Büroalltag

Strahlend gesunde Haut für eine schöne Ausstrahlung im Job

Aus der Redaktion

Sie ist unser größtes Organ und schützt uns vor der Umwelt: unsere Haut. Meistens fühlen wir uns in ihr wohl, gelegentlich möchten wir aus ihr fahren. Am meisten wünschen wir uns jedoch, dass sie stets einwandfrei aussieht. Unsere Haut ist tagtäglich zahlreichen Einflüssen ausgesetzt, denen sie sich zur Wehr setzen muss. Dabei kann es sich um Wind, Regen, Schnee oder Sonne handeln. Auch Stress, Krankheiten, trockene Luft und bestimmte Lebensmittel können sich negativ auf das Hautbild auswirken. Deshalb ist es wichtig, die Hautpflege von allen Seiten anzugehen. Besonders am Arbeitsplatz möchten wir einen guten Eindruck machen – und da gehört eine gepflegte, strahlende Haut einfach dazu. Eine strahlende Haut sorgt für eine tolle Ausstrahlung und stärkt das Selbstbewusstsein. Doch wie bringt man die Haut zum Strahlen?

Wie bekomme ich eine strahlende Haut?

Strahlend gesunde Haut für eine schöne Ausstrahlung im JobDamit die Haut strahlen kann, muss sie unbedingt gesund sein. Das bedeutet, dass man sie von außen ebenso wie von innen richtig pflegen muss. Die Grundlage für eine gesunde Haut beginnt mit den Essgewohnheiten. Wer viel Obst und Gemüse zu sich nimmt und viel Wasser trinkt, darf sich über feinere Poren und ein reines Hautbild freuen. Doch ist dies noch längst nicht alles, denn neben den in Obst und Gemüse enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen benötigt die Haut auch Eiweiß und Fette, um sich ihre Elastizität zu bewahren. Deshalb sollte man darauf achten, mit der Nahrung genügend Proteine und gesunde Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6 zu sich zu nehmen. Zucker hingegen wirkt sich negativ auf die Haut aus. Er fördert Entzündungsherde und kann Akne auslösen. Auch bei Milch ist Vorsicht geboten: Einige Frauen müssen feststellen, dass nach dem Verzehr von Milchprodukten die Pickel sprießen.

Auch Sport ist für eine gesunde Haut wichtig, da durch den Schweiß Toxine ausgeschieden werden. Es reicht vollkommen aus, 20 bis 30 Minuten pro Tag zu trainieren. Viele Frauen wissen aus Erfahrung, dass sich die Haut im Laufe des Monats verändert. Schuld daran sind die schwankenden Hormone. Sollte es regelmäßig zu Pickeln oder Rötungen kommen, sollte der Hormonhaushalt überprüft werden. Auch Müdigkeit kann sich auf die Haut auswirken. Statt den ganzen Tag über zu strahlen, erscheint die Haut gegen Abend hin fahl, mitunter bilden sich dunkle Augenringe. Man kann dem entgegenwirken, indem man ausreichend schläft und auf Alkohol verzichtet. Auch koffeinhaltige Getränke sollten vermieden werden, da sie der Haut Feuchtigkeit entziehen.

Die richtige Pflege für eine strahlend schöne Haut

Mehr ist bei der Hautpflege nicht unbedingt mehr. Dafür ist es umso wichtiger, eine Pflegeroutine aufrechtzuerhalten. Die Haut sollte morgens und abends gründlich gereinigt werden. Man darf es jedoch auch nicht übertreiben: Peelings sollten maximal ein- bis zweimal pro Woche durchgeführt werden. Nicht jede Hautpflege passt zu jedem Hauttyp. Deshalb ist es wichtig, eine Pflegelinie zu finden, die zu einem passt. Es gibt zudem auch natürliche Maßnahmen, die zu einer wunderschönen Haut führen können. Neben einer ausgewogenen Ernährung und Sport gehören auch Gesichtsmassage und -gymnastik dazu. Man kann das Gesicht jeden Morgen sanft mit einem Rosenquarzroller massieren, um den Lymphfluss und die Durchblutung zu aktivieren.

So bleibt die Haut am Arbeitsplatz schön und frisch

Abgestandene Luft, Stress, Flüssigkeitsmangel: Es fällt mitunter ganz schön schwer, bei der Arbeit eine strahlende Haut zu bewahren. Man kann einen Ausweg finden, indem man öfter eine kurze Pause einlegt und an die frische Luft geht. Statt Kaffee und Schwarztee zu trinken, sollte man tagsüber lieber zu Wasser und Kräutertees greifen. Es ist zudem wichtig, einen Ausgleich zu finden, sobald sich Stress bemerkbar macht: Ein Spaziergang in der Natur, ein Städtetrip übers Wochenende oder ein Spa-Besuch zaubern gute Laune und sorgen dafür, dass man von innen strahlt.

Vorheriger Beitrag

Handwerkerin werden – so funktioniert es!

Nächster Beitrag

Familienbewusst: Vereinbarkeitsorientierte Führungsmodelle im Praxistest

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.