Gründerinnen im Porträt

Möbel & Küchen Schaumann: Wohnträume mit Herz verwirklichen

Lena Schaumann ist Nachfolgerin in 4. Generation bei Möbel Schaumann in Kassel & Korbach. Es ist ein Möbelhaus, das vom stationären Handel überzeugt ist, wenn die digitale Welt richtig genutzt wird. Ihre Herzen fühlen zu Hause – genau dieses Gefühl geben sie tagtäglich an ihre Kund:innen weiter & gestalten mit ihnen gemeinsam ihre Wohnträume.

Was ist die Besonderheit Ihres Start-ups?

Wir sind ein stationäres Möbelhaus, das den Wert der Digitalisierung erkannt hat: Die Digitalisierung wurde zu unserem neuen Lieblingskollegen. Wir werfen ihr alles hin, auf das wir eigentlich schon längst keinen Bock mehr haben! Wir haben Bock auf den Kunden, wir wollen ein Erlebnis schaffen, das seines gleichen sucht. Der Kunde soll unseren Laden verlassen und von oben bis unten begeistert sein. Wir wollen überraschen. Wir wollen uns um uns selbst kümmern, um unsere eigene Entwicklung & unsere Vision. Und genau deshalb haben wir schlichtweg keine Zeit für stupide Arbeiten, die die Technik noch dazu viel besser kann als wir. Die Digitalisierung wurde zu unserem Freiheitskämpfer! Sie schenkt uns die Zeit und das Geld uns mit den Themen zu beschäftigen, die wirklich wichtig sind und an deren Wert wir fest glauben: Nachhaltigkeit, Diversity & Gleichberechtigung, New Work – die Entwicklung einer neuen Art der Zusammenarbeit und einer neuen Art der Führung. Und genau durch diese Werte und Projekte, bieten wir unseren Kunden ein völlig neues Einkaufs- & Einrichtungserlebnis.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?

Für mich ist mein erster beruflicher Erfolg, dass ich es geschafft haben all unsere Mitarbeiter mitzunehmen auf unseren „Selbstfindungsprozess“. Wir haben uns 2019 ausschließlich mit uns beschäftigt und uns in einem sehr fordernden Projekt die Frage gestellt, wer wir gemeinsam eigentlich sein wollen und wofür wir stehen möchten. Dabei entstand nicht nur eine völlig neue Dynamik im Unternehmen, sondern auch eine echte gemeinsame Vision. UNSERE HERZEN FÜHLEN ZU HAUSE – Gemeinsam mit 5 klar definierten Werten (miteinander, flexibel, bodenständig, neugierig & herzlich) ist dieser Satz unser Fundament. Um diese Werte auch wirklich mit Leben zu füllen, haben wir 2020 unser gesamtes Unternehmen auf den Kopf gestellt: Neue Homepage, neuer Onlineshop, neue Abläufe, neue IT-Infrastruktur und eine komplett neue Warenwirtschaft & neue Finanzbuchhaltung – Wir erstrahlen heute in einem neuen Licht: Sowohl nach innen wie auch nach außen.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?

Ich habe nach dem Abitur eine Bankausbildung bei der Volkbank Kassel absolviert & anschließend an der WHU in Vallendar internationale BWL im Bachelor studiert. 2014 gründete ich mein eigenes Startup: Lumizil – einen Onlineshop für Lampen in der Berliner Startup-Szene. 5 Jahre später bin ich die Nachfolge und in die Geschäftsführung von Möbel Schaumann eingestiegen, habe mein Startup mitgebracht und verknüpfe seit dem meine Herzensthemen Digitalisierung, New Work & Female Leadership mit der stationären Welt im Möbelhandel.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Ich wollte mir lange Zeit nicht eingestehen, dass ich Lust auf die Nachfolge habe. Das Unternehmen kam mir frisch aus der Uni kommend zu verstaubt vor und außerdem wollte ich nicht für immer im Schatten meines Vaters stehen. Ich gründete also mein digitales Startup und stellte dann 5 Jahre später fest: ich hab viel mehr Bock auf People-Business. Möbel Schaumann hat eine mehr als solide Grundlage und ich kann mir nichts geileres Vorstellen, als das Weiterzufrühen was mein Urgroßvater vor über 100 Jahren gestartet hat und immer wieder neu zu erfinde. Ich hatte mir zu dem Zeitpunkt ein digitales Wissen aufgebaut, dass es „zu Hause“ noch nicht gab und somit hatte ich für mich auch endlich eine Daseins-Berechtigung, neben der Tatsache, dass ich die Tochter meines Vaters bin.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?

Zum einen natürlich mein Vater selbst: Er ist mein größter Mentor vor allem hinsichtlich unseres Unternehmens & der Branche. Unser Steuerberater sowie ein Branchenexperte unterstützen uns bei dem Nachfolgeprozess und mich persönlich bei allen finanziellen & steuerrechtlichen Themen. Um immer wieder über den Tellerrand hinaus zu blicken habe ich mir außerdem ein Mentorennetzwerk aufgebaut bestehend aus Berliner Gründer:innen, Coaches & Möbelexperten. In meinem Podcast Hermann & Ich spreche ich mit anderen Nachfolger:innen und hole mir dadurch sehr viel Inspiration.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?

Die größe Herausforderung war, die Menschen in unserem Unternehmen auf den neuen digitalen Weg mitzunehmen. Mir wurde schnell klar: Ohne den Menschen funktioniert keine Digitalisierung und auch sonst Nichts. Deshalb galt es für mich als Nachfolger, die Mitarbeiter mit auf meinen Weg zu nehmen und meine Vision zu unserer gemeinsamen zu machen. Das endete in einem rießigen Change Prozess in dem wir unsere Kultur völlig neu aufstellten. Auch die letzten kritischen Kolleg:innen zu überzeugen und voller Überzeugung mit auf den Weg zu nehmen, war ein echtes Mammut-Projekt.

Neue Homepage, neuer Onlineshop, neue Abläufe, neue IT-Infrastruktur und eine komplett neue Warenwirtschaft & neue Finanzbuchhaltung – all das ging dann innerhalb eines Jahres – weil die Motivation stimmte und die gemeinsame Vision klar war und ist. Und genau so kamen wir auch gemeinsam durch die Corona-Krise. Mein größter Erfolg: Sicher durch diese Zeit zu segeln und keine Kündigung aussprechen zu müssen. Darauf bin ich sehr stolz.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam?

Auf allen denkbaren Kanälen: Instagram, facebook, tiktok & pinterest. Über unsere Homepage, unseren eigenen Blog, Printmarketing, bedruckte Taxis und Straßenbahnen. Wir haben einen eigenen Podcast der sich mit dem Thema „Nachfolge in Familienunternehmen“ beschäftigt, erzählen dort auch unsere persönlcihe Geschichte und setzen uns für dieses Thema mit Herzblut ein. (www.hermann-und-ich.de)

Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?

Im Lockdown 2020 durften wir nur 800qm Ladenfläche eröffnen. Bei 20.000qm Verkaufsfläche war das nicht ganz so einfach. Also hieß es bei uns: „Räumchen wechsel dich“ – jeden Tag öffnete eine andere Abteilung: Montags gab es nur Schlafzimmermöbel, Dienstags nur Küchen und Mittwochs Sofas & Sessel & jeden Tag kam man zu einem anderen Seiteneingang ins Möbelhaus rein und raus, um keine wertvollen qm auf dem Weg in die Abteilung zu verlieren. Die Kunden liebten unser Konzept, überrannten uns völlig und wir konnten in der Zeit unseren Umstatz vom Vorjahr bereits deutlich übertreffen – trotz der eingeschränkten qm.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?

Ich bin Nachfolgerin und werde das Unternehmen von meinem Vater erben. Daher gehöre ich zu den sehr glücklichen die keinen Finanzierung benötigen. Was ich jedoch benötige ist das Vertrauen unserer Banken, dass auch ich die Geschäfte erfolgreich weiterführen werde und daher Dispowürdig etc bin. Daher ist es mir besonders jetzt wichtig erfolgreich zu sein und gute Bilanzen abzugeben, denn mir ist bewusst, dass ich mir das Vertrauen erarbeiten muss und nicht einfach so geschenkt bekomme.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?

Da gibt es sehr viele: Neben etlichen Digitalisierungsprojekten träumen & arbeiten wir aktuell daran vollständig CO2 neutral zu werden, komplett Papierlos (wir haben bereits 80% einspren können über die letzten 2 Jahre), einer weiblicheren Führungsebene, einer emotionalen Führung auf Augenhöhe, bei der wir Führungskräfte Verantwortungen und Vertrauen abgeben damit unser Team mit all seinen tollen ideen vorweg laufen kann und wir Ihnen den Rücken stärken – denn wir sind überzeugt, dass wir so viel stärker sind. Deshalb arbeiten wir viel an uns selbst als Führungskraft. Ein weiterer Traum ist die 4-Tage Woche für uns alle umzusetzen und Modelle zu finden, in denen wir unseren Verkäufern im Einzelhandel freie Wochenenden ermöglichen können.

Ihr Tipp: Was würden Sie anderen Gründerinnen/NachfolgerInnen empfehlen?

Humans are the next big thing – konzentriert euch auf die Menschen in eurem Unternehmen: Sie gestalten und sind euer größtes Kapital. Holt sie auf eure Seite, werdet Teil des Teams und dann gestaltet gemeinsam und baut euch eure Vision.

Bleibt euch treu, findet euren authentischen Führungsstil und lasst euch nicht abbringen, auch wenn die Vorgängergeneration es vielleicht ganz anders gemacht hat. Euer Weg darf individuell sein.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Hier geht es direkt zur Homepage von Möbel & Küchen Schaumann.

Lena Schaumann ist Bewerberin beim Hessischen Gründerpreis 2021.

Matica: Naturkosmetik mit Bienenwachs
Vorheriger Beitrag

Matica: Naturkosmetik mit Bienenwachs

Bipads: Machen Deodorants überflüssig
Nächster Beitrag

Bipads: Machen Deodorants überflüssig

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.