Wettbewerbe

Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen: Sonderpreis „starke Digitalgründerinnen“

Der „Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) sucht noch bis zum 31. März die besten digitalen Geschäftsideen.

Für Gründungsinteressierte und junge Start-ups lohnt es sich, beim Gründungswettbewerb mitzumachen: Alle Teilnehmer:innen erhalten eine schriftliche Bewertung der Ideenskizze hinsichtlich Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken.

Außerdem winken Preisgelder als Startkapital, attraktive Vernetzungsmöglichkeiten und die Chance auf den Sonderpreis „Starke Digitalgründerinnen“, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Neben dem Sonderpreis werden bis zu 21 weitere Auszeichnungen von der Jury vergeben: Ein Gründungspreis ist mit jeweils 7.000 Euro Preisgeld versehen, ein Gründungspreis+ mit jeweils 32.000 Euro.

Sonderpreis „Starke Digitalgründerinnen“

Mit dem Sonderpreis „Starke Digitalgründerinnen“ zeichnet das BMWK in der Sommerrunde 2022 vielversprechende digitale Lösungen aus, die mit mehrheitlich von Frauen geführten Gründungsteams umgesetzt werden. In die Auswahl kommen Teams mit einem Frauenanteil von mindestens 50 Prozent, deren Idee darüber hinaus mit einem Gründungspreis oder Gründungspreis+ ausgezeichnet wird.

Die beteiligten Gründerinnen müssen entscheidendes Know-how in das Start-up einbringen. Der Preis soll dazu beitragen, die Sichtbarkeit von Frauen in der Start-up-Szene zu stärken und so den Gründerinnenanteil zu erhöhen. Denn je mehr Frauen Tech-Start-ups (mit-)gründen, desto stärker und nachhaltiger kann die Digitalwirtschaft hierzulande wachsen.

Wie kann man teilnehmen?

Die Ideenskizzen können über das Einreichungstool auf www.gw.digital bis 31. März um 18 Uhr hochgeladen werden. Die Skizzen sollten die Innovation und den Nutzen der Idee darstellen, auf die fachlichen und betriebswirtschaftlichen Kompetenzen der Gründer:innen eingehen sowie die Vernetzung mit potenziellen Kunden und Partnern beschreiben. Videomaterial ist auch willkommen. Eine Gründung muss noch nicht erfolgt sein.

In der ersten Phase der Sommerrunde erhalten alle Einreichenden eine SWOT-Analyse als Feedback. Die besten 50 Teilnehmenden haben in der zweiten Phase vom 1. bis 30. Juni um 18 Uhr die Chance, ihre Beiträge nach dem Feedback zu überarbeiten und über das Einreichungsportal erneut hochzuladen.

Aus diesen Einreichungen wählt die Jury die Preisträger:innen aus. Die Auszeichnung findet im Spätsommer 2022 statt. Alle Teilnehmenden der zweiten Phase erhalten zudem ein schriftliches Feedback.

Mehr Informationen zum Wettbewerb und zur Teilnahme unter www.gw.digital.

Vorheriger Beitrag

Die Stärke der weiblichen Führung

Deutlich mehr Tempo bei Gleichstellung in obersten Bundesbehörden nötig
Nächster Beitrag

Deutlich mehr Tempo bei Gleichstellung in obersten Bundesbehörden nötig

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.