AktuellesGründen

Videoreihe „Gründen in Deiner Region“: Bayerische Rhön

Dass sich Gründerinnen und Gründer in Metropolen wie Berlin, München oder Hamburg wohlfühlen, ist bekannt. Hier finden sie alles, was sie für eine erfolgreiche Gründung brauchen: etablierte Netzwerke und kompetente Ansprechpartner­innen und Ansprechpartner, die ihnen beim Start und in den ersten Jahren als Unternehmerin oder Unternehmer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Aber nicht nur die Gründungshochburgen bieten ein wirkungsvolles Gründungsumfeld, sondern auch viele andere Regionen, wie beispielsweise die Bayerische Rhön. Dies zeigt die neue Videoreihe „Gründen in Deiner Region“.

Gemeinsam ziehen der Landkreis Bad Kissingen, das Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum und die Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen an einem Strang, um Gründerinnen, Gründern und jungen Unternehmen in der Bayerischen Rhön das optimale Umfeld in der Nachgründungs- und Wachstumsphase zu bieten und so die Unternehmen erfolgreich in der Region zu verwurzeln. Das rund fünfminütige Video gibt Einblick in Herausforderungen und Erfahrungen bei der Unternehmensgründung und das besondere Angebot der Gründungsregion Bayerische Rhön. Darüber hinaus erzählen Christian Roßmann, Mitgründer von Meine Dorfzeile, Patrick Kiesel, Mitgründer von treeIT und Philipp Metz, Gründer von Psilkon über ihre Motivation, das Wachstum ihres Unternehmens und warum sie sich als Unternehmer in der Bayerischen Rhön besonders wohl fühlen.

Das Video „Gründen in Deiner Region – Bayerischen Rhön“ ist hier zu sehen: www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung/blog/gruenden-in-deiner-region/gruenden-in-deiner-region-bayerische-rhoen/

Insgesamt wurden 24 Videos veröffentlicht.

Über die Gründungsoffensive „GO!“
Mit der Gründungsoffensive „GO!“ wollen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und die Spitzenverbände der Wirtschaft den Gründer- und Unternehmergeist in Deutschland stärken und mehr Menschen zum Gründen ermutigen. Um dies zu bewirken, ist es wichtig, Gründerinnen und Gründer und diejenigen, die sie dabei in den Regionen unterstützen, sichtbar zu machen.

Vorheriger Beitrag

Notfall-KiZ: Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit

Nächster Beitrag

adesso: Frauenförderung muss zur Chefsache werden

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.