Gründerinnen im Porträt

Bottle Circus: Exotische Weine für den Raum Frankfurt

Manege frei für exotische Weine – Bottle Circus kreiert Weinerlebnisse! Das junge Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, hervorragende exotische Weine im Raum Frankfurt zu vermarkten. So möchte Gründerin Lisa Treutmann unvergessliche Weinmomente zu schaffen.

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?

„Bottle Circus“ ist eine exotische Wineshow für Wein-Abenteurer und ein Online-Wein-Shop. Mit unseren Weinen – ein Ensemble aus Georgien, Libanon, Slowenien und Rumänien – zeigen wir unseren Fans und Freunden fernöstliche Akrobatik im Glas. Nicht nur die Weinauswahl ist sehr besonders, sondern die Möglichkeit eine Wineshow an einem „Ort der Wahl“ – z.B. zu Hause, in der Firma oder an einer gewünschten Location – durchzuführen. Wir leben unsere Passion getreu nach dem Motto: „Manege frei für exotische Weine!“

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?

Durch einen neuen Onlineshop und der damit verbunden Arbeit an SEO konnte ich schon Deutschlandweit Kunden für exotische Weine begeistern. Zudem biete ich Weinproben (ich nenne sie Wineshow) in unserer eigenen Location (dem Bottle Circus Loft), in Unternehmen, in einer gewünschten Location oder auch Privat Zuhause. Für November 2020 konnte ich einen Masterstudenten für Bottle Circus gewinnen, der seine Masterarbeit über StartsUps in Krisenzeiten und deren Verhalten am Beispiel Bottle Circus im Unternehmen schreiben wird.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?

Mein Weinwissen fing direkt nach dem Abitur an. Die ersten Schritte habe ich in den Weinbergen von Franken gemacht, mit einer Winzerausbildung. Dann folgte das Studium in Internationaler Weinwirtschaft in Geisenheim. Während dieser Zeit hat es mich nach Georgien verschlagen, um den traditionellen Ausbau in Amphoren (georgisch: Qvevri) näher kennenzulernen. Vor Begeisterung sind aus 3 Monaten dann doch ein Jahr geworden. Hier entstand die Idee von einem eigenen Unternehmen, um mich auf georgische Weine zu spezialisieren. Seither packen mich diese Länder wie Georgien, Libanon, Slowenien, Rumänien umso mehr, und mir lässt es keine Ruhe, mich intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Exotische Weine sind und werden eine Nische bleiben. Da ich mir aber ein fundiertes Weinwissen über Georgien und Libanon angeeignet habe und eine unheimliche Liebe zu diesen Ländern habe, wollte ich unbedingt mehr draus machen. Die Möglichkeit das in einem Angestelltenverhältnis zu finden, hat sich als sehr schwierig ergeben. Bis ich dann, mit Hilfe meines Freundes, im Juni 2019 das Einzelunternehmen Bottle Circus gegründet habe.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?

Beraten, unterstützt und geholfen haben mir in erster Linie der Frankfurter Gründerfonds mit Andreas Küppers, der mir geholfen hat den Businessplan zu schreiben und mir hilfreiche Tipps gegeben hat. Somit kam ich auch auf den Frankfurter Kompass mit Ellen Bommersheim, die mich mit vielen interessanten Leuten vernetzt hat, damit stieg auch die Bekanntheit von Bottle Circus. Als weiteren Helfer möchte ich meinen Freund nennen, der mich rund um das Thema „Zahlen“ unterstützt. An dieser Stelle möchte ich auch den hessischen Gründerpreis erwähnen, die uns ebenfalls unterstützt haben und uns für den #hgp20 vorgeschlagen haben.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?

Am Anfang einer Unternehmensgründung sind da erstmal diese vielen Ideen, die erstmal zu Papier gebracht werden müssen. Daraufhin muss der neue Alltag strukturiert werden, also muss ein Strategieplan her. Bis ich aber einen richtige Struktur aufgebaut habe, mit den anfänglichen Unsicherheiten wie z.B. der Steuerabgabe, der Vermarktung von exotischen Weinen, hat es doch einige Zeit gedauert. Jetzt habe ich eine Wochen- und Monatsplanung für Bottle Circus entwickelt, in der ich mit wenig Zeitaufwand meine Ziele plane und dabei den Blick auf Umsatzsteigerung nicht verliere.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?

Zuerst war da nur die Mundpropaganda von Freunde an deren Freunde und Unternehmen. Dann über die neue Webseite mit Suchmaschinenoptimierung und integriertem Blog. Das erweiterte Angebot unserer Dienstleistung mit Weinshows kam dann dazu, sowie die Sortimentserweiterung an unseren exotischen Weinen. All dies haben wir über die Sozialen Netzwerke publik gemacht.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?

Zu Verfügung stand mir eigen angespartes Kapital von 10.000 €. Mit der Hilfe des Frankfurter Gründerfonds haben wir zusammen mit der Sparkasse einen kleinen Kredit (< 50.000€) aufgenommen. Dadurch konnten wir dir ersten Weineinkäufe tätigen.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?

Momentan arbeite ich mit verschiedenen Importeuern zusammen, über die ich meine Weine beziehe. Mein Traum ist es aber in naher Zukunft selbst für Bottle Circus zu importieren sowie das Sortiment an Weinen aus Ländern wie Rumänien, Slowenien, Peru auszuweiten. Ein weiterer Traum ist die Wineshow über das Rhein-Main-Gebiet weiter auszuweiten.

Was ist Ihr besonderer Tipp: Was würden Sie anderen Gründerinnen empfehlen?

Durchhalten und NICHT Aufgeben, denn es kommt immer anders als geplant. Da nach einem halben Jahr nach Gründung, das Corona-Virus ausgebrochen ist, konnte ich meine Ziele erstmal nicht mehr so umsetzten wie geplant. Daher habe ich habe diese Zeit für andere Projekte genutzt, zum Beispiel indem ich mich auf den neuen Onlineshop konzentriert habe, der sehr viel Zeit in Anspruch genommen hat.  Einen Tipp noch zum Schluss, den man gerne als Unternehmer vernachlässigt, sich selbst. Ich hatte vor der Gründung und nach der Gründung keinen Urlaub gemacht, das sollte man lassen. Ich war irgendwann an einem Punkt, wo nichts mehr ging und dann war ich eine Woche lang in Griechenland. Das hat mich aufgebaut und auch glücklich gemacht, zudem bekommt man mal Abstand zum eigenen Unternehmen, was die Kreativität fördert. Soweit sollte man es erst gar nicht kommen lassen, denn es bringt nichts…

Hier geht es direkt zur Homepage: www.bottlecircus.com

Gründerin Lisa Treutmann ist Bewerberin beim Hessischen Gründerpreis 2020.

Vorheriger Beitrag

Nachhaltig organisiert im Home-Office: Experten-Tipps, Gratis-Vorlagen und kostenlos Etiketten testen

Nächster Beitrag

Maske 19: Notbremse gegen steigende Gewalt an Frauen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.