Digitalisierung

Mehr Frauen in die IT: So sprechen Sie gezielt Frauen für IT-Berufe an und stellen Ihr Unternehmen zukunftssicher auf

Von Anna Bordzol

Es ist nicht nur ein Gefühl, die Zahlen sprechen für sich – Frauen sind in IT-Berufen unterrepräsentiert: Laut Studien liegt der Frauenanteil nur bei 17,5 Prozent. Doch gerade die boomende IT-Branche wird in den kommenden Jahren eine große Zahl von Fachkräften benötigen – laut Bitkom blieben zuletzt 96.000 Stellen unbesetzt. In Unternehmen herrscht bereits jetzt eine händeringende Suche nach geeignetem Fachpersonal. Und eines steht fest: Auf Frauen kann bei der Besetzung dieser zukunftsfähigen Arbeitsplätze nicht verzichtet werden. Die Teams sollten diverser werden. Aber sind Unternehmen und Nachwuchskräfte auf diesen Wandel vorbereitet?  

Diverse Teams bereichern Ihr Unternehmen

Zahlreiche Studien verdeutlichen, dass mehr Diversität in den Teams erfolgreicher macht. Auch Anna Bordzol, Expertin beim IT-Bildungsanbieter GFN, weiß, dass gemischt aufgestellte Teams besser funktionieren. “Unsere Erfahrung ist, dass gemischte Teams eine bessere Atmosphäre haben und in der Folge bessere Leistungen zeigen.” Ihr Unternehmen profitiert von unterschiedlichen Sichtweisen, die Frauen und Männer in das Team einbringen. Um sich als Unternehmen zukunftssicher aufzustellen, ist es deshalb wichtig, weibliches Fachpersonal insbesondere auch in bisher männlich geprägten Branchen wie der IT einzusetzen, um die Diversität aktiv zu fördern. 

So sprechen Sie gezielt Frauen für IT-Berufe an

Der Anteil an Frauen in der IT ist noch immer gering. Deshalb erscheint es auf den ersten Blick nicht leicht, Frauen für IT-Berufe zu gewinnen. Hier einige Tipps, wie Sie gezielt nach weiblichem Fachpersonal suchen können: 

  • Kontakt zu Netzwerken und Verbänden:
    Frauen schließen sich immer häufiger in Verbänden und Netzwerken zusammen, um ihre Forderung nach mehr Sichtbarkeit in der IT zu stärken. Verbände wie Women in Tech EV, The New IT Girls oder Komm, mach MINT können daher eine gute erste Anlaufstelle für Personaler bzw. Arbeitgeber sein. 
  • Frauen direkt in Stellenanzeigen ansprechen und aktiv recruiten:
    Sie können Frauen in Stellenanzeigen direkt ansprechen, indem Sie beispielsweise die zahlreichen Vorteile für Frauen in IT-Jobs hervorheben: ausgezeichnete Work-Life-Balance, Flexibilität, Zukunftssicherheit, Teilzeitmöglichkeiten, Remote Work. Auch ein aktives Recruiten durch direkte Ansprachen via Xing und LinkedIn empfiehlt sich. 
  • Kontakt zu Bildungsanbietern:
    Bildungsanbieter wie GFN bieten für Frauen Umschulungen und Weiterbildungen im Bereich IT an. Unternehmer:innen können sich direkt an den Bildungsanbieter wenden und gezielt nach Absolventinnenmit bestimmten IT-Qualifikationen fragen. Auch Praktika können vermittelt werden.
  • Weibliche Vorbilder präsentieren:
    Eine erfolgversprechende Strategie, um für Frauen in IT-Berufen mehr Aufmerksamkeit zu schaffen, ist die Präsentation eigener Mitarbeiterinnen. Arbeiten in Ihrem Unternehmen bereits Frauen erfolgreich in der Technik oder IT? Dann ermutigen Sie Ihre Mitarbeiterinnen, sich als Role Models nach außen zu zeigen! LinkedIn und Xing sind hier gute Möglichkeiten für mehr Sichtbarkeit oder auch Interviews mit der Presse. Viele Frauen könnten sich dadurch angesprochen fühlen.  

Mit Klischees vom IT-Nerd aufräumen

In der IT gibt es eine Vielzahl unterschiedlichster Berufsbilder: Neben hoch qualifizierten Security-Expert:innen oder Software-Entwickler:innen suchen viele Unternehmen auch Systemadministrator:innen, IT-Projektleiter:innen und Mitarbeiter:innen im Support. Das Bild des “Hardcore-Programmierers” sei längst veraltet, so Expertin Anna Bordzol. Auch Ani Wenskus, die beim Bildungsanbieter GFN eine IT-Umschulung gemacht hat, konstatiert: “Das ist ein Irrglaube, dass man gut in Mathematik sein muss.” In vielen Bereichen der IT geht es tatsächlich vielmehr um Kreativität oder Kommunikationstalent – im Allgemeinen eher weiblich konnotierte Eigenschaften. IT ist also nicht mehr länger die Domäne für die Klischee-Nerds, sondern ein Bereich, der auch für Quereinsteiger:innen gute Möglichkeiten bietet.  

IT-Berufe sind für Frauen attraktiv

Die große Bandbreite an Jobs und die guten Konditionen – nicht nur finanziell – machen IT-Berufe für Frauen äußerst attraktiv. Insbesondere die flexiblen Arbeitsmöglichkeiten sind oft ein Plus: Häufig sind orts- und zeitunabhängiges Arbeiten möglich. Und das bedeutet auch mehr Freiheit, beispielsweise um Freizeit oder auch die Familie und den Beruf unter einen Hut zu bringen. Sprich: Mit der IT bieten Sie Frauen spannende und zukunftssichere Berufe und bereichern gleichzeitig Ihr Unternehmen. 

 

 

Über die Autorin
Anna Bordzol ist Expertin für geförderte Weiterbildungen beim Bildungsanbieter
GFN und leitet den Standort Hamburg seit 2011. Durch ihre tägliche Arbeit steht sie ständig in Kontakt mit Frauen, die sich beruflich und persönlich weiterentwickeln möchten und den Weg in die IT-Branche gewählt haben.  

Vorheriger Beitrag

F#⊗⊕ Rollenklischees | Das SHE works! Magazin im April 2022

Nächster Beitrag

Die Zukunft erfordert neue Fähigkeiten: Mitarbeitergesundheit nicht erst in Krisenzeiten im Blick haben

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.