Aktuelles

Weitere 13 Millionen Euro für Existenzgründungen und junge Unternehmen aus Mikromezzaninfonds

Gute Nachrichten für Unternehmerinnen und Gründerinnen. Das Bundeswirtschaftsministeriumhat heute bekannt gegeben, dass es den sogenannten Mikromezzaninfonds bis zum Ende des Jahres 2015 um weitere 13 Millionen Euro aufstocken will. Der Fonds bietet Existenzgründerinnen und – gründern sowie jungen Unternehmen Eigenkapital bis zu 50.000 Euro für die Realisierung von Geschäftsideen. Mangels Eigenkapital und finanzieller Sicherheiten haben Gründer und junge Unternehmen oft keinen Zugang zu Bankkrediten.Deshalb steuert der Fonds hier gezielt gegen.

Erstmalig hat das BMWi den Mikromezzaninfonds im Herbst 2013 mit 35 Millionen Euro aus dem ERP-Sondervermögen und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) aufgelegt. Aufgrund der hohen Nachfrage auf Gründerseite wurde sein Volumen Mitte des Jahres 2014 verdoppelt und wird jetzt erneut aufgestockt. Im Rahmen der folgenden ESF-Förderperiode 2014-2020 soll der Mikromezzaninfonds mit einem Volumen in Höhe von 85 Millionen Euro neu aufgelegt werden.

Mikromezzaninfonds haben rund 14.000 UnternehmerInnen beantragt

Von September 2013 bis Juni 2015 wurden deuschlandweit bereits 1400 Beteiligungen mit einem Volumen von rund 59 Millionen Euro zugesagt. Ein Großteil der Mittel floss besonderen Zielgruppen des Fonds, wie z. B. „Unternehmerinnen“, „Unternehmensleitungen mit Migrationshintergrund“ oder „Gründungen aus der Arbeitslosigkeit“ zu.

Die stillen Beteiligungen aus dem Fonds werden über das Netzwerk der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften überall in Deutschland mit einer Laufzeit von bis zu 10 Jahren, einer festen Vergütung von 8 % p.a. und einer gewinnabhängigen Komponente in Höhe von 1,5 % p.a. angeboten. Verwaltet wird der Fonds von der NBank, der Investitions- und Förderbank Niedersachsen. Die Bewilligungen erfolgen nach Vorliegen der Auswahlkriterien und im Rahmen der verfügbaren Fördermittel. Weitere Informationen finden Sie unter www.mikromezzaninfonds-deutschland.de.

Weitere Informationen über diese Finanzierungsmöglichkeit finden Sie auch bei SHE works! unter https://www.she-works.de/beraten-lassen/foerderprogramme/mikromezzaninfonds-deutschland-fuer-gruenderinnen/. Schauen Sie einfach mal nach, ob dieser Fonds auch für Sie von Interesse sein könnte.

Vorheriger Beitrag

Startschuss für das neue Bundesprogramm Kindertagespflege

Nächster Beitrag

"Das Potenzial weiblicher Führungskräfte nutzen!"

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.