Wettbewerbe

Körber-Stiftung sucht mit Zugabe-Preis wieder Gründer*innen 60plus

Sind Gründergeist, Risikobereitschaft und Innovationskraft nur etwas für junge Leute? Mitnichten, wie der Zugabe-Preis der Körber-Stiftung zeigt. Gesucht werden wieder Persönlichkeiten 60plus mit zündenden Geschäftsideen für gesellschaftlichen Mehrwert. Dies können Unternehmer*innen und Sozialunternehmer*innen sein, die mit ihren Produkten oder Dienstleistungen Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit gefunden haben. Der Zugabe-Preis ist mit dreimal 60.000 Euro dotiert und wird im Juni 2020 bereits zum zweiten Mal vergeben.

Auszeichnung für ein neues Altersbild

Immer mehr Ältere nutzen ihre berufliche Expertise und Lebenserfahrung, um noch einmal neu durchzustarten. Die Körber-Stiftung möchte mit dieser Auszeichnung für ein neues Altersbild werben und durch Rollenvorbilder mehr Menschen zu einer »Zugabe« ermutigen. Ab sofort können Gründer*innen 60plus für den Zugabe-Preis unter zugabe@koerber-stiftung.de vorgeschlagen werden. Unter allen Nominierten wählt eine prominent besetzte Jury die neuen Preisträger*innen aus, die im Juni 2020 im KörberForum in Hamburg ausgezeichnet werden.

Für die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger ist ein zweistufiges Verfahren vorgesehen. Die nominierten Gründerinnen und Gründer haben die Möglichkeit, sich, ihr Unternehmen sowie dessen gesellschaftliche Wirkung über eine standardisierte Online-Einreichung vorzustellen. Eine breit besetzte Experten-Jury ermittelt auf der Basis der eingereichten Daten eine Shortlist mit Finalistinnen und Finalisten. In einer zweiten Jurysitzung präsentieren die ausgewählten Gründerinnen und Gründer sich und ihr Unternehmen persönlich der Jury, die dann die drei Preisträgerinnen und Preisträger des Zugabe-Preises 2020 festlegt.

Die Idee
Die Welt zu verbessern, ist in jedem Alter möglich. Mit dem Zugabe-Preis zeichnet die Körber-Stiftung jährlich Gründerinnen und Gründer 60plus aus. Mit der Auszeichnung, die mit jeweils 60.000 € dotiert ist, werden drei Persönlichkeiten gewürdigt, die mit unternehmerischen Mitteln Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit gefunden und dafür ein Unternehmen oder ein Sozialunternehmen aufgebaut haben.

Im Mittelpunkt stehen Menschen, die mit ihren Initiativen zeigen, dass Erfahrung und Innovation, Ruhestand und Aufbruch, Alter und Social Impact sich produktiv ergänzen – und die damit alle Generationen bestärken, die Phase nach der Lebensmitte neu zu nutzen: für eine Zugabe.

Informationen zur Nominierung, Teilnahmebedingungen und Kriterien auf www.zugabe-preis.de

Vorheriger Beitrag

Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2019 veröffentlicht

Nächster Beitrag

Mit "Nove" stellt Janina Waschkowski Maternity Wear her

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.