Unternehmerinnenwissen

Führungspositionen in außergewöhnlichen Bereichen

Frauen drängen immer stärker in Führungspositionen. Die Zeiten, in denen eine Frau bei der Berufsauswahl kaum über den Job im Sekretariat oder in der Kanzlei hinauskam, ist seit langem vorbei. In der heutigen Zeit ist das weibliche Geschlecht weitaus ambitionierter. Das erkennen auch viele Firmen in weniger bekannten Branchen. Eine davon ist der Bereich der Online-Glücksspielindustrie. Anbieter wie Roulette77.de sind ständig auf der Suche nach neuen und ambitionierten Mitarbeitern. Auch Frauen in mittlerer und gehobener Führungsposition sind hier absolut nichts Außergewöhnliches und werden gerne gesehen.

Mehr Frauen im Studium vor allem in nichttechnischen Bereichen

Dass Frauen heute weitaus ambitionierter sind wie noch vor einigen Jahrzehnten belegen vor allem die Statistiken. Der Anteil der jungen Frauen, die sich schon in der Schule für einen gehobenen Berufswunsch entschieden haben, hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Der stark angestiegene Anteil der Frauen bei den Abgangsklassen der Gymnasien ist ein deutlicher Beleg dafür. Auch der Anteil der weiblichen Studenten hat sich deutlich verbessert. Dabei muss man allerdings klar feststellen, dass Frauen in technischen Berufen nur minimal stärker vertreten sind. Stark zugenommen hat vor allem der Anteil an Frauen im Bereich Wirtschaft. Aber auch Linguistik, und Kultur sind Bereiche, die nach wie vor einen seit vielen Jahren ungebrochenen Zuwachs erfahren.

Vor der Jahrtausendwende waren dieses die Bereiche die nicht gerade die besten Perspektiven für Aufstiegschancen. Frauen die ein abgeschlossenes Studium vorweisen konnten, hatten leider im Nachhinein nicht die Möglichkeit Ihre akademische Ausbildung für einen wirklichen Karrieresprung zu nutzen.

Mittlerweile haben sich die Zeiten und die Situation auf dem Arbeitsmarkt grundlegend geändert

Der Bedarf an hoch qualifizierten Führungskräften ist in den letzten Jahrzehnten stark angestiegen. Der Anteil der geeigneten männlichen Probanden ist in den letzten Jahren gleichgeblieben – ja sogar eher gesunken. Der Bedarf in der freien Marktwirtschaft bot somit Frauen immer bessere und schnellere Möglichkeiten, die Karrierechancen effektiv und erfolgreich voranzutreiben und Stellen zu besetzen, die vorher für sie verschlossen waren.

Bekannte Branchen hart umkämpft

Doch auch wenn viel mehr Frauen in gehobene Führungsebene vorstoßen können wie noch vor vielen Jahren haben sie in den bekannten und etablierten Bereichen der Marktwirtschaft noch immer einen schweren Stand. In den Schlüsselbranchen wie zum Beispiel der Automobil- oder die Chemieindustrie werden noch immer die oberen Führungspositionen vorrangig von Männern besetzt. Das liegt zum großen Teil vor allem daran, dass diese Bereiche gerade von männlichen Hochschulabsolventen für eine zukünftige erfolgreiche Karriere ins Auge gefasst werden. Für Frauen ist es somit extrem schwierig, in solchen Bereichen langfristig die Karriereleiter emporzusteigen.

Nischenbranchen erleichtern den Einstieg

Aber natürlich gibt es viele Bereich, in denen die Chancen mittlerweile relativ ausgewogen sind oder Frauen sogar bessere Aufstiegsmöglichkeiten haben. Dabei sind es nicht nur die klassischen Bereiche in Kultur, Sprache oder Soziales. Auch wenn man sagen muss das gerade Letzterer einen immer höheren Frauenanteil in den oberen Ebenen vorweisen kann.  Trotzdem bieten sich Frauen auch in anderen Bereichen neue und interessante Möglichkeiten. Einer der Hauptgründe dafür liegt in der Entwicklung neuer Technologien und Entstehung neuer Branchen. Eine davon ist die Digitalisierung.

Dieser neue Bereich benötigt wie kaum ein anderer hoch qualifizierte Mitarbeiter. Gleichzeitig entsteht hier eine unglaubliche Vielzahl an Start-ups und jungen Unternehmen, die durch das Internet und Globalisierung Einfluss auf eine Vielzahl an anderen Branchen haben. Diese kleinen Unternehmen bieten gerade jungen Frauen mit einem akademischen Hintergrund oft hervorragende Aufstiegschancen. Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten, die dieser neue Bereich bietet, können Frauen hier mit Erfahrungen und Fachwissen aus den unterschiedlichsten Bereichen für sich eine attraktive Zukunftsperspektive entwickeln und mit Einsatz und Engagement sich bietende Karrierechancen konsequent für sich nutzen. Egal ob das Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften, Biologie, Chemie oder Linguistik absolviert wurde. Jede Frau kann – ebenso wie die Männer – durch die Digitalisierung neue Chancen für sich nutzen, um erfolgreich in ihrem Traumberuf durchzustarten. Die Zukunft wird mit Sicherheit in den nächsten Jahren vermehrt Frauen in Spitzen- und Führungspositionen finden.

 

Vorheriger Beitrag

Positive Psychologie: Wie wir gestärkt aus Krisen hervorgehen

Nächster Beitrag

Befragung zum Deutschen Startup Monitor (DSM) startet

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.