Aktuelles

Wo sind die deutschen Regisseurinnen?

Von Juliane Block

Trotz aller Negativ-Schlagzeilen steigt die Zahl der gründenden Frauen. Positive Meldungen! Allerdings gibt es noch immer viel zu tun. Regisseurin Juliane Block hat mit SHE works! gesprochen und eine Infografik über den Anteil der Regisseurinnen in Film und Fernsehen zur Verfügung gestellt.

Frauen FilmObwohl 43% der Regieabsolventen Frauen sind, sitzt bei nur 11% des fiktionalen Abendprogramms bei ARD und ZDF eine Frau im Regiestuhl. Bei Kinofilmen sind es zwar rund 22%, aber das ist immer noch viel zu wenig, wenn man bedenkt, dass 54% der Kinobesucher Frauen sind. Der Spiegel sinniert über den deutschen Filmpreis als herrliche Auszeichnung, wo Frauen Preise überreichen und lächeln, aber nicht ausgezeichnet werden. Nicht, weil sie keine guten Filme produzieren, sondern weil sie gar nicht erst die Chance bekommen, große Filme zu drehen. „Im August 2012 hatte die öffentliche Filmförderungsanstalt FFA 4,5 Millionen Euro für 17 Kinofilme vergeben – ausschließlich an männliche Regisseure.

Auch die Filmstiftung NRW förderte in dem Monat mit 5,4 Millionen Euro 30 Projekte, bei denen nur Männer Regie führten. Beim Deutschen Filmförderfonds (DFFF) stammten 2013 von den insgesamt 115 geförderten Projekten nur 13 von Regisseurinnen. Konkret in Euro heißt das: von den 62,5 Millionen, die der DFFF 2013 vergab, gingen knapp sechs Millionen an Regisseurinnen und etwas mehr als 56,5 Millionen an Regisseure.“ (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/deutscher-filmpreis-2015-kommentar-zum-maenner-ueberhang-a-1039630.html)

Nur nicht entmutigen lassen

Block lässt sich aber von derart negativen Zahlen nicht beeindrucken, und kämpft dafür, ihr nächstes Projekt zu realisieren: den psychologischen Thriller 3 LIVES mit Thora Birch (aus American Beauty) in der Hauptrolle. Sie setzt dabei auf alternative Finanzierungsformen. Bis zum 30.8. kann jeder in ihren Film investieren und wird direkt an den Profiten beteiligt. Es handelt sich also nicht, wie beim Crowdfunding, um eine Spende, sondern um eine echte Geldanlage.
Wir sind der Meinung, dass sollte unterstützt werden. Investorinnen und alle Interessierten aufgepasst: bereits ab 100 EUR geht es los. Synopsis, Businessplan und weitere Infos rund um das Projekt gibt es auf der Kampagnenseite von Cinedime: http://invest.3LivesMovie.com

Vorheriger Beitrag

Personalgespräche – von der Einstellung zur Entlassung

Nächster Beitrag

Spitzenfrauen in Gremien

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.