Unternehmerinnenwissen

Das FrauenBranchenbuch für Hannover und Umgebung

Dienstleistungen von Frauen, gebündelt in einem jährlich aktualisierten Buch. In Hannover gibt es das: das FrauenBranchenBuch. Herausgeberin Barbara Felten hatte vor 20 Jahren die Idee dazu.

Herausgeberin Barbara Felten

Frau Felten, Sie geben das FrauenBranchenBuch für Hannover und Umgebung heraus. Was war 1995 der Grund für die Gründung des Magazins?

Ich hatte zuvor in Berlin gelebt und war dort aktiv in der Frauenbewegung. In Hannover studierte ich Landespflege, dort gab es damals über 50% Stundentinnen, aber keine einzige Professorin. Auch in der Stadtplanung kamen Mädchen und Frauen als Zielgruppe nicht vor. Deshalb legte ich einen Studienschwerpunkt auf die Anforderungen, die Frauen an die Stadtgestalt und das Wohnumfeld haben.
Nach dem Studium geriet mir das FrauenBranchenBuch Bremen in die Hände. Die Idee sprang mich sofort an: Hannovers Frauen brauchen auch „gelbe Frauen-Seiten“, damit Unternehmerinnen sichtbarer werden. Also legte ich los.

Können Sie kurz zusammenfassen, was das BranchenBuch beinhaltet und an wen es sich richtet?

Im FrauenBranchenBuch sind nur Unternehmen vertreten, in denen die Macht mindestens zur Hälfte in Frauenhand liegt. Vertreten sind vor allem Dienstleisterinnen, Freiberuflerinnen, Solounternehmen, einige Handwerkerinnen, und als Service von mir noch Adressen von Initiativen, Verbänden und Vereinen, die ihr Hauptaugenmerk auf Frauen richten.
Das BranchenBuch richtet sich an alle Konsumenten und Konsumentinnen, die gezielt die fachlichen und sozialen Kompetenzen von Unternehmerinnen suchen.

Brauchen wir auch heute noch ein solches Branchenverzeichnis explizit von Frauen?

Wir Frauen müssen uns viel mehr öffentlich präsentieren und zeigen, dass es uns gibt, gerade auch im Wirtschaftssektor. Von einem ausgeglichenen Geschlechtsverhältnis sind wir in dem Bereich leider noch weit entfernt. Ich war neulich auf dem Wirtschaftsempfang der Landeshauptstadt Hannover. Dort waren nur 26% Frauen eingeladen! Dem möchte ich etwas entgegen setzen.

Wer nutzt Ihr BranchenBuch?

Die Printausgabe wird überwiegend von Frauen so ab 40 Jahren genutzt. Aber gerne auch von Institutionen oder Beratungsstellen, die es weitergeben.

Sie sind neben der Printausgabe auch sehr breit im Internet vertreten. Was finden die Besucherinnen auf Ihrer Webseite im Gegensatz zur Printausgabe?

Im Internet zeigt das FrauenBranchenBuch seine Netzwerkqualitäten: wir weisen auf aktuelle Veranstaltungen, Veröffentlichungen oder Ausschreibungen für Unternehmerinnen hin. Über einen Newsletter lassen sich diese Informationen sonst auch bequem nach Hause schicken. Inserentinnen des Buches können Ihre Veranstaltungshinweise einreichen oder sich in einem Unternehmerinnenportrait präsentieren und andere Frauen informieren. Vergangene Veranstaltungen unserer eigenen Veranstaltungsreihe „FrauenBranchenBuch aktiv“ werden dort hinterlegt.

Sie haben auf Ihrer Webseite ein kleines Plädoyer für Printprodukte veröffentlicht. Wird ein Magazin denn heute noch gern in die Hand genommen?

Ich bin sogar der Meinung, dass es immer mehr Printprodukte gibt. Hier in Hannover tun sich mittlerweile die Kaufleute in den Stadtteilen zusammen und stellen kleine Branchenführer zusammen. Oder der Herausgeber eines Stadtmagazins bringt einmal jährlich einen Einkaufsführer heraus. Gedrucktes hat also immer noch eine Bedeutung.
Denn auch wenn Sie sich auf dem Zeitschriftenmarkt umsehen, werden Sie merken, dass es immer wieder neue Zeitschriften zum Teil sehr spezialisiert, gibt. Und viele bleiben. Und ja – ich nehme noch gerne Magazine in die Hand, ich suche auch in einem Branchenbuch – wenn ich denn in meinem nicht fündig geworden bin.

Hier in Hannover tun sich mittlerweile die Kaufleute in den Stadtteilen zusammen und stellen kleine Branchenführer zusammen. Oder der Herausgeber eines Stadtmagazins bringt einmal jährlich einen Einkaufsführer heraus.
Auch wenn Sie sich auf dem Zeitschriftenmarkt umsehen, werden Sie merken, dass es immer wieder neue gibt. Und viele bleiben.
Und ja – ich nehme noch gerne Magazine in die Hand, ich blättere auch im Branchenbuch – wenn ich denn in meinem nicht fündig geworden bin.

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Das FrauenBranchenbuch finden Sie in der Region Hannover ausliegend und online unter www.sieh-hier.de/. Oder Sie nehmen Kontakt über Telefon 0511 / 394 83 24 oder über hallo@sieh-hier.de auf.

Vorheriger Beitrag

SHEworks! Adventskalender - Anneke Linden Schmuck

Nächster Beitrag

Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern

2 Kommentare

  1. 6. Oktober 2016 at 9:04

    Guten Tag liebe Frauen des FRAUEN Branchenbuchs ….
    irgendwann habe ich auch mal dort annonciert …
    ich brauche Aktuell mal ein Exemplar, denn ich benötige DRINGEND
    jemand für Gestaltung für Website /Flyer . ECT.
    Herzlichen Dank
    G.Vollmer
    22 08207 Praxis

  2. Katja Brößling
    10. Oktober 2016 at 10:42

    Einfach auf den Link http://www.sieh-hier.de/ klicken – da gibt es das Buch online.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.