Aktuelles

Zukunft der EU-Gleichstellungspolitik ungewiss

Seit Mitte der 1990er Jahre war die Europäische Kommission ein wichtiger Rahmen für die Gleichstellungspolitik in den EU-Staaten. Ihre Strategie für die Gleichstellung von Frauen und Männern läuft seit 2010 und endet in diesem Jahr. Ob es eine weitere Gleichstellungsstrategie der Europäischen Kommission geben wird, ist unklar.

Online-Befragung zur EU-Gleichstellungspolitik

Die Europäische Kommission hat nun ein Konsultationsverfahren in Form einer Online-Befragung gestartet. Dadurch soll ermittelt werden, ob es ein öffentliches Interesse an einer Gleichstellungspolitik der Europäischen Union gibt.
So wird beispielsweise gefragt, ob nach 2015 noch eine Gleichstellungsstrategie benötigt wird, wo noch Ungleichheit zwischen Frauen und Männern besteht und welche Maßnahmen als sinnvoll gesehen werden.
Die Online-Befragung (auf Englisch) finden Sie hier: https://ec.europa.eu/GenderEquality2015

Gründe für die Gleichstellungsstrategie

Die Strategie zur Gleichstellung von Frauen und Männern war notwendig, weil besonders auf dem Arbeitsmarkt Frauen gegenüber Männern benachteiligt wurden und noch werden. Zwar zeichneten sich in den vergangenen Jahren europaweit positive Trends ab, wie beispielsweise die steigende Zahl von Frauen auf dem Arbeitsmark oder die immer besseren Abschlüsse, dennoch gibt es immer noch geschlechtsspezifische Unterschiede. So sind Frauen im Niedriglohnsektor nach wie vor überdurchschnittlich stark vertreten und leisten weiterhin im Haushalt mehr unbezahlte Arbeitsstunden als Männer.
Auch beeinflussen Geschlechterrollen immer noch wichtige persönliche Entscheidungen in Bezug auf Bildung, Berufsweg, Arbeitszeitgestaltung, Familie und Elternschaft. Diese Entscheidungen wirken sich wiederum auf Gesellschaft und Wirtschaft aus.
Wenn aber in Europa ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum erreicht werden soll, dann müssen die Potentiale und Talente von Frauen umfassender für die Wirtschaft genutzt werden.

Ziele der Gleichstellungsstrategie

Fünf Ziele setzte sich die Europäische Kommission in ihrer Strategie zur Gleichstellung von Frauen und Männern:

  • Gleich wirtschaftliche Unabhängigkeit
  • Gleiches Entgelt für gleiche und gleichwertige Arbeit
  • Gleichstellung in Entscheidungsprozessen
  • Schutz der Würde und Unversehrtheit – der Gewalt gegen Frauen ein Ende setzen
  • Gleichstellung in der Außenpolitik

Die vollständige Gleichstellungsstrategie 2010-2015 finden Sie hier als PDF zum Download:
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ

Vorheriger Beitrag

Studie: Qualifizierungsangebote zur Fachkräftebindung

Nächster Beitrag

Neue Gründerzeit? Aber nicht für alle!

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.