Aktuelles

„Frauen, unternehmt was!“

Die Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, hatte im Rahmen der Gründerwoche die Gründerinnen- und Unternehmerinnenzentrale Weiberwirtschaft besucht. Dabei betonte sie noch einmal nachdrücklich, dass mehr Frauen den Weg in die Wirtschaft suchen sollen. Denn noch immer  würden nur ein Drittel der Gründungen in Deutschland von Frauen vorgenommen. Zu wenig, findet Gleicke.

„Wirtschaft ist genauso Frauen- wie Männersache. Aber Frauen haben es nach wie vor nicht leicht in einer von Männern dominierten Geschäftswelt. Auch wenn die Vorbehalte heute nicht mehr offen geäußert werden, stoßen Frauen oft genug an gläserne Decken. Aber es bringt nichts, darüber bloß zu lamentieren und ansonsten die Hände in den Schoß zu legen. Wir müssen was machen. Wir müssen den Frauen, die Lust auf ein eigenes Unternehmen haben, den Start erleichtern. Wir müssen sie dabei unterstützen, Netzwerke zu knüpfen, damit sie sich mit ihren Ideen und Konzepten auf dem Markt behaupten können.“ Als einen in diesem Zusammenhang ganz wichtigen Schritt betrachtet Iris Gleicke die von Bundesminister Sigmar Gabriel gestartete Initiative „FRAUEN unternehmen“. Mit dieser Initiative stehen jetzt bundesweit weitere 180 erfolgreiche Unternehmerinnen bereit, die mit ihrem Know-how und ihren Erfahrungen Mädchen und junge Frauen für den Schritt in die Selbständigkeit sensibilisieren und motivieren. „Frauen, unternehmt was! Das ist unsere Botschaft“, so Gleicke.

SHE works! wartet auf konkrete Vorschläge und wird diese aufgreifen und veröffentlichen.

 

 

Geschäftsfrau geht auf einem Seil über einen Abgrund
Vorheriger Beitrag

Selbstständigkeit - Sind Frauen zu risikoscheu?

Nächster Beitrag

Frauen in Führungspositionen haben häufiger Depressionen - warum?

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.