Aktuelles

MINT-Studiengänge bei Frauen immer beliebter

Der überdurchschnittliche Anstieg von Studienanfängerinnen in den MINT-Fächern der letzten Jahre erweist scheint stabil. Das haben aktuelle Daten des Statistischen Bundesamtes und Berechnungen der Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ ergeben. Seit 2008 ist die Zahl der Studienanfängerinnen im sogenannten MINT-Bereich um gut 70 Prozent angestiegen, von fast 60.000 auf über 100.000. Fast jede dritter MINT-Student ist demnach eine Frau.

Immer mehr Frauen interessieren sich für technisch-naturwissenschaftliche Fächer

Die technisch-naturwissenschaftlichen Studiengänge sind als Studienfach für Frauen beliebter geworden. Jüngere Studienanfängerinnen wählen häufiger ein MINT-Studium als noch vor einigen Jahren. So zeigt ein Blick auf die Verteilung weiblicher Studierender auf die Fächergruppen, dass der Anteil der MINT-Studienanfängerinnen mit 26 Prozent größer ist als der Anteil an MINT-Studentinnen mit 23 Prozent. Im Vergleich, beim Spitzenreiter der weiblichen Studienwahl Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gibt es keine Zuwächse: 33 Prozent der Studentinnen insgesamt stehen fast 33 Prozent Studienanfängerinnen gegenüber, heißt es im Newsletter des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen.

PM_Daten_Grafik_Was-Frauen-heute-studieren_Studienjahr-2013

PM Daten Grafik: Was Frauen heute studieren Studienjahr 2013

Broschüre für weitere Informationen

Um den Wandel zu sichern, sind langfristig angelegte Orientierungsmaßnahmen, die Schülerinnen über MINT-Perspektiven praxisnah informieren, gefragt. Die „Komm, mach MINT.“-Broschüren geben Einblick in den spannenden Ausbildungs-, Studien- und Berufsalltag von MINT-Frauen. Die Broschüren können kostenfrei bestellt werden. Das Informationsportal www.komm-mach-mint.de bietet einen bundesweiten Überblick über das breite Spektrum von Orientierungsangeboten mit  Experimentiertagen, Schülerinnenlaboren, Mentoring-Programmen und vielen weiteren Aktionen und Projekten, um die MINT-Berufe praxisnah kennenzulernen und technische Kompetenzen zu erproben.

Weitere detaillierte Daten und Fakten zur Entwicklung von Studienanfängerinnen und Absolventinnenzahlen aller Fachbereiche, bundesweit und auf Länderebene, stehen kommentiert unter www.komm-mach-mint.de/Service/Daten-Fakten zur Verfügung.

 

Vorheriger Beitrag

Der Niedersächsische Unternehmerinnen-Kongress - Rückblick

Logo Schriftzug Feminess Business Kongress
Nächster Beitrag

Warum Eigenmarketing so wichtig ist - Feminess Business Kongress

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.