Aktuelles

women&work Erfinderinnenpreis – der erste dieser Art in Europa

Die Initiatoren von Europas größtem Karriereevent für Frauen möchten das ändern und den weiblichen Erfindergeist sichtbarer machen. Erstmalig wird auf dem iENA-Forum der iENA 2017, der Internationalen Erfindermesse Nürnberg, der women&work Erfinderinnenpreis verliehen.

Die Preisverleihung findest statt am:

Donnerstag 2. November
13:30 – 14:00 Uhr
iENA – Internationale Erfindermesse
iENA-Forum
Messezentrum Nürnberg | Halle 12 | 90471 Nürnberg

„Es gibt viele Frauen mit großen Erfindungen, die einen wichtigen Beitrag für Gesellschaft, Wirtschaft und Industrie geleistet haben. Dennoch gibt es ein großes ungenutztes Erfinderpotential, gerade bei Frauen. Die Gründe dafür sind vielfältig und doch besteht dieses Problem weltweit. Wir möchten dieses Thema voranstellen und Frauen im Erfinderwesen (be-)stärken, deshalb bieten wir speziell Erfinderinnen einen kreativen Rahmen mit internationalen Kontakten und der Möglichkeit zum Austausch. Mit dem Erfinderinnenpreis hoffen wir, eine breite Öffentlichkeit für das Potential von Erfinderinnen zu gewinnen. Wir möchten mehr Frauen für dieses Thema begeistern und sie ermutigen ihr eigenes kreatives Potential auszuschöpfen.“ Das erklärt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work.

Die Jury vom women&work Erfinderinnenpreis

Eine Bewerbung für den Erfinderinnenpreis ist bis zum 20. September 2017 möglich.

Alle Bewerbungen werden bis zum 30. September gesammelt und danach gebündelt an die Jury übermittelt. Die Jury hat 14 Tage Zeit, eine Favoritin pro Kategorie auszuwählen. Spätestens bis zum 20. Oktober werden die Gewinnerinnen per eMail benachrichtigt.

Der Jury gehören folgende Persönlichkeiten an:

  • Joachim Bader
    Präsident des Europäischen Erfinderverbandes (AEI)
  • Prof. Dr. Elke Holst
    Forschungsdirektorin und Leiterin des Forschungsbereichs Gender Studies beim DIW – Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
  • Holger Vogel
    Geschäftsführer der VogelPerspektive GmbH – Denkfabrik zur Vermeidung von Betriebsblindheit
  • Eberhard Kübel
    Wirtsch.-Ing, Chefredakteur INNOVATIONS-FORUM
  • Martin Reichenbach
    The Venture
  • Lydia Zetl
    ehem. Projektleitung der iENA
  • Dr. Lutz Schröter
    TEPAC Technologie & Patent-Consulting

Die Bewerbungsunterlagen sind hier downzuloaden: www.womenandwork.de

Vorheriger Beitrag

WoMenPower 2018: New Work – Careers in a changing world Call for Papers

Nächster Beitrag

Start-ups: Frauen, bewerbt euch!

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.