Büroalltag

Ortsunabhängig arbeiten und leben – so klappt’s

Von Grigori Kalinski

Leben und Arbeiten wie, wo und wann man möchte – der Traum für viele von uns.

Für einige ist die Vorstellung von einer ortsunabhängigen Lebensweise äußerst attraktiv geworden – primär, seit die Coronapandemie viele Menschen näher ans Homeoffice gebracht hat.

Einige haben genau diese Vorstellung jetzt zu ihrem nächsten Ziel gemacht. Ein Ziel ist immer gut, doch wie soll der Weg dorthin aussehen?

Grundsätzlich ist es wichtig, dass man sich vor Augen hält, dass nur eins gewiss ist:

Wir wissen nicht, was in der Zukunft passieren wird. Wenn Ihr Ziel eine ortsunabhängige Lebensweise ist, halten Sie an diesem Ziel fest und passen Sie im Zweifelsfall lieber Ihren Plan einige Male an, anstatt Ihr Ziel zu ändern.

Was bedeutet „Remote-Stelle“?

„Remote“ bedeutet wörtlich aus dem englischen ins Deutsche übersetzt: „eine weite Distanz“ oder eben „weit entfernt“.

Seit der Begriff „Remote“ in der Arbeitswelt bekannt geworden ist, bedeutet dieser „weit entfernt, aber dennoch miteinander vernetzt.“

Eine Remote-Stelle ist also eine Arbeitsstelle, die weit vom eigentlichen Firmensitz entfernt ausgeführt wird. Die Vernetzung entsteht dabei natürlich über das Internet. Dazu zählen Meetings, die als Videoanrufe abgehalten werden, E-Mail-Verkehr, Textnachrichten und auch Programme, die das gemeinsame Arbeiten über weite Entfernungen ermöglichen.

Welche Vorteile bringt eine ortsunabhängige Arbeit mit sich?

Die Liste der Vorteile einer Remote-Stelle ist lang. Da die Pandemie eine großartige Grundlage für Studien über das Homeoffice bot, wurden diese direkt angestellt.

Die Studien ergaben, dass die größten Vorteile in der Effizienzsteigerung, der Diversitätszunahme und der wachsenden Kreativität lagen. Diese Aspekte kann ich, nach drei Jahren der Remote-Arbeit in meinem Unternehmen, ebenfalls bestätigen.

Nachteile gab es selbstverständlich auch – schließlich hat jede Medaille zwei Seiten.

Vorrangig extrovertierte Teilnehmer gaben an, dass ihnen der Austausch mit den eigenen Kollegen fehlte.

Zudem geht mit der Umstellung auf ein Homeoffice auch ein großer Teil an Routine verloren. Statt morgens ins Auto oder die Bahn zu steigen, verlassen viele Remote-Beschäftigte nicht mal das eigene Wohnzimmer.

Ortsunabhängig arbeiten und leben – so klappt’sFür wen eignet sich eine Remote-Stelle?

Es ist allseits bekannt, dass nicht jeder Mensch für alle Dinge im Leben gemacht ist. So ist das auch mit der Remote-Stelle. Wenn Sie daran interessiert sind, ortsunabhängig zu arbeiten, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Bin ich bereit, einen großen Teil meiner Routine aufzugeben?
  • Kann ich damit umgehen, dass ich mich nur noch selten mit meinen Kollegen umgeben kann?
  • Besitze ich genug Disziplin und Selbstbeherrschung, um mit den Ablenkungen meines eigenen Zuhauses klarzukommen?
  • Eignet sich meine Stelle wirklich für eine Remote-Arbeitsweise?
  • Wann ziehe ich einen Schlussstrich?

Remote-Stellen sollten gut überlegt angegangen werden, da diese extrem viel Disziplin und Selbstbeherrschung erfordern. Im Büro ist es ruhig, jeder arbeitet, der Chef ist da, …

Zu Hause klingelt hier mal der Paketdienst, dort vibriert das Handy und wo ist eigentlich der Hund schon wieder?

Erst, wenn Sie sich wirklich sicher sind, dass Sie mit den Nachteilen und den Schwierigkeiten einer Remote-Stelle klarkommen, sollten Sie diese beginnen.

Falls es Ihnen möglich ist, in Ihrem Unternehmen eine Remote-Stelle anzutreten, bitten Sie um eine Probezeit. So können Sie, falls Ihnen die Belastung zu hoch wird, einen Schritt zurücktreten.

Behalten Sie sich auch einen Plan B vor. Sehen Sie diesen nicht als „Sicherung“, sondern als eine Art Ausweichmanöver, falls Sie mit Plan A noch nicht an Ihr Ziel gelangen konnten. Legen Sie für sich selbst fest, wann dieser Plan B greift.

Für viele Menschen hat es eine besondere Bedeutung, ihre Ziele aufzuschreiben. Man schreibt gewissermaßen einen Vertrag mit sich selbst. Diese simple Aktion kann dafür sorgen, dass Sie auch in schwierigen Phasen Ihrer Freiheitsgewinnung dranbleiben und sich selbst klarmachen können:

Ich habe Pläne, auf die ich ausweichen kann, um meinem Ziel näherzukommen.

Wie klappt es mit der Remote-Stelle?

Nun wird es richtig spannend. Zunächst brauchen Sie einen Job, der Remote-Arbeit zulässt. Dafür stehen Ihnen einige Möglichkeiten offen.

Sie könnten etwa bei dem Unternehmen, in welchem Sie gerade arbeiten, auf Ihren Vorgesetzten zugehen und nach einer offenen Remote-Stelle fragen. Das hätte den Vorteil, dass Sie die Arbeitsabläufe des Unternehmens kennen und sich nicht erst mit einem völlig fremden Unternehmen vertraut machen müssen.

Wenn Sie abenteuerlustig sind und gerne neue Herausforderungen anpacken, können Sie aber auch an ein neues Unternehmen herantreten. Meist werden Remote-Stellen direkt als eben diese ausgeschrieben.

Eine andere hervorragende Option wäre die Selbstständigkeit im Online Business. Diese erfordert natürlich viel Vorbereitung, doch sobald das Grundgerüst aufgestellt ist, bietet das Online Business wunderbare Freiheit.

Online Business ist ein weit dehnbarer Begriff. Man kann sich mit fast allem online selbstständig machen. Besonders beliebt ist das Amazon Kindle Business, da die Anfänge hier verhältnismäßig leicht ausfallen. Hauptsächlich KDP, was für „Kindle Direct Publishing“ steht, bietet Einsteigern einen sanften Start. Im Gegensatz zu anderen digitalen Geschäftsmodellen ist hier keine harte Arbeit gefragt. Es geht vielmehr um ein kluges Köpfchen.

Anstatt die Texte selbst zu erstellen, dich wochenlang mit einem schwierigen Thema zu beschäftigen und die perfekte Grammatik zu erlernen, schult man sich im Beobachten. Die Beobachtungsgabe fehlt den meisten Menschen, schließlich bekommen wir diese nicht in der Schule beigebracht. Dabei ist es genau das, was Sie für ein erfolgreiches Online Business mit Kindle benötigen.

Sie müssen lernen zu erkennen, welchen Trends man folgen sollte und welchen nicht. Sie müssen verstehen, was und wie Ihre Leser lesen möchten. Ein großartiges Einstiegsgebiet findet sich für gewöhnlich in Nischenthemen. Solche Nischen werden durch bestimmte Verfahren ausfindig gemacht und können dann mit qualitativ hochwertigem Content gefüllt werden.

Um das zu erreichen, was auch ich erreicht habe, bedarf es scharfe Augen und einen klugen Verstand.

Mit dem richtigen Geschäftsmodell, einer Unternehmerdenkweise und einem geschulten Blick fürs Ganze, ist es auch Ihnen möglich im Online Business durchzustarten.

Über den Autor:

Grigori Kalinski gilt im deutschsprachigen Raum als führender Coach im Bereich des Amazon Kindle Publishings. Ungeachtet seines jungen Alters ist er seit einigen Jahren gern gesehener Gast in Talkshows und auf Seminaren. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Mit geringem Aufwand konnte er bereits nach wenigen Wochen ein hohes passives Einkommen generieren. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein wertvollstes Wissen an die Hand.

Vorheriger Beitrag

Erfolgreiche Karrierefrau – Tipps für mehr Selbstbewusstsein & Charisma

Nächster Beitrag

Redefreude-Podcast mit Barbara Bosch