Büroalltag

Nachhaltig organisiert im Home-Office: Experten-Tipps, Gratis-Vorlagen und kostenlos Etiketten testen

Von der Notlösung zum Zukunftsmodell: Das Home-Office wird fester Bestandteil der Arbeitskultur. Nach einer Studie des ifo Instituts wollen 54 Prozent aller Unternehmen in Deutschland hybrides Arbeiten ermöglichen.  Dauerhaft funktionierende Organisationslösungen für den heimischen Schreibtisch sind also gefragt. Mit den folgenden Tipps gelingen reibungslosere Arbeitsabläufe und auch der Nachhaltigkeitsaspekt kommt nicht zu kurz.

Kaizen im Home-Office

Von den Erfahrungen der Fachleute profitieren: Jürgen Kurz, Deutschlands bekanntester Effizienz-Experte, rät zur stringenten Ordnung  am heimischen Arbeitsplatz, um effizienter und gleichzeitig angenehmer arbeiten zu können: „Egal, wie es drumherum in der Wohnung aussieht – ob der Esstisch noch nicht abgedeckt ist oder die Kinder durch den Flur sausen – in Ihrem ganz eigenen Arbeitsbereich hat Ordnung Priorität. Auch im Home-Office gilt das Kaizen-Prinzip: „Alles hat einen Platz, alles hat seinen Platz.“

Eine klare Kennzeichnung hilft dabei, Unterlagen und Materialien eindeutig zuzuordnen und zu verstauen. Mit Etiketten funktioniert das besonders einfach und schnell. Etiketten-Spezialist Avery Zweckform bietet dafür eine eigene Office&Home Edition an, deren Packungsgrößen und -inhalte perfekt auf das Home Office zugeschnitten sind. Zu den Office & Home Etiketten: avery-klebt.de

Per Hand oder Computer beschriftet, zeigen die Etiketten auf einen Blick, was in welche Ordner, Mappen, Hefter, Schubladen, Ablageboxen oder -körbe gehört. Von Avery Zweckform gibt es passend dazu kostenlose Gestaltungsvorlagen. Und natürlich sind die Avery Zweckform Etiketten sind für alle Druckertypen geeignet!

Zu den Gratis-Vorlagen

Recyceln und upcyceln

Der Inhalt von alten Ordnern ist nicht mehr wichtig? Einfach ausmisten, neue Unterlagen abheften und die alte Beschriftung mit einem blickdichten Ordner-Etikett überkleben.

In nahezu jedem Haushalt werden leere Kartons gehortet. Wie wäre es mit einem Upcycling  für eine sinnvolle Zweitnutzung ? Mit schönem Papier beklebt und Etiketten gekennzeichnet, können sie wunderbar ein zweites Leben als Ablageboxen führen. Und nach Feierabend kann die Selfmade-Ablage einfach unter dem Tisch oder in einem Schrank verstaut werden. Positiver Nebeneffekt:  Das Thema Arbeit ist bis zum nächsten Tag aus dem Blickfeld verbannt und die Entspannung kann beginnen. Es sind noch mehr Kartons übrig? Dann einfach beim nächsten Versand noch einmal verwenden. Mit neuen Adressetiketten versehen klappt das problemlos.

Übrigens: Alle Office & Home Papieretiketten von Avery Zweckform sind entweder FSC®-zertifiziert (FSC® CO13519) oder sogar aus 100 % Altpapier hergestellt und damit besonders umweltfreundlich. She works!-Leserinnen können die Recycling-Etiketten jetzt gratis testen und damit sofort ins nachhaltigere Home Office starten.

Zum Gratis-Musterset: https://www.avery-zweckform.com/lp/musterbestellung-fuer-recyclingetiketten

 

 

 

Vorheriger Beitrag

YOU&JJ: Business-Mode für Frauen

Nächster Beitrag

Bottle Circus: Exotische Weine für den Raum Frankfurt

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.