Aktuelles

Studie: Perspektiven der künstlichen Intelligenz für den Einzelhandel

Dr. Ulrich Nussbaum, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat das Thema Künstliche Intelligenz für den Einzelhandel eingeordnet und hierzu die Studie „Perspektiven der Künstlichen Intelligenz für den Einzelhandel in Deutschland“ vorgestellt.

Laut Nussbaum bietet Künstliche Intelligenz für den Handel ein enormes Potential, dessen Spektrum von der Preis- und Sortimentsplanung über die Logistik bis hin zum Kontakt mit dem Kunden reicht. Die Studie hat aber auch gezeigt, dass der Einsatz von Künstlicher Intelligenz gerade kleine und mittelständische Händlerinnen und Händler vor Herausforderungen stellt. Hier setzt das BMWi z.B. mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel an. „Wir unterstützen Unternehmen mit einem vielfältigen Informationsangebot, damit es ihnen gelingt, die Chancen von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz zu nutzen“, so Nussbaum. Die Studie ist auf der Homepage des BMWi abrufbar.

KI im Handel – Eine Bestandsaufnahme

In der zurückliegenden Befragung der IT-Verantwortlichen im deutschen Einzelhandel durch das EHI haben Projekte im Umfeld der Künstlichen Intelligenz (KI) mit deutlichen Abstand vor Cloud und Omnichannel die höchste Priorität. Tatsächlich gab es in der repräsentativen Befragung des filialisierten Handels, die das EHI seit 2000 durchführt, niemals einen Trend, der mit so viel Vorsprung vor den zweit- und drittplatzierten Trends von den Unternehmen genannt wurde. Warum ist dem so?

Immerhin ist KI kein neuer Begriff, sondern geht auf Forschungen bereits in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zurück. Der übliche Definitionsansatz nach der KI ein interdisziplinäres Forschungsfeld ist, welches Maschinen in der Lage versetzt, intelligente Entscheidungen zu treffen, verfehlt das Wesen des heutigen Interesses an der KI.

KI als enormes Potential für den Einzelhandel

Die aktuelle Studie zu den Perspektiven der KI im Einzelhandel, nennt über 30 Anwendungen im Handel in den Bereichen Zentrale, Lager, Geschäft und Kundenerfahrung, in denen heute KI-Lösungen bereits eingesetzt werden oder ganz kurz vor der Marktreife stehen.

Ein zentrales Einsatzfeld für die Künstliche Intelligenz ist dabei die Robotics. Während eine Automatisierung bisher eher als Tod der Flexibilität galt, erschient Robotik hier als Game-Changer. So ist eine Automatisierung der Zentralläger im Handel heute ein stetiger Trend.

Ergänzend startet unter dem Titel Knowledge4Retail ein breites Konsortium an Händlern, Lösungsanbietern und Netzwerkern unter Beteiligung des EHI um eine 3D-Modellierung des stationären Geschäftes als offene Plattform für künftige KI- und Robotics- Lösungen zu etablieren.

Insgesamt eröffnet die Künstliche Intelligenz dem Handel ein enormes Potenzial an verbesserten Analysen und Prozessen. Dabei erscheint dem filialisierten Handel und vor allem dem Online-Handel durch das schiere Datenvolumen ein Vorteil gegenüber dem selbstständigen oder im Verbund organisierten Handel zuzugestehen.

Die Studie ist auf der Homepage des BMWi abrufbar.

Vorheriger Beitrag

IT kaufen – ein paar einfache Tipps, die bei der Auswahl helfen

Nächster Beitrag

Videoreihe "Gründen in Deiner Region": Zwickau

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.