveUp in den agilen Räumen der Hochbahn sichtbar.

Aktuell ist der Hub in Hamburg auf der Suche nach Unterstützer*innen und Förder*innen. Wünschenswert wären neben der Organisation und Finanzierung der Treffen in Hamburg (#MoveUps) auch Mentorinnenprogramme und die Förderung von einzelnen Talenten (z. B. durch firmenübergreifende Praktika).

Über das Netzwerk Women in Mobility
Die Women in Mobility engagieren sich für die Vernetzung und bessere Sichtbarkeit von Frauen in der Mobilitätsbranche. Über alle Mobilitätssparten hinweg bietet das Netzwerk für Frauen aus
Unternehmen und Startups, Organisationen und Verbänden, aus Medien, Wissenschaft und
Politik eine Plattform zum Netzwerken, für gemeinsame Projekte, Kooperationen und Austausch mit dem Ziel, gegenseitiges Empowerment und den Diskurs mit- und untereinander zu fördern.

Weitere Informationen: www.womeninmobility.de

Vorheriger Beitrag

„Bäuerin als Unternehmerin des Jahres 2019“ gesucht

Nächster Beitrag

Kickoff für "Unternehmerinnen der Zukunft" in Berlin

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.