Aktuelles

Videoreihe „Gründen in Deiner Region“: Nürnberg

Dass sich Gründerinnen und Gründer in Metropolen wie Berlin, München oder Hamburg wohlfühlen, ist bekannt. Hier finden sie alles, was sie für eine erfolgreiche Gründung brauchen: etablierte Netzwerke und kompetente Ansprechpartner­innen und Ansprechpartner, die ihnen beim Start und in den ersten Jahren als Unternehmerin oder Unternehmer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Aber nicht nur die Gründungshochburgen bieten ein wirkungsvolles Gründungsumfeld, sondern auch viele andere Regionen, wie beispielsweise Nürnberg. Dies zeigt die neue Videoreihe „Gründen in Deiner Region“.

Mit dem Klee-Center der Stadt Nürnberg, der Initiative Startup.Digital.Nürnberg, dem ZOLLHOF – Tech Incubator und dem Energie-Technologischen Zentrum etz 2.0 hat Nürnberg starke Partner in der Gründungsförderung. Gemeinsam unterstützen sie insbesondere Tech-Startups beim Aufbau ihrer unternehmerischen Existenz und dem Weg zur Marktreife ihrer technologischen Lösungen. Das rund fünfminütige Video gibt Einblick in die vielfältigen Herausforderungen bei der Unternehmensgründung und das besondere Angebot der Gründungsregion Nürnberg. Darüber hinaus erzählen Veronika Bondarenko vom Startup IT-Labs, Doris Conrad von der Teamgründung Cykyria und Nicolas Hess, Mitgründer von Roboyo, über ihre Motivation, ihre Erfahrungen und ihre Zufriedenheit als junge Unternehmerinnen und Unternehmer in Nürnberg.

Das Video „Gründen in Deiner Region – Nürnberg“ ist hier zu sehen: www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung/blog/gruenden-in-deiner-region/gruenden-in-deiner-region-nuernberg/

Insgesamt werden 24 Videos veröffentlicht.

Über die Gründungsoffensive „GO!“
Mit der Gründungsoffensive „GO!“ wollen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und die Spitzenverbände der Wirtschaft den Gründer- und Unternehmergeist in Deutschland stärken und mehr Menschen zum Gründen ermutigen. Um dies zu bewirken, ist es wichtig, Gründerinnen und Gründer und diejenigen, die sie dabei in den Regionen unterstützen, sichtbar zu machen.

Vorheriger Beitrag

Unternehmenskommunikation: Corona & Co. - Welcome to the Jungle

Nächster Beitrag

Coronakrise: „Beim Homeoffice jetzt nicht die Datensicherheit vergessen“

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.