FinanzenUnternehmerinnenwissen

Gefördert durch die KfW – Wer bekommt Geld?

Die KfW ist die größte deutsche Förderbank, sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen, Städte, Gemeinden sowie gemeinnützige und soziale Organisationen.

Privatkunden

Wenn Menschen in Deutschland etwas unternehmen, dann ist ganz häufig die KfW mit von der Partie. Schon nach der Schule machen viele Menschen Bekanntschaft mit den Studien- und Bildungskrediten der KfW. Sie finanziert Meisterausbildungen und Studium unabhängig vom Einkommen der Eltern und zu günstigen Konditionen.

Nicht wegzudenken ist die KfW bei der Finanzierung des Wohnungsbaus. Wer ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen will, der finanziert die vielleicht größte Investition seines Lebens über seine Hausbank ebenso wie spätere Investitionen zur energetischen Sanierung, oder um Barrieren beispielsweise fürs Alter abzubauen. Damit die Finanzierung erschwinglich bleibt, kommt die KfW zusätzlich zur Hausbank ins Spiel und schließt Finanzierungslücken.

Ganz besonders fördert die KfW Häuser, die besonders energieeffizient sind und setzt mit dem KfW-Effizienzhaus Standards. Nicht nur beim Bau, sondern auch bei einer späteren Sanierung. Egal ob Wärmedämmung, neue Heizung oder Fenster, die KfW hat zahlreiche Programme aufgelegt, um die energetische Sanierung in Deutschland voran zu bringen.

Unternehmen

Alle Unternehmen brauchen langfristige und sichere Refinanzierungen. Ganz egal, ob es um die Gründung oder die Expansion eines Unternehmens geht, egal ob Kleinstbetrieb oder Mittelständler, egal in welcher Branche.

Die KfW ist einer der größten Mittelstandsfinanzierer in Deutschland. Sie stellt Unternehmen langfristige Investitionskredite zur Verfügung, ebenso wie Kredite zur Betriebsmittelfinanzierung. Ganz besonders unterstützt sie Unternehmen bei Investitionen in die energetische Sanierung von Gebäuden oder zur Steigerung von Energieeffizienz in der Produktion. Kredite hierfür sind teilweise durch Bundesmittel bezuschusst und dadurch besonders günstig.
Die KfW vergibt ihre Kredite grundsätzlich über die Hausbank – und damit der Hausbank die Kreditentscheidung etwas leichter fällt, übernimmt die KfW zum Teil auch ihr Risiko.

Guter Start in eine erfolgreiche Zukunft

Über die KfW gibt es drei verschiedene Wege eine Förderung für die Gründung oder den Ausbau des eigenen Unternehmens zu beantragen.

ERP-Gründerkredit – StartGeld

Bis zu 100.000 Euro für eine Vollfinanzierung

Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern und jungen Unternehmen mit einem geringen Fremdfinanzierungsbedarf

Der ERP-Gründerkredit -StartGeld ermöglicht Gründern sowie Freiberuflern und kleinen Unternehmen, die noch keine fünf Jahre am Markt aktiv sind (Aufnahme der Geschäftstätigkeit, d.h. Datum der ersten Umsatzerzielung) eine zinsgünstige Finanzierung von Vorhaben in Deutschland mit einem Fremdfinanzierungsvolumen bis 100.000 Euro.

Die durchleitenden Banken werden in erheblichem Umfang von den Risiken entlastet. Zudem wird der Zinssatz aus Mitteln des ERP-Sondervermögens vergünstigt. Der ERP-Gründerkredit -StartGeld wird durch die Kreditgarantiefazilität des COSME-Programms der Europäischen Union (Programm zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und von kleinen und mittleren Unternehmen) und den unter der Investitionsoffensive für Europa errichteten Europäischen Fonds für strategische Investitionen („EFSI“) ermöglicht. Zweck des EFSI ist es, die Finanzierung und Durchführung produktiver Investitionen in der Europäischen Union zu fördern sowie den verbesserten Zugang zu Finanzierung sicherzustellen

www.kfw.de

ERP-Kapital für Gründung

Bis zu 500.000 Euro für eine Teilfinanzierung

Nachrangkapital für Existenzgründer und Jungunternehmer

Das ERP-Kapital für Gründung ermöglicht Gründern sowie Freiberuflern und Mittelständlern, die noch keine 3 Jahre am Markt aktiv sind (Aufnahme der Beschäftstätigkeit, d.h. Datum der ersten Umsatzerzielung) eine zinsgünstige und nachrangige Finanzierung von Vorhaben in Deutschland.

Die durchleitenden Banken werden von den Risiken auf Grundlage einer Bundesgarantie entlastet. Zudem wird der Zinssatz in den ersten 10 Jahren der Laufzeit aus Mitteln des ERP-Sondervermögens vergünstigt.

www.kfw.de/inlandsfoerderung

ERP-Gründerkredit – Universell

Finanzierung auch über 500.000 Euro für eine Vollfinanzierung in Deutschland und im Ausland

Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln bei Unternehmensgründungen, Unternehmensnachfolgen und Unternehmensfestigungen

Der ERP-Gründerkredit –Universell ermöglicht eine zinsgünstige Finanzierung von Gründungen, Nachfolgeregelungen oder Unternehmensfestigungen. Es werden Gründer sowie Freiberufler und gewerbliche mittelständische Unternehmen gefördert, die noch keine 5 Jahre bestehen (Aufnahme der Geschäftstätigkeit, d. h. Datum der ersten Umsatzerzielung). Kleine und mittlere Unternehmen im Sinne der KMU-Definition der EU können dabei in einem KMU-Fenster besonders günstige Konditionen erhalten.

Der Zinssatz wird aus Mitteln des ERP-Sondervermögens vergünstigt.

Vorheriger Beitrag

Finanz-Wiki: was bedeutet das eigentlich?

Nächster Beitrag

Programm des 5. Frauenforum-FOODSERVICE steht

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.