SHE works!

WiDi: Neues Netzwerk für Frauen aus der Digitalbranche

WiDi heißt Women in Digital und wurde gegründet von Tijen Onaran. Sie findet es immens wichtig ein solches Netzwerk zu gründen, weil es genau die richtige Zeit für die Vernetzung der Entscheiderinnen aus der Digitalbranche ist – und zwar unabhängig davon, ob sie aus Start-up´s, aus Konzernen, Verbänden oder der Politik kommen: „Wir machen diese Frauen sichtbar, ob über unsere eigenen Events oder die anderer. Und schließlich lassen wir ihre Erfahrungen einfließen in Studien, die wir in Zukunft herausgeben werden“.

Anna Geuchmann, Constanze Wolff, Tijen Onaran

Anna Geuchmann, Constanze Wolff, Tijen Onaran

Am 23. Februar 2016 luden Tijen Onaran und ihre Mitgründerinnen Constanze Wolff und Anna Geuchmann ein, den Start des neuen Netzwerks zu feiern.

WiDi vernetzt und macht sichtbar

Ziel von WiDi ist Vernetzung, Sichtbarkeit und Vielfalt der Frauen in den digitalen Branchen zu stärken und hervorzuheben. „Für uns bedeutet Digitalisierung das Vernetzen über Grenzen hinweg. Die Digitalbranche ist eine durchlässige Branche, statt Hierarchien kommt es auf die einzelne Person an. Genau da setzen wir mit Women in Digital an und bringen Frauen zusammen, die sich vielleicht so nie vernetzt hätten“, betont Onaran.

„Mehr Frauen auf die Podien“, lautet eine der Forderungen von Onaran und ihrem Team, dem sie auch gleich nachkamen und 5 starke Entscheiderinnen über Digitalisierung und ihre Auswirkungen diskutieren ließen. Beate Hofmann, Mitglied der Geschäftsleitung Deutsche Bank AG, Petra Sonnenberg, Country Manager Google für Work DACH & CEE, Andrea Fischer, Managing Director roomido.com, Gruner und Jahr GmbH & Co. KG, Kerstin Weng, Chefredakteurin InStyle und Frauke von Polier, VP People & Organisation Zalando.

Mit dem Ergebnis: die Digitalisierung bestimmt unsere berufliche Zukunft. Doch wichtig sei, dass man nicht immer nur den ausgetretenen Spuren folgt, sondern andere Wege sucht.

Women in Digital ist zu finden unter www.women-in-digital.de, Telefon +49 172 9682503, Mail info@women-in-digital.de.

Familienfreundlichkeit im Handwerk, - Werkzeuge auf einer Werkbank
Vorheriger Beitrag

Start des Ideenwettbewerbs "Familienfreundlichkeit im Handwerk"

Nächster Beitrag

500. Frau in Professorinnenprogramm berufen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.